Montag, 18. Mai 2015

ARD und ZDF - kein Staatsfernsehen?

Ein Zwischenruf: Darf ich ARD und ZDF "Staats-Fernsehen" nennen? Ein Leser fragte mich nach den Gründen meiner Auffassung.

 
 
 
 
 
ARD und ZDF ziehen massive Kritk unbestechlicher Zuschauer wegen der einseitigen Berichterstattung auf sich. Wieso, wenn es staatsfern und in öffentlich-rechtlichem Interesse arbeitet?

Das Staats-TV ARD und ZDF wird von der Propaganda beschönigend als „öffentlich-rechtlich“ bezeichnet. Was eher seine Rechtsform bezeichnet, nicht jedoch die Struktur und Funktion. Es wurde nach dem Vorbild der BBC geschaffen.
Was spricht für "Staatsfernsehen"? Ein paar Beispiele aus Hunderten:
1. Wie die Sendungen beweisen, verläuft – wie bei den Konzernmedien auch – die Darstellung der Weltlage in Subjektivität, Themen und Agenda Setting, Wortwahl/Phraseologismus, Zielrichtung (und Nachrichtenunterdrückung) exakt entlang der Vorgaben der NATO- und großbürgerlichen Partei-Leitlinien. Der leicht erregbare  CDU-Polenz ist seit 2002 Vorsitzender des ZDF-Fernsehrates und im Außenpolitik-Bundestagsausschuß.
2. Eine echte demokratische Kontrolle findet (ähnlich wie bei Geheimdiensten) nur auf dem Papier statt.
3. Unabhängigkeit? Man schaue sich neben den direkten Parteivertretern (z. B. 5 mal CDU/CSU, einmal Linke) die Vertreter - auch der Bundesländer und der Verbände - nach Parteizugehörigkeit und politischer Ausrichtung an.
4. Präsenz und Einfluß der das imperialistisch-transatlantische System bejahenden Parteien ist entscheidend. (Google ZDF plus Koch, Söder, Laurenz Meyer, Nikolaus Brender)
5. Die alles dominierende Darstellung der USA - bis hin zum Wetter - erreicht groteske, teilweise koloniale Züge.
6. Die allgegenwärtige Anti-Rußland-Auftrags-Propaganda.
7. Die zentrale und kritiklose Präsentation von Putschisten und Oligarchen wie Jazenjuk und Poroschenko und deren kruden Thesen - exakt nach Wording des Kanzleramtes.
8. Die Dämonisierung der exakt gleichen Personen, die die NATO verteufelt. (s. Auslassungen von Anne Will oben oder Thomas "mit den Scherenhänden" Roth)
9. Ein weiteres Kriterium: Die Finanzierung erfolgt durch steuerähnliche Zwangsabgaben, deren Nichtentrichtung durch die Justiz verfolgt wird. Diese Nähe zum Staat kann man doch nicht leugnen. Der einzige Unterschied zu Steuern besteht darin, daß die Verwendung der Abgaben zweckgebunden ist. Daran - wie grundsätzlich an einem demokratisch kontrollierten öffentlichem TV - wäre ja nichts auszusetzen. Im Gegenteil. Vorausgesetzt, die Sender verbreiteten objektive, ausgewogene Informationen.
10. Die entscheidenden Positionen der Sender werden durch systemkonforme Parteigänger besetzt; Journalisten auf der Linie der herrschenden transatlantischen Staatsdoktrin, können Schlüsselpositionen erreichen.
11. Perspektivkader werden in die USA zur ideologischen Stählung und Bewährung (Bestätigung ihrer Eignung) geschickt. Wohin das führt zeigen dann die Buhrow, Lielischkies, ClausKleber, Thomas „mit den Scherenhänden“ Roth, Ruck, Hassel u. v. a. m.
12. Peinliche Hofberichterstattung wie von BR's Sigmund Gottlieb und Schleimerei von Udo van Kampen, der für die Bundeskanzlerin Merkel sogar singt. Merkels US-Marionetten-Politik wird erst jetzt kritisiert, wenn es alle machen. Man erinnere sich an die Samthandschuhe in den Wahl-Duellen, selbst bei Merkels oder Steinbrücks gefährlichstem Blödsinn.
13. Der übliche (!) Wechsel von Regierungssprechern (verantwortlich für die Regierung-PR) zu „öffentlich-rechtlichen“ Intendanten (Wilhelm) oder Anchormen (Seibert) und umgekehrt oder wie Bela Anda zur Merkel-treuen Hetz-Presse spricht Bände.

Die Aufzählung der Fälle von gezielter Desinformation, politisch angepasster Berichterstattung, Lügen, Diffamierung und Stimmungsmache bis hin zu Aufwiegelung ("Putin ist Gegner"), Faschismus-Rechtfertigung und Hetze wäre - wie Sie wissen - endlos. Seit Jahren dokumentiere ich hier im Blog die Belege.

Die Schere zwischen Theorie und Praxis
Gemessen an der staatlich/Staatsparteien-politisch geprägten Wirkung auf die Bevölkerung, an der täglich und von jedermann erlebbaren Praxis der Sender ist ergo weitaus eher von Staats-TV als von unabhängigem, objektivem oder Fernsehen im öffentlich-rechtlichen Interesse zu sprechen.
_______________________________
Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch in den Netzwerken wie Facebook etc. weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl. 

Donnerstag, 14. Mai 2015

Ukraine: Psychopathische Präsidenten-Berater ernannt

Paranoia in der Ukraine: Poroschenko ernennt Banditen zu Beratern, über die seriöse Politiker und Journalisten den Kopf schütteln.
Wie absurd. Der Oligarch, Putschist und Kindermörder Poroschenko, der in der Ostukraine die Zivilbevölkerung belagern und bombardieren lässt, hat mit dem Befehl 268 seine Berater für die „Reformen“ in der Ukraine ernannt. Wenn Sie die Namen lesen werden Sie meiner drastischen Einschätzung zustimmen.

Die Aufgabe der aufgerüschten Mafiosi sei „Die Ausarbeitung von Vorschlägen und Empfehlungen für die Festlegung der Richtungen und Mechanismen der Umsetzung der Reformen in der Ukraine auf der Grundlage der besten internationalen Praktiken ….“
Nun, welche "beste Praktiken" da nicht nur auf die Ukraine zukommen, das wissen wir bereits.

