Samstag, 11. Juni 2011

Wahrheit - "Jenseits meiner Vorstellungskraft."

Im Mainstream nimmt die Schizophrenie (Fehlinterpretationen des normalen Lebens bis zu chronischen Halluzinationen) erschreckende Ausmaße an. Das Leben da draußen hat mit dem was die Systemmedien dem Volk vorsetzen absolut nichts mehr zu tun. Mit Dackelblick belügen sie die Schafe vor der Mattscheibe was das Zeug hält.
Höchste Zeit heute wieder ein paar Blicke ins Panoptikum, hinter die bundesdeutsche Medien-Nebelwand aus EHEC, Kachelmann, Klum, sprechendem Hosenanzug und „Griechenland-Hilfe“ für deutsche Banken zu werfen. 

Obama: Merkel ist einer meiner engsten globalen Partner
Merkel war mit Kriegsminister De Maiziere und „Bundeswehr im Inneren“-Minister Friedrich in den USA zum Befehlsempfang und schon wird Deutschland doch in Libyen aktiv. Zum Beseitigen der NATO-Opfer? Alternativlos und systemisch sicherlich.
Die NATO-Bürger bekommen ein komplett seitenverkehrtes Bild vermittelt: Die NATO bombt - humanitär.  Die Libyer wollen geschlossen die NATO. Und die BRD hilft dann beim Aufbau von Libyen, das Gaddafi zerstörte. Wie die Realität aussieht dazu mehr. Erst einmal der Reihe nach. 
Nach dem bezahlten Merkel-Lobhudler Thomas Nehls  gibt es nun einen weiteren Lohnschreiber vom WDR, Rüdiger Paulert. Für ihn ist das peinliche Propaganda-Spektakel der beiden Kriegsherren Obama und Merkel im Weissen Haus: „Pomp, Promis und eine große Ehre“. Wer den peinlichen Auftritt und die Grimassen des merk(el)würdigen Unikums  aus dem Kanzleramt noch ungeschnitten in der ARD sah, kann ermessen wie tief der WDR gesunken sein muss, nun offene Hofberichterstattung zu zelebrieren.
Es ist doch schizophren, dass Staatsmänner wie Merkel und Obama sich feiern – und von ihren Medien feiern lassen - während sie über 10.000 Luftangriffe auf die Zivilbevölkerung von Libyen fliegen und Zivilisten und Soldaten in Afghanistan, Irak und Pakistan  sterben.
Und glaubt wirklich jemand, dass man in Washington einen Super-Empfang samt fettem Orden bekommt, nur weil man in der Uckermark mit innerem Protest eine FDJ-Bluse getragen hat? Renè Heilig in Neues Deutschland
Die libysche Wirklichkeit
Internationales Recht ist außer Kraft. Libysches Zentralbankgeld wird von NATO-Mächten eingefroren und an die NATO-Banditen verteilt. Die UN-Sicherheitsratsresolution 1973 wird nicht mal mehr erwähnt. Völkerrechtliche Argumente und die libysche Seite insgesamt kommen in den Medien nicht vor. Die von der UNO-Kommission festgestellten Morde der "Rebellen" werden nicht thematisiert. Auch die Friedenspläne nicht. Offensichtlich würde sich bei freien Wahlen in Libyen herausstellen, dass die "Aufständischen" keine Mehrheit haben! Deshalb muss die NATO Friedensplänen zuvorkommen und baldige freie Wahlen verhindern.  "Gaddafi muss weg." - bestimmt der Westen, von der UNO nicht gedeckt. Wen kümmerst? Man macht halt seine eigenen Gesetze. Die NATO berät schon was nach Gaddafi sein soll. Mit welchem Recht? NATO außer Rand und Band. Und nun wenden sie sich Syrien zu. Nur Russland und China können den Krieg des Friedensnobelpreisträgers Obama dort noch verhindern.
Der Anführer des Angriffskrieges gegen Libyen, Rasmussen, lügt dreist: "Gaddafi hat den Rückhalt in weiten Teilen des Landes verloren.“
Da sprechen die Nachrichten aus Libyen, die mich direkt erreichen eine andere Sprache: Die „Rebellenhochburg“ Misrata ist durch Regierungstruppen zurückerobert und von den Contras befreit. Aus- und inländische arabische und nicht arabische Söldner sind festgenommen worden. 
In der 200.000-Einwohner-Hauptstadt des zentral-libyschen Bezirkes Sbaha gab es Demonstrationen für Gaddafi mit Bildern des Revolutionsführers und den grünen Fahnen. 