Die Al Kaida von Kiew 
Die kriminelle Vereinigung besteht nämlich aus:
Ukrainischer Präsidentenberater für Reformen
1. Michail Saakaschwili, Georgien, Psychisch bedenklicher Krimineller, von Georgien als Verbrecher gesucht und Auslieferung verlangt. Menschenrechtsverbrecher. Überfiel mit einem US-initiierten Angriff – er bombardierte Dörfer und Städte - Südossetien und bekam von Rußland die Quittung. Die NATO-EU-Wertegemeinschaft zahlte ihm dafür einen Judaslohn von 3,4 Milliarden "Aufbauhilfe".  Größenwahnsinnig behauptet ausgerechnet der dann im Februar 2015, die Ukraine könne Rußland angreifen und erobern. Die georgische Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mord, Veruntreuung (Georgiens Generalstaatsanwalt: $ 450.000 Staatsgelder für Botox und Haarverpflanzung) und wegen georgischer Sniper auf dem Maidan, die Saakaschwili zugeordnet werden. Saakaschwili war einer der Einpeitscher auf dem Maidan 2013/2014. Er hat enge Verbindungen zu dem Faschisten Parubij, der während der Morde auf dem Maidan das Kommando hatte und Oberster Sicherheitschef der Ukraine war als das Massaker in Odessa geschah, wo er beobachtet wurde. Am 7.Mai 2014, fünf Tage nach dem Massaker von Odessa hat Parubij fröhlich lächelnd Saakaschwili empfangen und schreibt darüber: "Damals haben wir während der russischen Invasion Georgien die Daumen gedrückt. Jetzt stehen die Georgier hinter uns und geben aus eigener Erfahrung Empfehlungen wie man mit einer russischen Aggression umgeht." 
Parubij und Saakaschwili
2. Der schwedische NATO-Verfechter, Bilderberger, US-Informations-Officer (Wikileaks) und antirussische Einpeitscher Carl Bildt.
Bildt bei Bilderberg
Zum Massaker in Odessa sagt er: „Pro-russische Gangster sind aktiv in Odessa.“ … "Die Ukraine habe das Recht die Gebäude mit Gewalt zurückzuerobern.“
Halluzination zum Donbass „Wir sehen jetzt nachweislich Kämpfe zwischen regulären russischen Truppen und regulären ukrainischen Truppen in der Ostukraine.“
Er hatte auch schon „zweifelsfrei“ fremde U-Boote in Schweden festgestellt.
"Politische Lösung wollen wir ähm können wir nicht." (Professors Blog)
Zitat Bildt in Kiew: "Putin auf Saddams Spuren"

3. Elmar Brok. CDU/EVP.
Der EU-Bonze, Bertelsmann-Lobbyist, eingefleischte Kriegstreiber und Aufpeitscher, zog beim Putsch in Kiew die Strippen. Der Faschistenfreund des Maidan-Kommandanten Parubij behauptet, Putin ließe Andersdenkende ermorden, halluzinierte ebenfalls schon russische Truppen in der Ukraine. Zitat: „Putin gefährdet den Frieden und könnte die Friedensordnung in Europa gefährden." Gemeinsam mit der Grünen-Faschistenversteherin Harms verharmloste er Rechtsradikale der Ukraine. (Text und Video hier aktualisiert, da das ursprüngliche Beweisvideo plötzlich bei Youtube verschwand.) Der Verschwörungspraktiker verbreitet als weltweit einziger, mit seinen eigenen Augen gesehen zu haben, daß die Maidan-Sniper von Janukowitsch kamen.

4. John McCain - USA, Senator, Chef des Streitkräfteausschusses, Terrorpate weltweit. Will schwere Waffen an das Putschistenregime liefern. Wo er auftaucht fließt Blut (Irak, Libyen, Syrien, Ukraine…) oder Georgien, hier im Bild mit Saakaschwili.
McCain und Saakaschwili
Zu dieser Gang kommen einige konservative Politiker, die bereitwillig für Geld die NATO-Verbundenheit der Osteuropäer, die die NATO als ihr Kanonenfutter auserkoren hat, symbolisieren sollen. Wie z. B.

5. Mikuláš Dzurinda – ehem. Premierminister und Außenminister der Slowakei, leitete in den 90ern EU- und NATO-Beitritt der Slowakei ein.

6. Andrius Kubilius - ehem. litauischer Premierminister. Twitter-Zitat: "LT Parliament: Aktivitäten von Russlands Streitkräften in der Ukraine anerkennen als offene Aggression gem. UN-Resolution von 1974 und UN-Charta."

7. Jacek Saryusz-Wolski, Polen, EVP, (CDU-Pendant im EU-Parlament), Hardliner gegen Rußland. Zitat: "Wenn wir in der Ukraine gewinnen, werden wir eines Tages auch in Rußland gewinnen. Die Zeit des Zuredens gegenüber Rußland ist vorbei.” Psycho-Spruch: „Westen muss Rußland stoppen, um China abzuschrecken.“
Zur Rolle Polens und anderer osteuropäischer Staaten als treue Lakaien der USA/NATO, beim Putsch in der Ukraine und gegen Rußland ist viel gesagt worden.

Ich weiß nicht wie Sie solche Leute nennen. Für mich sind Nazi-Kollaborateure einfach Banditen.
______________________________________________________

Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch in den Netzwerken wie Facebook etc. weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl. 

Montag, 11. Mai 2015

Siegesparade: ARD und ZDF mit Block im Kopf

Die Staatssender ARD und ZDF schlagen nach der Siegesparade auf dem Roten Platz propagandistische Purzelbäume. Wie im Beitrag vom 3. Mai „Russland/NATO: Warum ARD und ZDF vor dem 9. Mai schweigen“ erwartet. 
Ein Überblick zur Berichterstattung von ARD/ZDF über die Feierlichkeiten in Moskau.

Tagesschaus übler Leumund
Mit 6,02 Mio. Zuschauern am 9. Mai 2015 das schädlichste Instrument der Gehirnwäsche ist unerreicht die ARD-Tagesschau. Wichtigste Meldung. Der Chef-Sprecher: „Viele westliche Politiker blieben fern aus Protest gegen Rußlands Rolle im Ukraine-Konflikt.“ Der eh notorische Lügner Lielischkies: „Rußland nimmt sich als Gegenmodell zu den USA wahr.“ Währenddessen wird ein Satz Putins gebracht, der exakt das Gegenteil von dem beweist, was Lielischkies erzählt. Der russische Präsident: „Wir sahen Versuche eine einpolige Welt zu schaffen, und wir sehen, daß Denken in Machtblöcken zunimmt. Unsere gemeinsame Aufgabe müsste es sein, ein System gleicher Sicherheit für alle Staaten zu schaffen“. Die ARD-Verantwortlichen wollen aus dem NATO-Blockdenken nicht heraus. Es ist eine Schande, aber beschreibt exakt den Zustand in den Chefetagen des Staats-TV, daß ausgerechnet ein so übel beleumundeter, überführter Lügner wie Lielischkies auf die deutsche TV-Schlüsselposition in Rußland gesetzt wird. 

Papagei in den Tagesthemen
Nicht anders in den ARD-„tagesthemen“ des 9. Mai. (2,14 Mio. Zuschauer) Die Ansagerin Pina Atalay: „Rußland will Stärke zeigen, auch wenn es ‚eher‘ isoliert“ sei. Vom Roten Platz berichtet Frau Virnich die sogar schon Diktion und blasierten Tonfall der Faschismusleugnerin Atai übernimmt: „Seechszehntauuuusend Soldaten….“. Wie in der Tagesschau werden die Vorgaben aus dem Washingtoner Propaganda-Ministerium auch hier buchstabengetreu abgespult: „Der chinesische Präsident ist der prominenteste Gast,…“ aber nur „nachdem westliche Staats- und Regierungschefs abgesagt hatten.“ Leute wie Birgit Virnich wollen wirklich suggerieren, Marionetten aus dem Westen, wie Merkel oder Cameron wären bedeutsamer gewesen als der Präsident Chinas. Diese dämliche Arroganz lässt sich nur noch mitleidsvoll belächeln. Die BRICS-Staaten kooperieren zunehmend, gründen eigene Banken. In Eurasien entsteht ein Wirtschaftsraum aus dem sich der masochistische, völlig verblödete Westen auf Geheiß der USA selber aussperrt. Und deutsche Sender sind noch stolz darauf. Wer an den Feierlichkeiten teilnahm verschweigt die ARD. Es könnte ja nicht so ganz nach Isolation klingen, wenn Staaten aus Europa, Asien, Afrika, Amerika erwähnt würden, die mehr Rückgrat haben als die Opportunisten in Berlin und Brüssel.
Russland isoliert
Das unheimliche "Gegenmodell" 
Virnich wortwörtlich als Papagei des Lielischkies: „Putin macht noch einmal deutlich, dass er Russland als Gegenmodell zu den USA sehe.“ Und wie bei Lielischkies in der Tagesschau wird Putins Satz, die Aussage der ARD wiederlegend, gebracht. „Wir sahen Versuche eine einpolige Welt zu schaffen, und wir sehen, dass Denken in Machtblöcken zunimmt. Unsere gemeinsame Aufgabe müsste es sein, ein System gleicher Sicherheit für alle Staaten zu schaffen“. Für so dumm hält die ARD ihre Zwangskunden. Rußland sieht sich ergo nicht als Gegner oder Gegenmodell zu den USA, sondern will ein System der Gleichheit und gleichen Sicherheit schaffen. Doch das widerspricht der USA-Hegemonial-Ideologie vom „US, US über alles…“. Am 8. Mai hatte ich geschrieben: „Wie kann man also einen Krieg mit Russland vermeiden? Behandelt Russland und die Russen gleichberechtigt wie jedes andere Volk. Damit wäre Russland zufrieden. Der Knackpunkt: Ob die Amerikaner Gleiche unter Gleichen sein wollen?“ Genau das hat Putin dann am 9. Mai der Welt verkündet.

Kein Wunder, daß die ARD die Worte NATO oder NATO-Osterweiterung nicht erwähnt. Nachrichten im politischen Kontext? Wo kämen wir denn dahin?! Nur der Vollständigkeit halber: Die Phrase von der „politischen Isolation Rußlands“ liefert Frau Virnich natürlich auch ab. „Gegenmodell, Isolation, westliche Regierungschefs“ Warum werde ich das Gefühl nicht los, die ARD-Nachrichten könnten bis ins Wording hinein von oben gesteuert werden? Oder ist es Zufall, wie Virnich und Lielischkies auf genau dieselben Phrasen und sogar gleiche Reihenfolge kommen?
Übrigens bis hierher hatte die Sendung kein Bild von der riesigen Tribüne voller Gäste, Diplomaten und vor allem Veteranen. Darauf wird gleich noch zurückzukommen sein.
Vielleicht hat ja das ZDF ein eigenes Wording? .

Großmachtphantasien im ZDF
heute-Sendung 9. Mai, 19.00 Uhr (2,04 Mio. Zuschauer). Petra Gersters wichtigste Meldung, der Westen ist nicht vertreten bei der Parade - „aus Protest gegen Putins Ukraine-Politik.“ Haben die sich etwa abgesprochen? Am 70. Jahrestag des Sieges im 2. Weltkrieg hat für das ZDF Priorität wer nicht da ist. Da ist sie wieder die frohlockende NATO-Egozentrik. Wen interessiert denn das? Die Russen – und das ist ihre Siegesfeier – bestimmt nicht. Und jetzt kommt sie wieder die Arroganz: Der Westen ist nicht da, „DAFÜR Chinas Präsident. …“ Frau Gerster kommt es nicht in den Sinn, dass der chinesische Präsident so oder so neben Putin gesessen hätte. Dann kommt Winand Wernicke über die Parade zu Wort. Sie ahnen es schon: „Sechzehntausend Soldaten…“ Bla-bla. Die Gleichschaltung bis aufs Komma ist lächerlich. Die abwertende Wortwahl wie erwartet: „pompös…perfekt inszeniert…Aufmarsch“ wo es bei der NATO sicher „prachtvoll…perfekt organisiert…Parade“ geheißen hätte.
Auch im ZDF wird das eigene engstirnige Blockdenken den Russen unterstellt. „Rußland will als Großmacht gesehen werden.“ Obwohl Putin genau das Gegenteil sagt. Auch hier folgen wieder der Putin-Satz, und die ferngebliebenen Westpolitiker. Auch hier wieder kein Wort, welche Staaten durch ihre Oberhäupter vertreten sind. Auch der UNO-Generalsekretär ist keine Erwähnung wert. Der Marsch einer halben Million Menschen durch Moskau, in Erinnerung an die sowjetischen Opfer des 2. Weltkrieges, ist bei Wernicke geschrumpft auf „Zigtausende“.
Es wäre nicht das ZDF, wenn der Sender nicht noch aus Donezk berichtet, wo die Propaganda-Aktivistin und Faschismus-Apologetin Eigendorf sich todesmutig unter die "Separatisten" begeben hat. „Sie führen Fahrzeuge vor die sie eigentlich gar nicht besitzen dürften.“ Warum nicht, das bleibt ihr Geheimnis. Gerster hatte bereits fachkundig vorgeglüht mit „Die Separatisten wollen ihre Zugehörigkeit zu Russland demonstrieren.“ Dass der 9. Mai auch in der Ukraine begangen wird ist... na ja, geschenkt.