Schutz der Zivilbevölkerung a la NATO
NATO-Bomber greifen die Universitätsgegend von Tripolis an. Mehrfach. Am Tage. Wenn die Studenten dort sind. Zum Schutz der Zivilbevölkerung?!  
Augenzeugenbericht einer in Tripolis lebenden Kanadierin: Die Mehrheit des Landes und er Bevölkerung steht hinter der Regierung.


Am 30. April wurde in Tripolis der Hauptflügel der Schule für Kinder mit Down-Syndrom von einer Rakete zerstört, das angrenzende staatliche Büro für Kinderfragen und ein Waisenhaus im gleichen Gebäude.


Von den NATO-"Rebellen" verübte Kriegsverbrechen, sie vergewaltigen und morden, werden von den Konzern-und den Staatsmedien verschwiegen. Die Stimmung der NATO-Bevölkerung würde sonst deutlich anders aussehen.
Wie die Opfer rassistischer Morde der Contras zu Opfern Gaddafis umgedeutet werden zeigt das Video über vier von den „aufständischen“ „friedlichen Demonstranten“ getötete schwarze libysche Polizisten. Das Video ist in Deutschland aus „musikrechtlichen“ (!) Gründen nicht zu sehen.
Gaddafis Tochter klagt übrigens gegen die NATO in Paris und Brüssel wegen gezielter Tötung von Familienmitgliedern und "unsere" Medien schweigen. Über Ermittlungen des so genannten Gerichtshofes in Den Haag gegen die NATO-Banditen ist ebenfalls nichts bekannt, der Ausgang aber abzusehen.
Russland warnt inzwischen die NATO vor dem Einsatz von Bodentruppen.  Kein Wort darüber in Deutschland.
Und bei allem Palaver über die „Allianz der Willigen“ nicht zu vergessen: Die Einigkeit der NATO im Libyen-Krieg ist keine. Nur 9 Staaten von 28 machen den Krieg mit und uns wird suggeriert, Deutschland wäre isoliert. Isoliert sind viel mehr die neun - eher kleinwüchsigen - Gernegroße wie Berlusconi und Sarkozy.
Treppenwitz: Der NATO-Wahnsinn fällt schon gar nicht mehr auf. Die NATO (!) gewährleistet freies Geleit für einen russischen Diplomaten – in Libyen! Sie präsentieren  sich wahrlich schon als Herrscher der Welt.
Wie sieht es in Syrien aus? 

Das libysche NATO-Modell scheitert in Syrien
Unverhohlen benutzen die deutschen Konzern- und Staatsmedien das gleiche Muster, die gleichen Phrasen und die gleiche Zielrichtung wie in der Anti-Libyen-Kampagne: "Friedliche Demonstranten werden von der Armee und von Heckenschützen angegriffen. Der Westen müsse eingreifen wie in Libyen."
Heute liest sich das dann so beim Staatsmedium ARD. „Angeblich Dutzende Polizisten in Syrien getötet.“ Alles was nicht in die NATO-Propaganda-Schablone passt wird in Gänsefüßchen geschrieben und gesprochen oder als „angeblich“ markiert: 
Bei Kämpfen in der nordsyrischen Stadt Dschisr al Schughur sind nach Angaben des staatlichen syrischen Fernsehens 80 Soldaten getötet worden. Diese seien von "bewaffneten Gruppen" angegriffen worden. …
Ingesamt hätten hunderte "Terroristen und Verbrecher" Teile Dschisr al Schughurs unter ihre Kontrolle gebracht, hieß es.
Die Bewohner hätten die Sicherheitskräfte "gebeten", sie zu beschützen. Originalton ARD
Bei den NATO-Phantasie-Berichten wie über "Bomben auf Demonstranten" sucht man die Gänsefüßchen vergeblich. Geht es noch parteiischer, noch „eingebetteter“?

Während die Libyer - auf sich allein gestellt - der NATO trotzen müssen, ist man in Russland und China aufgewacht. Russland wird dem bekannten UN/Libyen-Muster nicht folgen und auch China lehnt eine Syrien-Resolution nach NATO-Libyen-Muster ebenfalls ab.
Dazu muss man wissen, Russland unterhält einen Marinestützpunkt in Syrien und wird diesen nicht aufgeben.
Die Krokodilstränen bei Kleber, Buhrow, Frey und Klöppel werden riesengroß sein, wenn die Resolution am Veto von Russland und /oder China scheitert. Aus taktischen Gründen kann die NATO auch auf den Antrag im Sicherheitsrat verzichten, um keine Diskussion über die Völkerrechtswidrigkeit anzuzetteln.
Rasmussen dazu: 
"Die Allianz hat keine Pläne, in Syrien zu intervenieren… Der einzig mögliche Ausweg aus der komplizierten Situation ist die Erfüllung der legitimen Forderungen des syrischen Volkes", sagte der Allianzchef.
Übersetzt: Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten und wer das Volk ist und was legitim ist bestimmt die NATO.