Leere Ränge im ZDF 
Im Reigen der Gleichgeschalteten vom 9. Mai bliebe noch das heute-journal. In welcher Reihenfolge werden wir die „der Westen ist nicht da“-Phrase, „Putin will seine Macht zeigen“-Phrase erleben? Marietta Slomka, die 3,22 Mio. Zuschauern (Spitzenmeldung war der Unglücks-Militär-Airbus) weismacht: „Das Gedenken wurde zum Aufhänger für eine beispiellose Machtdemonstration.“ Ich habe solches von ihr nicht gehört, als US-amerikanische Panzer 7000 km von zu Hause - in Narva - im Februar 2015 nur 300 m von der russischen Grenze in beispielloser provokanter Weise ihre Macht demonstrieren wollten.
Slomkas leere Ränge
Bevor der Zuschauer irgendeine Information bekommt, schießt die Spitzen-„Journalistin“ Slomka den Vogel ab als sie verkündet, die Parade habe „…vor teils leeren Rängen stattgefunden.“, denn der Westen habe gefehlt. "Doch die Choreographen haben sie aufgefüllt."  Kann uns irgendjemand erklären wieso 20 (zwanzig) abwesende NATO-sklavische Hanseln aus dem Westen (und ihre nicht vorhandene Lücke!) irgendeinen Nachrichtenwert haben, es sei denn man wolle die „Isolation Rußlands“ darstellen.

Des Chronisten Pflicht ist es auch Bernhard Lichte nicht zu vergessen, der nach Slomka über die Parade als „hollywoodreifes Spektakel“ und „Säbelrasseln“ berichtet. Fast hätte er es versäumt; Slomka hatte es getan, Lichte muss es auch absondern: Der Westen fehlte wegen der „Verwerfungen wegen der Ukrainekrise.“ Boulevardpropaganda – ja. Informationen über die Parade – kaum. Politische Hintergründe – nein. NATO – kein Wort. Ich denke, Bernhard Lichte würde - wenn er dürfte - klüger berichten. Er bringt nicht nur den Satz Putins vom System ohne Blöcke. Er verriegelt seinen Bericht mit: „Am 70. Jahrestag des Kriegsendes ist der Kreml alles andere als isoliert.“ Einer der wenigen korrekten Sätze an diesem Abend. 
Fazit 
Das den Russen angedichtete Blockdenken nutzt nur dem US-Imperium, das an seinen unbezahlbaren Schulden zugrunde geht.  
Am 9. Mai haben die staatlichen Medien ihre Propaganda-Richtlinien durch deckungsgleiche Phrasen offengelegt. 1. Rußland ist isoliert. 2. Der Westen war nicht zur Parade. 3. Wahrheitswidrig Rußland als GEGENpol zu den USA und mit Großmachtambitionen darstellen.

ARD/ZDF - eine verantwortungslose Mischung aus Irreführung und Lügen. Ihre erbärmlichen Quoten haben sich die ehemaligen Nachrichtensendungen redlich verdient.
_____________________________________
Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch in den Netzwerken wie Facebook etc. weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl.

Freitag, 8. Mai 2015

Russland/NATO: Wo die Logik endet beginnt die NATO

Teil 2 von Russland/NATO: Warum ARD und ZDF vor dem 9. Mai schweigen
Im ersten Teil habe ich die Weltherrschaftsdoktrin der USA und der NATO als ihr Knüppel belegt. Heute wenden wir uns am konkreten Beispiel den Erfahrungen und Fakten der systemimmanenten Aggressivität des US/NATO-Imperiums, sowie den nachweislichen Provokationen und Bedrohungen der NATO-Staaten gegen Russland zu. Es können nur Denkanstöße sein.

NATO's Taub-Blindheit 
In Deutschland muss jedermann endlich begreifen: Russland schert es einen feuchten Kehricht was Psychopathen in der NATO auf ihrem hohen, aber toten Roß für richtig oder „Werte“  halten. Man vergleiche die hirnverbrannte, blinde, rasende Aggressivität der NATO mit den vernünftigen Haltung Russlands: Russland hat seine eigene Agenda. „Hinsichtlich seiner Außen- und mehr eigentlich noch seiner Innenpolitik werden sich Russlands Macht und Einfluss nicht auf die Eliten und deren Hinterzimmer-Absprachen, sondern auf den Willen der Bevölkerung gründen.“
Man vergleiche einfach was Putin und was Merkel/Gauck/Steinmeier für ihr Land tun. Wer muß woanders um Erlaubnisse bitten?

Crash Dummies 
Von der Masse der Laiendarsteller an den Hebeln der Legislative und Exekutive in Berlin und Brüssel – man stelle Ausbildung dem Politikfeld gegenüber – Verständnis für die weltpolitische Lage und die russischen Positionen zu erwarten, wäre zu viel verlangt. Eine tragische Mischung aus offener Hetze, Verrat, Gewissenlosigkeit, Korruption, Unfähigkeit, Bräsigkeit, Arroganz, Dummheit, kurzer Leine, Geltungssucht, Hinterfotzigkeit, Duckmäusertum , Raffgier, Desinteresse und vor allem der fast vollständige  Mangel an historischem und gesellschaftswissenschaftlichem Wissen verhindert verantwortungsvolles Handeln. (Bei den besonders ukro-fascho-affinen Grünen sind Berufsabschlüsse offenbar überhaupt obsolet, um anti-russische Sanktions-Außenpolitik zu betreiben.) Ein idealer deutscher Werkzeugkoffer für die „Menschenrechte“ heuchelnden USA-Krieger und ihre NATO. Auch wenn Jelzin das im Wodkanebel und Gorbatschow im Schein der Eitelkeit vergaßen, Russland hat schon in den 1940ern gelernt, dass man den Amerikanern grundsätzlich keinen Glauben schenken darf. Auch Putin verlor diese Illusion schnell.
 
Den USA darf man nicht trauen 
"Operation Sunrise". Anfang 1945 führten die USA und Großbritannien in der Schweiz mit dem von Hitler beauftragten SS-General Wolff separate und geheime Verhandlungen mit dem Ziel die russische Armee zu bremsen. Dabei waren Separatverhandlungen laut geltender USA-Großbritannien- Sowjetunion-Verträge verboten. Die Verzögerung dieser Gespräche durch Deutschland ermöglichte es, die 6. SS-Panzerarmee an die Ostfront zu bringen. Roosevelt bestritt die Kontakte und entschuldigte sich erst kurz vor seinem Tod. 

„Luftbrücke“: Wie sich die Bilder gleichen. „Schon drei Monate vor dem Bau der Luftbrücke hatte General Clay in einem Telegramm an seine Regierung vor einer sowjetischen Aggression gewarnt, die ‚mit dramatischer Plötzlichkeit‘ beginnen könne.“ War Clay ein Hellseher? Nein, er selbst war die Quelle, er hatte Russland belogen. „…der Militärgouverneur der US-amerikanischen Zone, General Lucius D. Clay, dem Chef der sowjetischen Militäradministration in Deutschland, Marschall Wassili D. Sokolowski, noch am 18. Juni hoch und heilig versichert hatte, daß sich die währungspolitischen Maßnahmen nicht auf die Berliner beziehen würden. Schall und Rauch! Bereits am 23. Juni wurde die separate Währungsreform auf Westberlin ausgedehnt und die Teilung Deutschlands eingeleitet.“ 

Putsch in Kiew: Das angebliche Abkommen mit Janukowitsch war eine absichtliche Nebelkerze. Da war 18 Tage lang jedermann bekannt, dass der US-Statthalterin in der Ukraine, Nuland, die EU nur ein „F*ck …“ wert war. (Für das NATO-Blatt SPIEGEL nur ein "Fauxpas") Noch in der Nacht der Unterzeichnung wurde der Putsch ausgelöst. Der NATO/EU-Strippenzieher und Bertelsmann-Lobbyist Brok weiß das. Der ehemalige Geheimdienstkoordinator und „Doppelagent“ Steinmeier kann genauso wenig vorbringen, er wusste nicht, was wir alle wussten. Er ist es, der seit Jahrzehnten in die US-Geheimdienst-Machenschaften involviert ist, auch in den NSA-Skandal. Er kennt Ziele und Methoden seiner befehlsgebenden „Partner“ in Washington. 

Minsk II: Russland war maßgeblich am erfolgreichen Abschluß der Minsker Verhandlungen beteiligt und drängt auf deren Einhaltung. Es war Putin, der das Ergebnis in Minsk verkündete und die Realitäten darstellte. Was ist Schizophrenie wenn nicht das, was Dummfrechheit: Kerry, eine Knalltüte besonderer Qualität, stellt sich plump hin und beschuldigt Russland, es verstieße gegen "Minsk". Wie, wann, wo - das sagt er nicht. Beweise hat er nicht. Schlimmer als ein Kindergarten. Er bedroht gleichzeitig die EU, sie müsse „dafür bezahlen“, wenn die Sanktionen nicht beibehalten würden. Die selbstachtungslosen Memmen tun wie ihnen geheißen. Gleichzeitig schicken die USA ihre NATO-Einheiten augenblicklich in die Ukraine, um an der russischen Grenze faschistische Bataillone der Putschisten auszubilden. Vergessen wir nicht, dass es Beweise dafür gibt, dass die Sniper vom Maidan oder der Rechte Sektor in NATO-Staaten wie Polen ausgebildet wurden. (Absatz „Polen organsierte die Putschisten“) 

NATO-US-Armee tötet, foltert, verschleppt 
Die USA (samt ihrer deutschen Mitläufer) werfen Rußland täglich Menschenrechtsverletzungen vor. Obama in seiner "Sicherheits"-Doktrin: „Wir führen die internationale Gemeinschaft bei der Vorbeugung von und Reaktion auf Menschenrechtsverstöße.“
So etwa? 2006 wurde das Grundprinzip „Habeas Corpus“ (Recht auf schnelle Haftprüfung) durch die US-Regierung praktisch gestrichen; ein u. a. laut BRD-Grundgesetz Art. 104 oder Europäischer Menschenrechtskonvention Art. 5, grundlegendes Menschenrecht. 2011 setzte Obama – in vollem Wissen der Verfassungswidrigkeit - das Nationale Verteidigungs-Ermächtigungs-Gesetz (NDAA) in Kraft. Es erlaubt die Festnahme von Personen durch das Militär (!), Einkerkerung durch das Militär mit unbegrenzter Dauer, ohne Anwalt, ohne Verfahren, ohne Gericht, ohne Berufung. Ein weltweites Folternetzwerk der USA sowie Geheimgefängnisse in Osteuropa sind bewiesen. Auch hier spielt NATO-Polen eine besonders unterwürfige Rolle. 

USA - Die größte “Show on the road” 
Der britische Literatur-Nobelpreisträger Harold Pinter 2005 in seiner vom Mainstream brav unterdrückten Preisrede:
„Die USA unterstützten - und in vielen Fällen erzeugten sie - jede rechte Militärdiktatur in der Welt nach Ende des 2. Weltkrieges. Ich verweise auf Indonesien, Griechenland, Uruguay, Brasilien, Paraguay, Haiti, Türkei, Philippinen, Guatemala, El Salvador, und natürlich Chile. Der Terror den die USA in Chile 1973 ausgelöst haben kann nicht vergessen gemacht und niemals vergeben werden. Hundertausende fanden den Tod in all den Ländern. Hat es sie gegeben? Und sind all die Fälle der US-Außenpolitik zuzuschreiben? Die Antwort ist ‚Ja‘, sie hat es gegeben und sie sind der amerikanischen Außenpolitik zuzuschreiben. Aber Sie wissen es nicht. Es ist nie passiert. Nichts ist jemals passiert. Selbst während es passierte, war es nicht passiert. Es spielte keine Rolle. Es war nicht von Interesse. Die Verbrechen der USA waren systematisch, fortwährend, brutal, unbarmherzig, doch nur wenige Menschen haben eigentlich darüber geredet. Das müssen Sie Amerika lassen. Es hat eine eiskalte Machtmanipulation ausgeübt, maskiert als Kraft für das allgemeine Wohl. Ein brillanter, gar gewitzter, hoch erfolgreicher Akt der Hypnose. Ich sage Ihnen, die USA sind zweifelsohne die größte ‚Show auf der Straße‘. Brutal, kalt, höhnisch und unbarmherzig, aber auch sehr clever.“

Wem fallen da nicht die heute unter USA-Kontrolle „nicht passierten“ ermordeten Russen im Donbass, die „nicht passierten“ Toten vom Gewerkschaftshaus in Kiew oder die Verbrannten von Odessa ein? Die NATO-Medien schweigen.
Gerhard Zwerenz brachte es 2009 so treffend auf den Punkt: „Wieso brauchen wir Astronomie wenn Astrologie gefragt ist?“

Das ist der Gegner mit dem es Russland zu tun hat.
Wenden wir uns den aktuellen Erscheinungsformen des US-NATO-Imperialismus als Paten der aggressiven Russophobie und des NATO-Ukro-Faschismus der Jahre 2014/2015 zu. Die Beweise für den faschistischen Charakter des Umsturzes und die in der Ukraine herrschende Paranoia sprengen den Rahmen des Themas. Sie werden in Verbindung mit der Ukro-Faschismus-Leugnung in Deutschland ein gesondertes Thema werden.