West-Propaganda gegen Syrien fliegt auf
Gern wird bei ARDZDFBILDWELTRTL von Abtrünnigen berichtet. Und so sendete das französische TV, die syrische Botschafterin in Paris wäre aus Protest gegen ihre eigene Regierung zurückgetreten. Eine Fälschung, die schnell aufflog, aber in Deutschland natürlich keine Beachtung findet. Die Mittel und Methoden der psychologischen Kriegsführung werden von Bilderberg-geführten Medien nicht kommentiert.

Doch damit nicht genug. Das ZDF sendete gefälschte Videobilder über den „Schrecken in Syrien“. Auch das fliegt auf, doch der Israel-Korrespondent Sievers - aus Jordanien über Syrien berichtend  - gibt zu, dass die Bilder nicht aus Syrien sondern aus dem Irak stammen. Das filmreife Herauswinden: 1. Andere wollten es ja auch senden. 2. Man habe die Bilder als syrische gesendet, weil man einen syrischen Akzent im Film gehört haben will. (Möge bloß kein Bayer je in irgendeinem einem Video sprechen, wenn er Bomben auf München verhindern will!) 3. Die Bilder sind zwar falsch, aber Böses kommt in Syrien ja trotzdem vor. 4. Es gibt Zeugen, aber die wollen nicht vor die Kamera. 5. Alle Bilder sind ohnehin aus zweiter oder dritter Hand. 
Was wir dort sehen ist ein sich windender ZDF-Israel-Korrespondent, der für diesen Job bestimmt besonders sorgfältig ausgewählt wurde und sicherlich seine politisch-ideologische Zuverlässigkeit und einen festen Klassenstandpunkt unter Beweis stellte. Der berichtet jetzt über Syrien. Das macht er aus Jordanien, wo man nichts aus Syrien erfährt, aber besonders viele Berichte von Flüchtlingen abfangen kann. Ich denke, die gefakten Bilder und dieses Vorgehen ist ein deutliches Eingeständnis, dass anstelle des Journalismus reine Stimmungsmache getreten ist. Welcher seriöse Journalist sendet aufstachelnde Bilder ohne die Quelle, Ort, Zeit und Personen zu kennen? Nur die beabsichtigte anti-syrische Wirkung springt ins Auge. Statements oder Interviews der offiziellen syrischen Seite, eine unabdingbare Voraussetzung für eine ausgewogene objektive Berichterstattung, finden nicht statt. Interessant ist für die NATO-Medien nur was Stimmung macht.

Meine Empfehlung: Zwei Videos über die geopolitischen Hintergründe des Vorgehens des Westens gegen Syrien. http://www.youtube.com/watch?v=DSFRCULlzDc
http://www.youtube.com/watch?v=kGKILDJExa8 
Wie steht es wirklich um die Region?

Jemen
Kämpfe zwischen Regierung und Clans, die sich angeblich mit der „protestierenden Jugend“ solidarisieren. So sieht es bei den friedlichen Demonstranten aus. Sie kämpfen mit Handfeuerwaffen bis hin zu Panzern und Geschützen. Die Waffen kommen aus Europa und Ägypten. 

Pakistan
Die USA fliegen wieder mal in Pakistan rum und entführen Menschen als wären sie zu Hause in Amerika. Dass es sich dabei um Taliban handeln soll, behaupten nur die Täter. Selbst wenn, dann wäre es Sache der Pakistaner nach rechtsstaatlichen Prinzipien zu ermitteln und zu urteilen. USA, Völkerrecht und Rechtsstaat, das geht nicht zusammen.

Iran
Ahmadinedschad warnt vor Angriffen auf Pakistan.  Dass der (für BILD) angeblich Irre ziemlich klar durchblickt, zeigen seine Statements vor der UNO, die der Schafherde als angeblicher Eklat vorgeführt wurden. Wer sich der Schafherde entziehen kann, weiss Bescheid

Das Letzte: Westerwelle ist weg und keiner hat‘s gemerkt. 

Das Allerletzte: Das ganze Propagandageschwurbel…

video