Karte der NATO-Erweiterung

Quelle Wikipedia, Geschönt, da faktische Präsenz der NATO in der Ukraine und deren Armee als Fußvolk der USA
NATO – Ein Abriss antirussischer Provokationen und Paranoia 
Mittels der Phrase “Russische Aggression” soll die Existenz der NATO an sich gerechtfertigt werden. Was wäre, wenn Russland Panzer 300 Meter vor der US-Grenze aufziehen ließe? Was ist passiert, als Chrustschow das einmal - weit weg - auf Kuba versuchte? Amerika drehte durch!
Bis heute:

1. USA geben Obama Kriegsermächtigung gegen Rußland: Mit dem “US Ukraine Freedom Support Act” vom 19. 12. 2014. Die "Offene Aggression gegen Russland".

2. NATO erweitert bis an Russlands Grenze: Während des ganzen Kalten Kriegs gab es nur vier Neuaufnahmen in die NATO, seit 1999 zwölf. Entgegen den Sicherheitsgarantien der NATO für Russland, 1990 bestätigt von NATO-Generalsekretär Wörner: „The very fact that we are ready not to deploy NATO troops beyond the territory of the Federal Republic gives the Soviet Union firm security guarantees. Moreover we could conceive of a transitional period during which a reduced number of Soviet forces could remain stationed in the present-day GDR. This will meet Soviet concerns about not changing the overall East-West strategic balance.” (Schon die Tatsache, daß wir bereit sind, NATO-Truppen nicht außerhalb des Gebietes der Bundesrepublik zu stationieren, gibt der Sowjwtunion feste Sicherheitsgarantien. Außerdem konnten wir eine Übergangsperiode konzipieren, während der eine reduzierte Anzahl von sowjetischen Kräften stationert bleiben könnte auf den Gebiet der heutigen DDR.)

3. US-Truppen an Russlands Grenze: Russ. General enthüllt „1.000 Soldaten der 3. US Infanterie Division in Estland, Lettland und Litauen.“ 

4. NATO-Aktivitäten um Russland herum vervielfacht: 2014 vgl. zu 2013 gab es viermal mehr NATO-Schiffe im Schwarzen Meer, die keine Anrainer sind. Taktische und Aufklärungsflüge an den russischen Grenzen haben sich verdoppelt. Frühwarnradar-Flüge verneunfacht. NATO-Übungen verdoppelt. Die NATO verfügt jetzt über mehr als 3,7 Millionen Leute. 
5. NATO bereitet Hybridkrieg in Russland vor: Der US Ukraine Freedom Support Act schließt die Nutzung von NGO (Nichtregierungsorganisationen) in Russland in die Unterstützung des US-Ziels der Desorganisation innerhalb Russlands ein. Um Russland herum werden weitere Brandherde angefacht und der Sanktionskrieg fortgesetzt. Es wird gegen Gazprom wegen „zu großer Marktmacht“ vorgegangen. (Gegen Microsoft nicht.)

6. Noble Jump Nato-Manöver: Im April in Deutschland, Holland, Tschechien u. a. Ländern. „Eingreiftruppe Speerspitze“ als „Nato-Reaktionsstreitmacht“ (30.000 Soldaten). Im Juni Phase 2 in Polen mit Deutschland, Niederlanden, Tschechien, Norwegen und anderen Staaten. Vorbereitung für Trident Juncture 2015 von September bis November mit 25.000 Soldaten aller Nato-Staaten. Ziel: Präventivkrieg üben.

7. NATO-Operation „Atlantik Resolve“ in Osteuropa: Manöver in Bulgarien, Rumänien, Estland, Litauen etc. Alles in der Nähe zu Russland. Link 

8. NATO-Manöver am Schwarzen Meer: USA mit Großbritannien, Rumänien und Moldawien. 

9. NATO-Manöver in Lettland: 1.100 Soldaten in "Operation Summer Shield" mit USA, Deutschland, Kanada, Litauen und Luxemburg.

10. NATO schickt eigene Truppen in die Ukraine: Unter dem Codenamen Operation Fearless Guardian trainiert die US-Armee die aus dem Rechten Sektor gebildete Nationalgarde. 

11. NATO-Kanada schickt Soldaten und Militärpolizei in Ukraine zur Unterstützung der Putschregierung. 

12. PGS - "US Prompt Global Strike": System des US-Angriffs a) auf jedes Land der Welt – natürlich vorrangig Russland - innerhalb einer Stunde, auch „vorbeugend“, mit Langstreckenbombern und geplanten 8000 Marschflugkörpern sowie b) der NATO-Aufmarsch unmittelbar an seiner Grenze. Betrachtet Russland als seine Hauptbedrohungen durch die NATO.

13. USA bereiten Kriegsbasen in 100 Ländern vor: Für eigene Kämpfe oder mit Verbündeten, berichtet die russische Aufklärung. 

14. Assoziierungsabkommen EU-Ukraine: Art. 10 - Militärische Kooperation der Ukraine mit der EU, die größtenteils aus NATO-Staaten besteht, und deren Militärs bereits jetzt die Ukraine überfluten, seit Jazenjuk das Abkommen unterzeichnete. 

15. NATO-Beitritt der Ukraine: Poroschenko will Beitritt und einen neuen  Krim-Krieg. NATO damit direkt an der russischen Grenze stationiert.

16. NATO zerrte schon 1997 an Ukraine: NEWSBRIEFS (02/02/97) 

17. NATO-Sprungbrett Ukraine: Poroschenko startet spezielles „Kooperationsprogramm“ mit der NATO. 

18. USA-Air Force in Ukraine: Boeing C-40 Maschine der USA-Armee in Kiew, die lt. US-Army eingesetzt wird für “Kampfkommandeure … und Nutzer einschließlich Kabinetts- und Kongressmitglieder oder Operative Unterstützung.“ Eine USAF Globemaster in Kiew. Lockheed C-5M in Kiew und Lwow. 

19. NATO-Kommandeur Breedlove fordert Offensivwaffen gegen Russen im Donbass: Terroristen- und Putschisten-Instrukteur McCain unterstützt im Senat. 
NATO-Breedlove lügt - Presse lügt mit, statt zu recherchieren.
20. NATO bezieht fremde Armeen ein: Die formale Mitgliedschaft in der NATO spielt keine Rolle. Neben der Ukraine werden Schweden und Finnland in die US/NATO-Aktionen gegen Russland einbezogen. Die Angstmache durch Einflußagenten wie den schwedischen Scharfmacher und Neofaschisten Carl Bildt u. a. um sie in die NATO zu zwingen, läuft nach Plan. In Finnland – traditionell neutral und mit guten Beziehungen zu Russland - wird die offizielle NATO-Mitgliedschaft gepusht. Die Einkreisung Russlands wird enger.

21. NATO setzt Drohnen in Ukraine gegen Russland ein, deren Spionagereichweite 250 km bis 300 km nach Russland hineingeht. 

22. NATO-Raketen-Schild gegen Russland - bleibt, obwohl Vertrag mit Iran geschlossen wurde. Schild richtet sich also nicht gegen Iran. Warum sollte Iran auch Zentraleuropa angreifen? Offensichtlich soll doch ein russischer Raketen-Vergeltungsschlag verhindert werden, nach PGS-NATO-Angriff auf Russland. (s. PGS Pkt. 12)

23. Dragoon Ride - US-Armee provoziert in Osteuropa – ganz alleine, um amerikanischen „Exzeptionalismus“ zu demonstrieren. Amerikanische Panzerkolonne fährt 10 Tage durch Europa bis Deutschland. Wer spielt mit dem Feuer? Man stelle sich das Theater im umgekehrten Fall vor. 
US-Panzer in Tschechien
24. NATO bildet Extremisten in der Ukraine aus: Amerikaner bilden „hochmotivierte“ Aidar-Leute aus, in Severodonetsk/Gebiet Lugansk. (Video) Sie bereiten den Boden für den Krieg gegen Russland. Dabei sind „Ausbilder“ aus - schon wieder - Polen, USA, Großbritannien und Kanada. Videozusammenstellung. Russland betrachtet das als Vorstufe zu Waffenlieferungen, NATO provoziert das. 

25. Führer des Rechten Sektors als Berater des ukrainischen Generalstabes – der wie der Geheimdienst unter Führung der NATO steht. Link 

26. NATO und ihre „Partner“ stehen für 75% der Weltrüstungsausgaben. Der Staatssender ARD trickst natürlich, indem Russland mit Birnen verglichen wird und nicht mit dem Rüstungsmoloch USA. 

27. NATO-Instrukteure in der Ukraine (die kein NATO-Staat ist) steuern praktisch die ukrainische Armee, machen Ukrainer zum Kanonenfutter der NATO gegen Russland.

28. Maidan-Sniper im NATO-Land Polen ausgebildet, sagt polnisches Mitglied des EU-Parlamentes. 
Obama und poln. Präsident Komorowski vor US-Kampfjets in Warschau
29. NATO bildet an Waffen aus: So sehen die „nicht tödlichen Waffen“ der Amerikaner aus, an denen sie ausbilden. So lächerlich das aussieht, was sieht man nicht? 

30. Provokationen gegen Russland: Ukrainische Raketenwerfer unter den Augen der NATO an russischer Grenze ins Inland gerichtet. Schußrichtung wäre „aus Russland“.

31. NATO plant europäische Kriege, mit den USA als lachendem Anstifter. Schon im 2. Weltkrieg bog sich in den USA kein Grashalm vom Krieg. In Russland wurden 1.710 Städte und 70.000 Dörfer zerstört - und 32.000 (Zweiunddreißigtausend) Fabriken. Der daraus resultierende wirtschaftliche Vorsprung vor den Russen, deren Land hingegen zerstört war, wird bis heute als Überlegenheit des US-Imperialismus verkauft. 

32. NATO liefert Waffen an Ukraine – verplappern sich Poroschenko und sein Kriegsminister. „Angeblich“ versucht das NATO-Mitteilungsblatt SPIEGEL zu retten.

33. NATO plant sechs Kommandozentralen in Osteuropa und „Schnelle Eingreiftruppen“ in Richtung Russland in Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, Polen, Bulgarien. Warum nicht in Portugal? (Scherz) Die „NATO Response Force” wird mehr als verdoppelt auf 30.000 Mann. 
Focus promotet halluzinierende Knalltüte
34. NATO eröffnet Repräsentanz in Moldawien. (Link) Russland soll die Augen verschließen. 

35. NATO führt Todeslisten der ukrainischen Putschisten: Auf dem NATO-Server wurden die Todeslisten des Ukrainischen Geheimdienstes geführt. Darunter viele Russen, aber auch ukrainische Oppositionelle, Journalisten, Oppositionspolitiker die danach ermordet wurden, bis hin zu behinderten Kindern.
36. NATO provoziert zur See – unverhohlen wie die transatlantische Süddeutsche zugibt. Beachtenswert die freiwillig verbreitete NATO-Lüge über Russland „… das in letzter Zeit öfter mit Kampfjets in verbotenen Luftraum eindrang.“ In welchen „verbotenen Luftraum“?

37. NATO-Fregatte aus Frankreich im Schwarzen Meer – was hat La Fayette im Schwarzen Meer zu suchen?

38. NATO-Schiffe/Manöver im Schwarzen Meer – aus Kanada, USA, Italien - keins der Länder ist Anrainer.

39. NATO lädt US-Panzer in Riga/Lettland ab.
40. NATO-Kampfflieger Thunderbolt in Estland - 354. Expeditionary Fighter Squadron am 1. Mai 2015, auf dem Ämari Luftwaffenstützpunkt in Estland.

41. NATO-Großbritannien: Russland Bedrohung wie ISISsagt der britische Außenminister Hammond. 

42. NATO wiegelt nordische Länder gegen Russland auf: Nicht-Mitglieder „kooperieren“ nun mit NATO gegen Russland. 

43. NATO will durch Finnland an russische Grenze im Norden. Auch Schweden soll offiziell gegen Russland eingespannt werden. 

44. NATO-Basis in Estland - 100 km von Sankt Petersburg
"Jetzt gibt es eine NATO-Basis in Estland. 100 km von St. Petersburg. BRAVO."
45. NATO-Estland macht Schweden Angst: Schweden könne sich nicht gegen Russland verteidigen. 

46. NATO-Medien erfinden Russen-U-Boote: Schweden erhöht daraufhin Militärbudget. Wer bekommt das Geld? US-Rüstungskonzerne. So läuft das Spiel mit der  erfundenen Angst. Später gibt Schweden die Fälschung zu. Das Budget bleibt.

47. NATO bauscht russische Jets im neutralen Luftraum zur Gefahr: (Focus)  Die ARD liegt in der Propaganda noch vor BILD und dem Focus; erfindet zur Not sogar Verletzung des estnischen Luftraumes.


48. NATO fliegt aber selbst ohne Transponder auf russische Grenze zu. Russland drängt US-Spionageflieger RC-135U ab. Da beschweren sich die USA.

49. NATO bildet Angriffstruppe „Speerspitze“ gegen Russland  – aus 3.000 Spezial-, Luft-, Marinekräften „wegen der Situation an der östlichen und südlichen Grenze der Allianz“. Gen Russland will Breedlove also ziehen.

50. NATO will schwere Waffen in Rumänien stationieren. Verkündet vom Oberkommandierenden Breedlove persönlich. Laut Experten wäre damit Moskau innerhalb eines Monats „zu nehmen“. Die Distanz für NATO-Luftangriffe auf wichtige russische Schlüsselstandorte und Flugplötze würde sich auf eine halbe Stunde reduzieren. Na, wenn das keine Bedrohung durch die NATO ist?! 

51. NATO-Speerspitze wird im Baltikum getestet - ohne Grund. ARD gibt zu, „Für den Fall, dass Russlands Präsident Wladimir Putin auf die Idee kommen könnte, auch dort russische Minderheiten (!) retten zu wollen, soll er wissen: Dann bekommt er es mit 28 NATO-Staaten zu tun. Kaum jemand glaubt derzeit ernsthaft, dass er dies tun könnte. Deshalb kann die superschnelle Eingreiftruppe zunächst auch in Ruhe weiter getestet werden.“ Ergo reine Provokation gegen Russland. 

52. NATO-Staaten Osteuropas rüsten gegen Russland auf: Paradigma, die nicht vorhandene „Russische Aggression“ - wie gehabt. Wer verdient an der nutzlosen Aufrüstung, die US-Konzerne. 

53. NATO-Übungen mit Slowakei – mit dem 3-158th Aviation Regiment "Storm Riders"

54. NATO-Deutschland kauft für 22 Mio. € Panzer. „Wegen Russland“. Wer verdient? Wer verliert? 

55. NATO-Lettland-Außenminister vergleicht Russland mit Nazi-Deutschland. NATO-Lettland fördert Aufmärsche der Veteranen der Waffen-SS. 

56. US-Panzer in Litauen schießen an belorussischer Grenze – nur zur Übung. 

57. NATO-Litauen provoziert an russischer Grenze – und probt “russischen Angriff” 

58. NATO-Geheimdienste instruieren Terroristen in Tschetschenien. (Link) 

59. NATO will neben der Ukraine auch Georgien, Moldawien „helfen“, alles was Richtung Russland liegt. 

60. USA verbietet NATO und EU Teilnahme an Siegesparade in Moskau. Harf bestätigt später. 

61. USA setzen 16 Mio. $ für Trolle in den sozialen Netzen gegen Russland ein. Das Staats-TV ARD liefert auftragsgemäß und NATO-konform Tam-Tam-Bericht über angebliche russische Trolle, keinen über amerikanische oder israelische. So läuft Propaganda heute. 

62. NATO desinformiert – Selbst der NATO-Botschafter der USA, Douglas Lute, zieht seine Informationen statt aus staatlichen Quellen mehr aus den sozialen Netzen. 

63. NATO-Parade in Estland – Am 24. Februar 2015 lässt die NATO US-Panzer durch die estnische Industriestadt Narva fahren. 7.150 Kilometer entfernt von Washington, nur 300 Meter von der russischen Grenze. Durch eine Stadt deren Bewohner mehrheitlich Russen sind und zu 95% Russisch sprechen. Wer ist der Aggressor?
US-Panzer an der russischen Grenze in Narva
Die Liste ist nur ein Teil der Spitze des NATO-Eisberges vor Europa. Sie ließe sich endlos fortsetzen. Alle Provokationen und Aggressionen gegen Russland aufzuzählen ist unmöglich. 

Transatlantische Kriegsverbrecher bedrohen Russland
Die USA haben die NATO zu ihrer sklavischen Interventionsarmee degradiert, für die Durchsetzung ihrer (!) geostrategischen Interessen. Henry Paul hat es zusammengefasst: „Die Welt sieht zu, wie ein Teil-Kontinent sich als brutale Verbrecherbande gegen die restliche Welt stellt und versucht, diese Restwelt komplett zu unterwerfen. Die Krankheit besteht in dem Wahn, sich einzubilden, unfehlbar zu sein, aus absolutem Recht zu handeln, die Führungsnation der Erde zu sein, niemandem Rechenschaft zu schulden – noch nicht einmal den nationalen, eigenen Bürgern. Diese Krankheit ist gefährlicher als jeder Virus. Ist gefährlicher als jede Seuche – ihr Verhalten ist das höchste Verbrechen, weil es das Verbrechen an der gesamten Menschheit ist.“ 

Russland wird vorgeworfen aggressiv zu werden, wenn Russen im Ausland bedroht werden. Die Geschichte müsste selbst den Dümmsten lehren, man kann keinen Krieg gegen Russland gewinnen. Wie kann man also einen Krieg mit Russland vermeiden? Behandelt Russland und die Russen gleichberechtigt wie jedes andere Volk. Damit wäre Russland zufrieden. Der Knackpunkt: Ob die Amerikaner Gleiche unter Gleichen sein wollen?

Russland hat allen Grund, morgen in Moskau seine Militärmacht zu demonstrieren. Die einzige Sprache die der Westen versteht.
Ich wünsche dem russischen Volk eine eindrucksvolle, erfolgreiche Parade und gratuliere zum Feiertag.
Uns für die Zusammenarbeit und Freundschaft zwischen Deutschland und Russland einzusetzen, das muß unser aller Beitrag zum Frieden in Europa sein.

Hinweis: Ich weigere mich, außer zu Beweiszwecken auf Quellen in den Konzern- und Staatsmedien des NATO-Einflußbereiches (im Volksmund verballhornt "Lügenpresse") zu verlinken. Aus hygienischen Gründen bevorzuge ich Quellen, die sich - besonders in der Rückschau - als fundiert, sachlich und historisch-politisch professioneller erwiesen.


Teil 3 "Paranoia – Grüße aus der NATO-Klapsmühle" folgt
_________________________________________________________
Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl.