Mittwoch, 30. Juli 2014

MH17/Rußland: ARD bis SPIEGEL im TIME Tunnel

Wie ticken die Köpfe des deutschen NATO-Mainstreams und warum?
Ukraine verletzt UN-Resolution
Es ist still geworden um MH17. Die Daten des Stimmenrekorders der Maschine wurden am 23. Juli 2014 unversehrt heruntergeladen. Großbritannien und Holland schweigen. Poroschenkos und Kerrys Beweise und „unwiderlegbaren Indizien“ haben sich in Mainstreamluft aufgelöst; nachdem Russland nur ein paar sachliche  Fragen gestellt hat. Die Verunsicherung im Westen ist riesig. Russland sagt nicht, was es alles weiß. Die ukrainische Armee versucht jetzt die Absturzstelle um jeden Preis zu erobern. Damit be- und verhindern die nach wie vor illegalen Machthaber in Kiew - und nicht die ethnisch-russische Widerstandsbewegung - die Untersuchungen der Ermittler am Tatort. Poroschenko und seine Einheiten verletzen mit den Angriffen die UNO-Resolution 2166, die in Punkt „7. verlangt, dass alle militärischen Aktivitäten, einschließlich derjenigen bewaffneter Gruppen, in der unmittelbaren Umgebung der Absturzstelle sofort eingestellt werden, damit die Sicherheit der internationalen Untersuchung gewährleistet werden kann.“ Poroschenko aber hatte der Welt vorgelogen er habe eine Feuereinstellung 40 km um den Absturzort festlegt. Der Westen schweigt dazu. Soweit die Fakten. Mehr ist wegen der Kiewer Angriffe nicht bekannt. Beweise für eine Verwicklung Russlands gibt es nicht, oder? 
Kriegspropaganda statt Information 
Die anti-russische Aufstachelung in den Konzern- und Staatsmedien nimmt deswegen jedoch nicht ab. Im Gegenteil, sie treten die Flucht nach vorn an. Eine so dümmliche wie verantwortungslose Clique beharrt störrisch auf ihrer – quasi in der Minute des Absturzes! - von der Kiewer Junta verkündeten hellseherische Variante, Russland bzw. seine „pro-russischen Separatisten“ hätten das Flugzeug MH17 abgeschossen. Was im Weißen Haus Marie Harf, die andere Intelligenzbestie neben Psaki, verkündete, war eine Beleidigung für jeden gesunden Menschenverstand. Außer der wie immer verbissen-antirussischen und schmerzfreien Golineh Atai, verlegt sich die ARD ansonsten auf Wiedergabe von antirussischen Berichten der USA und Kiews und trotziges Ignorieren russischer Informationen. Wie groß die Wut über die missglückte antirussische Kriegshetze ist, zeigt der Spiegel, mit dem Titelblatt. 
In Ermangelung von Fakten werden ausgerechnet Opferfotos (!) für eine unentschuldbare Stimmungsmache zum Aufputschen gegen Russland missbraucht. Der SPIEGEL hat am 29. 7. 2014 die unbewiesene Behauptung, MH17 wäre von „Prorussen“ abgeschossen worden, nocheinmal wiederholt und sich damit verteidigt, seine Meinung „ähnele der der Bundesregierung“. Die unausbleiblichen empörten Kommentare werden als vom Kreml gesteuert dargestellt und komplett gelöscht.  Mir komme niemand mehr mit Links zum Spiegel als Quelle von irgendetwas. Mit dieser Mischung aus Bandera-Faschismus-Support und BILD kann man sich als humanistisch Denkender nicht gemein machen. Nach diesem Blick in diesen Abgrund kann man keinen Abonnenten und Käufer mehr verstehen, der mit seinem hart verdienten Geld solche Leichenfleddererei bezahlt.  

The Economist - Die Phrasenküche
BILD, SZ und Spiegel befinden sich unter schlechten aber halt ebenso verlogenen Seinesgleichen. Der britische „The Economist“ ätzt drauflos: „Netz von Lügen“. Paul Craig Roberts, einst stellv. US-Finanzminister meinte auf Twitter „Ich sah kürzlich Saakaschwilis Botschafter in Großbritannien die „The Economist“-Leute in London treffen, dann das:“
Titelblatt "The Economist"
Roberts schreibt dazu: „Es gibt keinerlei Beweise in der Story die die wilden Anklagen und die Forderungen nach einem Ende der ‚Annährung an Russland‘ und nach härtestmöglichen Aktionen gegen Putin unterstützen würden.“ 

TIME Magazin: "An die Ostfront!"
Wir haben uns mal die neuste Ausgabe des TIME Magazins angeschaut und - pardauz - die Schöpfer der Spiegel- und Bild-Propaganda wiedergefunden. Der Artikel wurde von mir ausgewählt, weil sich hier buchstäblich alle hirnrissigen Klischees der USA-Propaganda auf wenigen Seiten wiederfinden. Das amerikanische TIME „Magazin“, ein in Wahrheit dünnes Blättchen von 50 Druck-Seiten, hat ein besonders lächerliches Stück gegen Wladimir Putin zusammengebastelt: „Verbrechen ohne Strafe“. 
Verzapft wurde es von Simon Shuster und einigen Zulieferern. Im Text findet sich nicht der kleinste Beweis für die Lieferung von Waffen durch Rußland oder irgendein Fakt überhaupt. Schon gar keiner, der die reißerische Überschrift rechtfertigt.
Doch es ist ein faszinierendes Stück gedruckter Propagandageschichte, das zeigt, a) auf welch niedrigem Niveau heute politische Brandstiftung betrieben wird, b) warum die Amerikaner so kindisch ticken und c) woher die deutschen Altlantiker in Politik und Medien ihre peinlichen „Argumente“ beziehen. Erklären können wir jedoch nicht, warum sie sich ihres lächerlichen Dilettantismus nicht schämen. Untertitel der Räuberpistole übrigens: „Russland unterstützte die Rebellen die des Abschusses von MH17  verdächtig sind. Warum jede neue Krise Putin stärker macht.“
Der gesamte Artikel weist alle Merkmale von Stimmungsmache und Propaganda auf: Düstere Motive, ein Opfer im Kornfeld, eine durchs Dach gestürzte Leiche in der Küche, Diktion auf Diffamierung ausgerichtet. „prorussische“, „russische Raketen“; Beschuldigungen, Behauptungen und kein einziger Fakt. Als gäbe es keine ukrainische Armee oder Nationalgarde, keine Putsch-Regierung und keinen Poroschenko, keine ukrainischen Kampfjets und ukrainische BUK-Raketen schreibt Shuster, „nur eine Stimme könne dem Einhalt gebieten“ - Putin. „Aber der zuckt nur die Schultern und zeigt mit dem Finger auf die ukrainische Regierung und im weiteren Sinne auf deren westliche Alliierten.“ Mal abgesehen von dem diffamierenden „nur“ und „Schulterzucken“: In Kiew gibt es keine gewählte Regierung, sondern eine Gruppe die gewaltsam und gegen die Verfassung der Ukraine mit Dollars installiert wurde. Doch was kümmert das „TIME“? „Die europäischen Führer sehen sich ein weiteres Mal behindert von Putins Frechheit.“ „Angesichts von deren direktem Einfluß auf die Separatisten sind Russland und Putin direkt verantwortlich….“ In dem Stil geht es weiter. Fakten, Beweise? Wozu? Mit Harfs und Psakis Facebook und PowerPoints hätte sich TIME zu offensichtlich blamiert, also lässt man es gleich ganz sein. Der amerikanische informationsbefreite Bürger erfährt nicht, daß Borodai jeglichen Support aus Rußland bestritten hat.

Überzeugte Geheimdienstquellen
Eine andere TIME-Blüte: „Sogar als US-Geheimdienstquellen mit wachsender Überzeugung behaupten, daß russische Waffen und russische Alliierte hinter dem Abschuss stecken, bissen US-Diplomaten auf Granit, als sie Europa zusammenbringen wollen, um Sanktionen gegen Putin zu verstärken.“ So, so, „USA-Geheimdienstquellen behaupten“ also und das soll Europa zu Borderline-Sanktionen gegen Russland anstacheln! Die Wut über den letzten Rest von Selbsterhaltungstrieb der Europäer wächst beim Schreiber: „Putin kann deshalb sein Ziel verfolgen, Europa zu spalten, den NATO-Schirm zu zerreißen und den russischen Einfluß in der ganzen Welt wieder zu errichten.“ ... "Der Zar des 21. Jhdt. beherrscht die düstere Kunst Probleme anzuheizen, die nur er lösen kann.“ Nach amerikanischer Lesart hat wohl Russland den anti-russischen Maidan organisiert, Grüne und CDU den Trip nach Kiew bezahlt und die industrielosen Westukrainer angestachelt in die EU zu wollen und Janukowitsch zu stürzen. Putin hat demnach die Massaker in Odessa und in Kiew verübt. Parubij und alle die anderen Braunhemden sind wohl nur Fiktion? Es findet sich kein Wort bei TIME, daß die Ostukrainer sich einer illegalen Clique (verfassungswidriger Putsch!) nicht unterwerfen wollen. Keiner der Putschisten ist auf demokratischem Wege auf seinen Posten gelangt. Besonders aberwitzig wird es, wenn man bedenkt, dass der Westen den Führern in Donezk und Lugansk vorwirft Russen zu sein; dort wo Millionen Russen leben. Hat Putin oder doch die Ukraine Russisch als Amtssprache verboten und russische Filme und russische TV-Sender? Das „prowestliche“ ukrainische TV bricht Livesendung ab, wenn nicht einmal HRW eine russische Invasion in der Ukraine bestätigen will! Es war übrigens Goebbels der gesagt hat: "Wenn unsere Gegner sagen: ‚Ja, wir haben Euch doch früher die [...] Freiheit der Meinung zugebilligt.‘ Ja, Ihr uns! Das ist doch kein Beweis, daß wir das Euch auch tuen sollen! [...] Daß Ihr das uns gegeben habt, das ist ja ein Beweis, wie dumm Ihr seid!" (Saarbrücken, 4. 12. 1935)

Putin ist an Syrien schuld
Doch die Ursache des Putin-Hasses liegt noch tiefer. Man beachte das nicht zu unterbietende Niveau von TIME: „Syrien ist ein perfektes Beispiel, (russische) Waffen für den Tyrannen, als der Westen ihn stürzen will. Als Assad Obamas rote Linie überschritt und Chemiewaffen gegen sein eigenes Volk einsetzte, sprang Putin ein und Assad gab seine Lager auf. Deshalb gaben die USA ihre Luftschläge auf und wer regiert – Assad!“ Schade aber auch, TIME wäre es lieber gewesen, Syrien hätte die Waffen behalten und die USA hätten bombardieren können. Allerdings hat Assad kein Giftgas eingesetzt. Aber Putin hat die amerikanischen Bombardements verhindert. Das bedauert TIME. „Andere Weltführer wollen Krisen vermeiden, Putin nährt sie.“ Wer hatte gleich nochmal die in Syrien operierenden Islamisten ausgebildet, bezahlt, beliefert und den Präsidenten Syriens stürzen wollen? Wer hatte gleich nochmal die Libyer ins Chaos gestürzt?  Irak? Afhganistan? Vietnam? Jugoslawien? Das war Putin? Oder waren es neben den USA „andere Weltführer“ wie Erdogan, dessen Geheimdienst eine false-flag-Operation gegen Syrien vorbereitete?

Hoppla, plötzlich war die Macht da
„Als eine prowestliche Regierung an die Macht kam (So heißt das jetzt wenn von Nuland 5 Mrd. US-$ in einen verheerenden Putsch gesteckt werden. HB), mischte Putin sich ein, um die Krim zu annektieren  und schnappte sich das Juwel der Ukraine - die Krim.“ Wieder kein Wort zur geostrategischen Lage, zur russischen Geschichte der Krim, zum Charakter der Junta, zum Referendum, nichts zur Lüge Obamas, im Kosovo hätte es ein Referendum gegeben, null. Vor allem aber nicht, daß die Krim-Bewohner sich mit riesiger Mehrheit für Rußland entschieden, weil in Kiew eine russenfeindliche, bis heute illegitime Truppe, mit Hilfe von USA, NATO und Steinmeiers EU die Macht an sich gerissen hat. Das führende amerikanische Nachrichtenmagazin operiert auf Vorschulebene. Ein Ammenmärchen folgt dem nächsten. „Dann begann Putin eine Show, seine Truppen etwas von der Grenze zurückzuziehen, aber Ausbilder und russische Waffen hielten die Separatisten kampffähig.“ Russland war so gemein, seine eigenen Truppen im eigenen Land zurückzuziehen. Na sowas. Da muss man doch nochmal so richtig mit Bildern für Blinde draufhauen. „Und als das Kämpfen verwesende Leichen produzierte blieb der Anstifter im Fahrersitz.“ Das kann TIME nicht noch dümmlicher? Doch.

KGB schickt Leichen heim
„Als eine holländische Mutter ihn bat: ‚Mr. Putin schicken Sie meine Kinder heim.‘ schickte er sie heim….“ Putin also schickte die Opfer nach Holland und die OSZE-Männer waren verkleidete KGB-Agenten? „..nachdem die Unglücksstelle durch und durch geplündert und zertrampelt wurde, dass die Ermittler wohl nie genau bestätigen können, was passiert ist.“ Wir kennen diese vorbeugende Lüge vom SPIEGEL, für den Fall, dass unangenehme Ergebnisse zum Vorschein kommen, kann man die Tatspuren trefflich bestreiten. Putin hat ja alles zertrampelt. Erinnern wir uns, es war Russland, das sofort eine Feuereinstellung und unabhängige Untersuchung forderte und den Flugschreiber nicht wollte. Über die Lüge von den Plünderungen durch Aufständische ist genug Kluges gesagt worden. TIME hat nichts als die gängigen Phrasen der Psychologischen Kriegsführung im Pentagon. Fakten wurden ja weitgehend ausgeblendet. Die ukrainische Armee und die Bombardierung der ethnischen Russen kommen in TIME überhaupt nicht vor. Kiewer Verantwortliche? Die Massaker von Odessa und Kiew, Maidan? Fehlanzeige. 

Die Seuche
Deshalb sind die amerikanischen Konsumenten so herzzerreißend unbedarft. Die Seuche hat jedoch auch schon lange Deutschland ergriffen. Statt Tatsachen und Argumentationen - stets Wiederkäuen von faktenfreien Phrasen. Je dümmer, desto arroganter und selbstgerechter. Was ist aus Sicht der TIME die Lösung? Ganz simpel. Unter der Überschrift „Divided we stand“ ruft TIME zur Bildung der Ostfront auf.
Kurzum, Putin ist sowas wie „Zar und Sowjetführer“ und er verträte einen russischen Exzeptionalismus, also eine Sonderstellung über andere Staaten. Gibt es dafür irgendeine Quelle? Nein. Nur Hohn, denn es war Obama der in West Point die Exzeptionalismus-Doktrin verkündete. Die USA seien die Herrenrasse, die tun und lassen kann was sie will. „Amerika muss immer führen auf der Weltbühne…das Militär ist, und wird immer das Rückgrat dieser Führung sein.“ TIME behauptet stattdessen, die USA seien kriegsmüde und wollen keine militärische Lösung. Aber die bösen Europäer folgten den USA nicht. Die Europäer seien nicht gewillt, Washingtons Sanktionsforderungen zu folgen, beklagt Shuster. Z. B. hätten Sie „Russland nicht davon abgebracht, den Separatisten SA-11 zu geben, die laut US-Geheimdiensten benutzt wurde, um MH 17 abzuschießen.“ Dass es dafür keinen Beweis gibt geht ja den Leser nichts an. Mal ganz am Rande: SA-11 BUK sind immer russisch, da sie ein russisches Produkt sind. Es geht aber darum wer sie einsetzt. Wo überall werden amerikanische Waffen verkauft und benutzt?
Welch ein Unglück für die kleine TIME-Welt, dass die US-Propaganda in Russland nicht fruchtet. Jammer, Jammer, Jammer: Die Russen unterstützen Putin. Aber nur gezwungenermaßen. 90% der Russen bildeten sich ihre Meinung nämlich im Kreml-treuen TV. Wow. Wahrscheinlich hat der KGB auch das Internet abgesperrt, eine Mauer gebaut und eine allgemeine Reisesperre verhängt? Ausländische Kanäle sind wohl auch nicht zu empfangen? Sendet CIA nicht mehr über Free Europe? 

Eingebildete Kranke
Davor haben die Exzeptionalisten eigentlich Angst: „Putins Absichten sind auch Europa zu spalten, um Amerikas Einfluss zu mindern. Die USA sollen ein Rivale Europas, statt Alliierter werden.“ Alliierter? Ja, wer lässt denn Europa unter den Sanktionen leiden? Wer spioniert denn ganz Europa und schon heute "morgen die ganze Welt“ aus? Und nun:
„Die nächsten Tage werden zeigen, ob es gelingt eine vereinte Front gegen Russland zu errichten, weil das Land die ganze Welt mit Waffen für unkontrollierte Milizen beliefert.“
Nochmal. Haben nicht die USA unkontrollierte Al Kaida und ISIS bewaffnet, die Terroristen von Libyen und Syrien? Und zwar schon ewig. Schonmal von der Iran-Contra-Affäre gehört? Kleiner Tipp. In Afghanistan suchen die USA gerade ihre Waffen im Wert von einer Mrd. $ wieder zusammen. Wer hat ein Kriegsbudget so groß wie alle anderen zusammen? Russland?
Verschwörungspraxis - Kampf gegen Russland
Für den Fall die MH17-Lüge platzt, beugt TIME schon mal vor:
„Putin wird nun alles tun, um eine der uralten Verschwörungstheorien gegen Amerika zu zimmern. Isolation ist das einzige Angriffsmittel des Westens. Sollte der Westen nicht den US-Forderungen folgen, dann würde Putin spielen. Er muss nur abwarten, weil der Westen nicht aktiv ist, ihn zu beseitigen.
Die Ursachen des Hasses liegen also tief und sind vielschichtig. Vor allem aber hat Wladimir Putin den Angloamerikanern und ihren einheimischen Banditen wie Chodorkowski das (von Jelzin zugeschobene) russische Volkseigentum wieder abgenommen. Oder glaubt wer, die Mafiosi haben den Yukos-Konzern durch ihrer Hände Arbeit aufgebaut? Seit dem ging es wirtschaftlich mit Russland aufwärts. Dann hat der russische Präsident der NATO-Einkreisung Rußlands durch die Aufnahme der Krim einen Riegel vorgeschoben. Die russiche Flotte hätte sich dann quasi auf NATO-Gebiet wiedergefunden. Obama redet gerade davon die Ukraine als Alliierten aufzubauen. Die USA haben für 5 Mrd. $ nur einen „failed state“ verursacht. Das verzeiht der Imperialismus Wladimir Putin niemals. Die Medien des Imperiums erst recht nicht. Doch Wladimir Putin ist für das russische Volk verantwortlich. Und den Job macht er hervorragend.

Psychopathen oder Prostituierte 
Vernunftbegabte stehen oft ratlos da und fragen sich, wie Journalisten in ARD über BILD und SPIEGEL bis ZDF so krankhaft lügen können. (Denen empfehle ich, um es populär zu erklären, den französischen Film „Wahnsinnig verliebt“ mit Audrey Tautou.) Die verantwortungslosen Verantwortlichen in den ARD-, ZDF-, Springer- und Spiegel-(und wie sie alle heißen)-Strukturen, sind ausnahmslos westlich-russophob (a)sozialisiert und in einer krankhaften „Liebe“ zu ihrer kapitalistischen Traumwelt gefangen. Ohne diese Sozialisierung und ihr politisch "klassenmäßiges" Verhalten wären sie nicht auf ihre Sessel gelangt. Sie brauchen keine Steuerung durch düstere Mächte. Wer denn doch anders denkt fliegt raus und wer will das schon riskieren. Nicht verwunderlich also die Parallelen von SPIEGEL und Konsorten zum TIME-Magazin. Logisch wieder mal die wortwörtliche Übereinstimmung der Grünen mit den Vorgaben der NATO-Kriegsverbrecher und der false-flag-Operationszentrale in Washington.

Der McCain-Freund Özdemir meint, die EU wäre zu weich gegenüber Rußland. Auch so die berüchtigte Faschismusleugnerin Harms, zu deren Twitter-Zielgruppe der Aussenminister der Junta, Klimkin, gehört. Sie alle haben aus zwei Weltkriegen nichts gelernt, im Gegenteil. Wenn es zum Kalten und dann Heißen Krieg kommt, sind die Täter jedenfalls schon vorher bekannt.
Mit der Anti-Putin-Kampagne erleben wir nach der Lüge von 9/11 eine der größten Verschwörungstheorien der Zeitgeschichte. Man darf auf die wahre Geschichte gespannt sein. MH17 ist vor den Augen der elektronischer Aufklärung Rußlands abgestürzt. Daher der Hass im TIME Tunnel.





Englische Links
Washingtons Blog Kampfflugzeug verbirgt sich hinter Passagierflugzeug
Huffinton Post Union of Bloggers MH17 als menschlicher Schutzschild 
Global Research BBC löscht eigenen Bericht über MH17 Zeugen

Deutscher Link
Nida-Rümelin: Vorwürfe gegen Putin Kriegspropaganda
__________________________
Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl.





Donnerstag, 24. Juli 2014

ARD: "Vergesst die Black Box. Kriminelle Untersuchung wie 9/11!"

Kein Tag ohne Striptease der deutschen Medien.
Der Journalist Tim van Beveren, der für fast alle Konzern- und Staatsmedien als "Luftfahrtexperte" arbeitet, wartete vorgestern in der ARD-Intellektuellen-Sendung "Brisant" (aber leider nicht nur dort) mit einer äußerst bemerkenswerten Theorie auf, für die man einen russischen Journalisten medial gelyncht hätte. Nämlich der Flugschreiber von MH17 sei nicht so wichtig. Was könne der schon aussagen, wenn das Flugzeug abgeschossen wurde. „Wir werden uns keine neuen Aufschlüsse erhoffen können…“ wenn MH17 von einer Rakete getroffen wurde. „Hier ist vielmehr eine kriminelle Untersuchung wie bei 9/11 erforderlich.“
video 
Tim van Beveren in der ARD: Flugschreiber nicht wichtig.
Erstaunlich, wenn ein Mainstreammann sich öffentlich zu sagen wagt, daß die Untersuchung der Terroranschläge vom 11. September 2001 kriminell war. 

Turborolle rückwärts
Spaß beiseite. Die Frage ist doch, wieso der Mainstream seit der öffentlichen Pressekonferenz des russischen Generalstabes so dramatisch weit zurückrudert, daß noch nicht einmal der Flugschreiber von MH17 mehr wichtig ist. Nun, da wollen wir dem „Experten“ mal ein bisschen auf die Sprünge helfen. Kleine Hinweise: Die Maschine wurde ins Kriegsgebiet gelotst. Wer, wann, was, wie angewiesen und ausgeführt hat kann man im Sprachrekorder der Boeing nachverfolgen. Nicht ganz uninteressant, oder? Zum anderen verdichten sich die Hinweise auf einen Angriff durch einen Kampfjet mittels Luft-Luft-Rakete. Die Russen haben ihn in der Nähe der Boeing MH17 nachgewiesen. Das wird den Boeing-Piloten nicht entgangen sein. Die sachlichen Fragen der Russen wurden von der Ukraine schamrot nicht beantwortet.

Fachleute
Im Gegensatz zum Main-Scream-Gefasel hat im „Neuen Deutschland“ ein wirklicher Experte, der ehemalige Militärakademie-Dozent im Fach Flugabwehrtruppen, Oberst a. D. Dr. Biedermann eingeschätzt, MH17 wurde mit hoher Wahrscheinlich nicht von einer Boden-Luft-Rakete BUK getroffen.
Ein weiterer Experte, ebenfalls Oberst a. D., aber der russischen Luftwaffe, Alexander Schilin, erklärt im Interview (wie jeder professionelle Jet-Pilot am Modell) was am wahrscheinlichsten passiert ist.
Demnach wurde die Boeing um 16:19 Uhr von einem ukrainischen Kampfjet mit einer Rakete angegriffen. Die rechte Turbine wurde beschädigt, aber das Flugzeug war noch manövrierfähig. Die Piloten wendeten die Passagiermaschine. Dadurch drohte der false-flag-Angriff aufzufliegen. Laut Schilin war der Plan, die Maschine in der Nähe der von der Volkswehr eingekesselten Putschistentruppen abstürzen zu lassen. Mit dem internationalen Druck (wir sehen ja wie irreal und hysterisch sich die Westmedien und –politiker in den letzten Tagen gebärden) hätte Kiew einen Grund, seine volle Kriegsmaschine im „Südkessel“ an der russischen Grenze für den Entsatz - offiziell „um die Unglückstelle zu sichern“ - einzusetzen. Als die Boeing-Piloten es schafften, in die Gegenrichtung zu fliegen, geriet das Ukraine-USA-Hauptquartier der Geheimoperation in Panik und befahl ihrer BUK-Einheit, das Flugzeug abzuschießen, um dessen Notlandung zuvorzukommen. Die ukrainische BUK-Besatzung  schoß daraufhin MH17 ab. Zwei Treffer sind ergo durchaus im Bereich des Möglichen.
Oberst a. D. Schilin (Screenshot ANNA-News)
"War nicht so gemeint"

Die wenigen von Russland gezeigten Ergebnisse der russischen elektronischen Aufklärung haben ausgereicht, die USA und ihre Pudel in die Enge zu treiben. Infolgedessen können die USA ihre natürlich reichlich vorhandenen Spionagedaten aus der NATO-Übung „Sea Breeze 2014“ und ihre Satellitenaufnahmen (dreier Satelliten, darunter Key Hole 11 und 12) nicht veröffentlichen, weil die zeigen wie die Boeing abgeschossen wurde.
In diesem Kontext ist die plötzliche handzahme Kehrtwendung der USA-Ukraine „War alles nur Spaß…“ noch ein zusätzlicher deutlicher Akzent.
Vielleicht hat Jazenjuk jetzt mitbekommen, dass man ihn als Bauernopfer-PM am Schlafittchen kriegen könnte. Es wäre nicht verwunderlich, wenn er sich irgendwo im Zeugenschutzprogramm oder in London oder Paris wiederfinden würde. Besser noch zusammen mit seinen Spießgesellen - in Den Haag.

Natürlich war keiner der beiden genannten Obristen involviert, aber wir zeigen hier die Expertenmeinung, um später sehen zu können, ob sich der ARD-Mitarbeiter mit Privatpilotenschein oder die östlichen Militär-Experten als sachverständig erwiesen haben werden.

Eines hat die MH17-Affäre schon jetzt gezeigt: Wer lügt und wer stellt besonnen die richtigen Fragen.
_________________________________
Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl.

ARD/Reuters: Jetzt erfinden wir BUK-Raketen!

Keine BUK-Raketen? Macht nichts. Was nicht paßt wird passend gemacht. Die ARD tischt auffallend häufiger – wenn sich die Propagandaabteilung des Herrn Gniffke nicht selbst die Finger schmutzig machen will – Lügen aus anderen Quellen als Tatsachen auf; ohne eigene Recherche oder Verifizierung.
In den letzten Tagen der antirussischen Hysterie gerne genommen: Obama, Kerry, Poroschenko und ihre realsatirischen „unwiderlegbaren Indizien“. Noch lustiger: „...nach ukrainischen Geheimdienstangaben“.

Drei Lügen - drei Antworten
Herausstechend die Behauptungen vom unmenschlichen Umgang mit den Opfern der Flugzeugtragödie, der Steuerung durch Moskau und immer wieder - obwohl grade erst vom russischen Generalstab der Lüge überführt - die: „Separatisten hatten offenbar BUK-Systeme“ - meldet die ARD.

Im Brustton der Überzeugung und ohne den üblichen Konjunktiv die Lüge O-Ton ARD
"In diesem Zusammenhang sorgten die Angaben des ostukrainischen Rebellenkommandeurs Alexander Chodakowski für Aufsehen. Er sagte der Nachrichtenagentur Reuters, dass die Separatisten über Luftabwehrraketen des BUK-Systems verfügt hätten, mit denen der Abschuss von MH17 möglich gewesen wäre. … Chodakowski gab an, ein BUK-System sei aus Lugansk gekommen, um in einem Dorf zehn Kilometer westlich der Absturzstelle stationiert zu werden.“

Das Problem: Reuters lügt
Es hat zwar das Interview mit einem russischsprachigen Reuters-Mann gegeben, aber da wurde von Chodakowski genau das Gegenteil gesagt. Seine Richtigstellung, Auszüge:

Wir hatten tatsächlich ein Interview mit einem Vertreter der Agentur (Reuters) die diese Information rausgebracht hat, aber wir diskutierten die möglichen Versionen dessen was passiert war und dass wir keine Experten für Flugunfalluntersuchung sind. ...

Das sind die Informationen die ich in dem Interview gab, das Interview wurde mit einer Kamera aufgezeichnet. Zugleich analysierten wir die Versionen die von den Massenmedien verbreitet werden; und eine der Versionen war die Beschuldigung, die Milizen hätten ein BUK-System gegen die Boeing eingesetzt.

Ich ließ ihn absolut klar wissen, als Kommandeur einer militärischen Einheit, falls ich Ausrüstung wie diese hätte, würde ich unter keinen Umständen gegen Ziele einsetzen die keine Bedrohung für uns sind.“ Und jetzt detailliert: Auf die Frage ob jemand anderes BUK haben könnte. „Nein, dass weiß ich nicht. Auf eine entsprechende Frage des Reporters, forderte ich ihn auf Beweise zu zeigen, weil unser Gebiet ist voll überwacht mit allen möglichen Mitteln, einschließlich Satellitenaufzeichnungen. Also bitte, BUK ist eine wirklich große Einheit und kann auf jeder Art von Foto leicht identifiziert werden. Also bitte zeige uns deine Beweise und wir werden darauf reagieren.

News Anchor: Nochmal, ich möchte es - mit ihnen hier live – bestätigen, haben die Milizen BUK oder nicht?

Alexander Chodakowski: Ich sage Ihnen absolut, nachdem wir die ganze Situation analysiert haben und das ganze Arsenal geprüft haben – mit voller Autortät sage ich Ihnen, daß die Milizen keine BUK haben, MANPADS ja…

News Anchor: Sie haben sie nicht jetzt und hatten nie welche?

Alexander Chodakowski: Wir haben sie nicht jetzt und hatten nie welche

News Anchor: Ich möchte auch fragen mit wem Sie die Unterhaltung hatten. Sprach er gut russisch und hat er verstanden was sie ihm sagten?

Alexander Chodakowski: Ja, die Person sprach sehr gut. Teile des Videos gingen auch an führende russische Kanäle, inklusive REN-TV und ORT. Wenn jemand Beweise braucht kann man sie da erhalten. 

Abschließend stellt Chodakowski eine interessante Frage die die ARD natürlich nicht bringen würde: Wenn die ukrainische Regierung die angeblichen Beweise hatte, die Milizen würden über BUK verfügen, warum hat sie dann den Flug über das Kampfgebiet geleitet? Sie beruft sich doch auf Informationen aus angeblich gehackten Telefongesprächen über BUK bei den Milizen. Ob die Information authentisch ist oder nicht sei einmal dahingestellt, die Regierung tut ja so, warum hat sie dann nicht ihre Pflicht getan und den Flug über das Gebiet verhindert in dem einsatzbereite BUK-Komplexe seien?
In dem BBC-Interview bestätigt auch Alexander Borodai (Donezk), dass sie keine BUK haben. (min. 4:32 – 5:02) Entsprechende Fotos der Ukraine seien „Fake“.

Die Lüge vom pietätlosen Umgang mit den Leichen
Die Konzern- und Staatsmedien, in einer für Journalisten lächerlichen Voreingenommenheit, sprechen vom pietätlosen Umgang mit den sterblichen Überresten der Opfer, u. a. kolportiert von der Tagesschau am 20. 7. 2014 und den Putin-Interview-Fälscher Thomas Roth in den tagesthemen vom 21. 7. 2014 („Marodeure in Räuberzivil“, „würdeloses Gezerre“).

Anerkennung von Holland
Die Faktenlage ist, vom Leiter des holländischen Forensik-Teams am Absturzort berichtete BBC an jenem 21. 7. 2014: “Der Leiter des holländischen Forensik-Teams sagte er sei beeindruckt von der Arbeit an der Absturzstelle der MH17 in der Ukraine. Der Forensiker Peter Van Vliet sagte: „Ich denke sie machten einen Höllenjob an einem Höllenort.“
In diesem BBC-Video von gestern berichtet Alexander Borodai darüber, dass sie die Leichen  nicht bewegen sollten - auf Weisung der OSZE.
 
Alexander Borodai: Wir haben auf allen Kanälen insitiert. (Screenshot BBC)
Der Augenzeuge
Ab min 1:21. „Dass die internationalen Inspektoren keinen Zugang hatte ist eine Lüge. Wir haben auf die Inspektoren gewartet, aber sie waren in Kiew blockiert in jeder weise. Die wollten offensichtlich nicht, dass sie kommen. Auf allen möglichen Kanälen habe ich auch persönlich, die Mitglieder unserer Regierung, haben angerufen, darauf bestanden, ja sie förmlich angeschrien, die Vertreter der internationalen Organisationen, kommt so schnell wie möglich. Bringt Eure Experten mit. Verdammt nochmal warum bringt ihr sie nicht her? Kann sein, das sie Angst hatten, aber dann weil die ukrainsiche Regierung sie eingeschüchtert hat. Wir haben sofort verkündet, dass wir jede Sicherheitsgarantie geben. Dann fingen sie an zu fragen ob die Garantie 100% ist, was kann es für eine 100% Garantie geben, in einem Kriegsgebiet? Das ist absurd. Wir wollten die Leichen von Anfang an sofort bergen. Doch wir bekamen extremen Druck vom OSZE-Vertreter, der sagte: ‚Ich vertrete 57 Staaten, wagt es nicht die Leichen zu berühren. Unter keinen Umständen. Oder 57 Staaten werden euch das und das zufügen - schreckliches. Ihr habt auf die Experten zu warten.‘ Und so warteten wir einen Tag, und einen zweiten und einen dritten. Kein einziger Experte (kam). Wir sagten: ‚Wo bleibt ihr? Wo ist  die internationale Gemeinschaft?' Warum kommt sie nicht? Sie sitzen nur in Kiew rum. Die Leichen liegen bei 30 Grad Hitze herum. Das ist absurd, einfach unmenschlich. Eine Szene aus einem Horrorfilm."

Keine Liebesgrüße aus Moskau
Zur Lüge von der russischen Hilfe. Im Gegensatz zur Überschrift der BBC, die implizieren soll, die Milizen hätten Kontakte zum und Unterstützung vom russischen Geheimdienst, sagt Borodai das Gegenteil. Er habe Kontakte wie jedes andere Mitglied der Gesellschaft gehabt, war und ist jedoch keine Geheimdienst-Mann; und – darum geht es schließlich – es gibt keine Unterstützung des russischen Staates für die Milizen. (min. 6:55) 
Reporterfrage: „Warum nicht?“ – „Fragen sie die russische Regierung.“

Keine Fragen mehr Euer Ehren.

Nachtrag
Gut, wenn man alles festhält.
So ändert die ARD den Text.
ARD am 23. 7. 2014, 21.17 Uhr
ARD, 23. 7. 2014 abends
 ARD gleiche Meldung am 24. 7. 2014 9.45 Uhr (Wir erschienen 8.24 Uhr)
Zurückrudern, aber immer noch falsch,. Chodakowski hatte BUKs ausdrücklich bestritten
Nachtrag 2
Inzwischen ist die Richtigkeit von Chodakowskis Aussagen durch das Video bestätigt. Reuters hat eindeutig gelogen.
_____________________________
Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl.

Dienstag, 22. Juli 2014

ZDF: Kleber – Es gibt keinen Genozid

"heute-journal" am 21. 7. 2014. Es war für den Chronisten wert, an dem Tag als die Lüge der NATO von der Schuld Rußlands auffliegt, sich den Chefpropagandisten des ZDF Claus Kleber mal anzuschauen. Nur deshalb.
 

Die Puzzelteile
Einen Überblick über die Lage bekommt man nicht, wie wir gleich zeigen. Dem Konsumenten werden einzelne Puzzleteile zugeworfen und so ausgemalt wie es Herrn Kleber passt. Ein Schulbeispiel für die Manipulation durch Selektion, Wortwahl und Lügen.
 

Die Mutter
Kleber mißbraucht den Schmerz der holländischen Opfer für Propaganda gegen Rußland. Wie vorgestern die ARD zeigt Kleber eine holländische Mutter mit den Worten: „Herr Putin geben sie meine Kinder zurück.“ Wie kann der russische Präsident Putin Opfer eines Flugzeugunglückes in der Ukraine nach Hause schicken? Man muß der verzweifelt trauernden Mutter das natürlich nachsehen. Aber abgesehen davon und dem Voyeurismus Klebers, das ist altes Material vom Vortag. Sind das Nachrichten oder ist das politische Agitation? Der Propagandazweck heiligt beim ZDF die Mittel.


Die Enthüllung in Moskau
„Unterdessen wartet Moskau mit einer neuen Theorie zur Ursache des Absturzes auf und zeigt mit dem Finger auf die Regierung der Ukraine in Kiew und nicht auf die Separatisten.“ Ist Kleber schonmal aufgefallen, daß Rußland keine Schuldzuweisung betreibt, sondern nur Fakten auf den Tisch bringt? Erstmal bringt Kleber freilich keine Belege für die „Theorie“, stattdessen ein Video über den Abtransport des Kühlzuges mit den Opfern. Ton aus dem Off über die Lagerung der Toten. „…. Wenig sachgerecht, fast pietätlos … können die Toten überhaupt noch zweifelsfrei identifiziert werden?...“ Wenige Sekunden später aber sagt der OSZE-Missions-Chef „Die Lagerung entspricht allen gängigen Normen.“ Der Widerspruch scheint nicht zu stören, Hauptsache die Mär vom Chaos an der Unfallstelle wird gefüttert. Dann schnell weiter hetzen, bevor noch einer die Sensation von der russischen "Theorie" sacken lässt.
 

"Erleichterung" und Bomben auf Zivilisten
Anschließend Poroschenko „Für die Experten hatte er eine Erleichterung parat.“ Gemeint ist die Feuereinstellung 40 km um die Unfallstelle herum. Dass inzwischen die Zivilbevölkerung außerhalb der 40 km weiter bombardiert wird, muß das ZDF ja nicht erwähnen, kein Nachrichtenwert.
 

30 Sekunden Wahrheit
Und jetzt wird es spannend: Ganze 30 Sekunden Video und Ton aus dem Off: „Russland geht in die Offensive. Der Generalstab präsentierte Satellitenaufnahmen vom Absturztag. Kiew müsse erklären warum es Flugabwehrsysteme stationiert habe, obwohl die Aufständischen nicht über Flugzeuge verfügten. Auch habe sich ein ukrainischer Abfangjäger bis auf 5 km der malaysischen Maschine genähert. Er habe durch aus Luft-Luft-Raketen gegen die Boeing einsetzen können. Nebelkerzen oder mehr?“ Verriegelt wird der Satz mit der Wertung "Nebelkerze"? Hat man das schon mal über das Geeiere von Obama, Kerry, Psaki gehört? Auf die wesentlichen Fakten wird schamhaft verzichtet. (Nachweis der Raketensysteme der Ukraine am Unglücksort, Radaraktivitäten) Dann Putins Statement, dass eine unabhängige Expertenkommission erforderlich ist und ihre Arbeit mit allen Mitteln unterstützt werden muss. Anschließend aber bringt der Sender Steinmeier. Der redet zusammenhanglos schon wieder von Sanktionen. Die Unlogik, dieser Widerspruch zwischen Putins Aussage und Steinmeiers Engstirnigkeit ist dem ZDF auch hier nicht peinlich. Die Phrasen sind untergebracht, basta. Putin kann tun und lassen was er will, der Westen - und immer dabei Steinmeier - stampft mit dem Fuß auf und ruft nach Sanktionen.
 

Keine Ahnung von nichts
Anschließend Klebers Schalte zu einem Herrn Strumpf in Donezk, der über den zukünftigen Verbleib des Wracks philosophiert und - was Wunder – sich sorgt „Die malaysischen Experten wollen nicht in die Mündungsrohre der Rebellen gucken.“ Ihm ist entgangen, dass sich die Malaien gar nicht beschwert haben und seine Ängste offenbar nicht teilen. Herr Strumpf hat auch keine Ahnung, dass zwei Etagen unter ihm die bösen Rebellen die Flugschreiber an Malaysia übergeben. Aber er weiß „Putin ist immer mehr in die Isolation geraten.“ Und nennt Australien, Brüssel, Washington - für ihn tatsächlich die „Weltöffentlichkeit“. Strumpf kennt offenbar die Welt außerhalb der NATO gar nicht.

video
Ich Faschismus-Leugner - Du Russe
Und dann zeigt Kleber Wirkungstreffer. Die bisher sorgsam verborgene hilflose Wut über den Widerstand und die Verweigerung große Teile der Bevölkerung gegen die Bevormundung durch die Konzern- und Staatsmedien, über die viele Kollegen aus den Redaktionen hinter vorgehaltener Hand sprechen, bricht bei Kleber durch. In einem Tonfall der fatal an Karl-Eduard von Schnitzler erinnert, meint er, der Widerspruch wolle nur erreichen, dass man nichts mehr glaube. Natürlich sind wir alle Russen, denn: „Propaganda auf allen wichtigen russischsprachigen Kanälen lässt Millionen Menschen glauben, in Kiew der Hauptstadt der Ukraine herrschten blutrünstige Faschisten, die einen Genozid an Russischstämmigen in der Ost-Ukraine planen. Wir und viele Medien sind Hinweisen nachgegangen, ob das stimmt und haben festgestellt:

Es gibt diese Faschisten nicht. Jedenfalls nicht an verantwortlicher Stelle in Kiew.
Und trotzdem bekommen wir immer noch Zuschriften die das behaupten.“
Halten wir einfach fest. Herr Kleber behauptet, es gibt keine Faschisten an exponierter Stelle. Herr Kleber bestreitet die Absicht eines Genozides. Wo sind die Maidan-Sniper? Die Mörder von Kiew und Odessa? Hat er schonmal über den Kiewer Kult um Bandera berichtet, der Kinderleichen mit Stacheldraht an Bäume binden ließ? Hat er von Kovals Filtrationslagern gehört? Wozu dient die Bombardierung der Zivilbevölkerung? Was hatte Timoschenko über die Russen gesagt? Womit wollte sie die umbringen? Kleber unterdrückt den zentralen Fakt,  dass der Maidan-, Kiew-, Odessa-Faschist Parubij der Chef des "Nationalen Sicherheitsrates", der höchsten Machtposition nach dem Präsidenten ist! (Wir berichteten gestern.) Wer gibt der Artillerie in der Ostukraine dann eigentlich die Befehle? Natürlich ist Kleber klar, dass er den Russen, die am meisten unter dem Faschismus gelitten haben und 20 Millionen Opfer zu beklagen haben, das Recht abspricht Faschismus zu erkennen! Wie großkotzig und arrogant kann der noch sein? Oder ist es die 1989 bei einem bestimmten ZK beobachtete Hilflosigkeit? Was kommt als nächstes? „Ich liebe Euch doch alle.“? 
Doch das reicht ihm nicht. Anschließend bringt er ein Video, das Gerüchte widerlegen soll. Jetzt vielleicht Bilder von Aufmärschen in SS-Uniformen? Von den Massakern in Kiew und Odessa? Von dem eingekesselten Parlament, umstellt von Leuten mit Emblemen der SS-Division Galizien? Über den in Nationalgarde umbenannten Rechten Sektor und dessen Morde in Mariupol, Slawjansk etc.? Die zerfetzte Frau auf dem Gehweg in Lugansk? Den alleine mit 8% gewählten Ljaschko der Menschen vor der Kamera foltert? Und und und… Jeder kennt das. Nicht so das selektive ZDF. Eine Kreuzigung eines kleinen Jungen habe nicht stattgefunden - weil das ZDF die Zeugin nicht ausfindig machen konnte.

Krieg mit Worten
In dem Stil geht es weiter bis „Der Kampf um die Deutungshoheit wird im kremltreuen russischen Staatsfernsehen aufgeführt…. Der vom Geheimdienst finanzierte Sender….“ Stimmungsmache und Polemik in den angeblichen Nachrichten.
Aber jetzt aufgepasst: „Bei Rossija 1 ist schnell klar wer schuld trägt. Die ukrainische Seite wird suggeriert, denn die Separatisten hätten gar keine Waffen, die in diese Höhe reichten.“ Das ZDF zeigt dazu Bilder von ukrainischen SA-11 BUK!. Weiter geht’s; zu den Bildern des berüchtigten 6-Sekunden-Videoschnipels eines vorbeifahrenden BUK heißt es „Als die Ukraine im Internet Bilder eines mobilen Raketenwerfers veröffentlich bei dem eine Rakete fehlt, behaupten die russischen Sender der Ort sei falsch. Begründet wird das mit der Aufschrift auf einer Werbetafel.“
Das schlägt dem Fass die Krone mitten ins Gesicht. Nicht der russische Sender hat das irgendwann „behauptet“, sondern de
r russische Generalstab hat es am selben Tag bis ins klitzekleine Detail  bewiesen. 
O-Ton „Das Bild wurde aufgenommen in der Stadt Krasnoarmeisk. Das wird bestätigt durch eine Werbefläche an der Straße. Darauf befindet sich die Adresse des Autohändlers in der Dnepropetrowskaja Str. 34. Seit 11. Mai ist die Stadt unter Kontrolle der Ukrainischen Streitkräfte. …. Zum Ende meiner Rede möchte ich unterstreichen, dass die russische Föderation an die Milizen keine BUK-M1 Raketen-Systeme oder andere Ausrüstungen geliefert hat.“
 

Die Nerven liegen blank - jetzt nachsetzen!
Das ZDF beherrscht die hohe Kunst zu zeigen, wie seriös das russische TV informiert hat und es gleichzeitig so aussehen zulassen als wäre das gelogen. Wohlgemerkt, die Pressekonferenz des russischen Generalstabes fand am selben Tag vor Klebers Sendung statt.

Kleber hat sich gestern nicht nur als Fakten-Leugner, sondern vor allem als Faschismus-Leugner entlarvt.
Festzuhalten bleibt, die Nerven der Hauptakteure der Propaganda liegen blank. Der Widerstand der Zigtausend aufbegehrenden Bürger wirkt. Steinmeiers Ausflippen von Berlin war erst der Anfang.
__________________________________
Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl.

Montag, 21. Juli 2014

ARD: Widerlich, auf Kosten der MH17-Opfer - Fakten

Faktenlage
Über ukrainischem Kriegsgebiet stürzt am 17. 7. 2014 eine Passagiermaschine ab. Ursache und Verursacher sind bisher nicht ermittelt. Eine behördliche Untersuchung des Absturzes hat noch nicht begonnen. Der Westen beschuldigt noch in der Stunde des Absturzes den russischen Präsidenten Putin persönlich für Absturz und Verzögerung der Untersuchung verantwortlich zu sein. Russland weist niemandem Schuld zu, sondern unterstützt eine unabhängige Untersuchung unter Einbeziehung der Luftfahrtorganisation der UNO, der ICAO, und verlangt eine Einstellung der Kampfhandlungen. Russland will auch die Flugschreiber nicht. Das ist alles was wir wissen.


UNO-Organisation ICAO
Die ICAO hat bisher nur zwei Erklärungen abgeben. Erstens, dass der Absturz außerhalb der Flugkontrolle von Simferopol stattfand und man für Untersuchungen bereitstehe. (17. 7. 2014) Zweitens, dass man die ukrainische Unfalluntersuchungsbehörde NBAAII unterstützen wird. Und, dass der Einsatz von Waffen gegen die internationale Zivilluftfahrt auf das schärfste verurteilt wird. (18. 7. 2014) Seit dem äußert sich die ICAO nicht mehr. Agenturen melden unter Berufung auf UNO-Quellen, die ICAO habe eine internationale Untersuchungskommission vorgeschlagen.


Ukrainische Flugunfalluntersuchungsbehörde NBAAII 
Hat am Tag nach dem Absturz (18. 7. 2014) zwei Erklärungen abgegeben. Eine über den Absturz beim Dorf Hrabové/Donezk. Die zweite besagt, neben den Daten des Fluges, das NBAAII habe eine Untersuchungskommission gegründet. Die Kommission wird vom Leiter des NBAAII geleitet.
Seit dem gibt es keine Informationen von beiden Behörden mehr.
Soweit die objektive Situation.
 

Schlagseite bei den Schlagzeilen
Diese Darstellung in den Massenmedien des Westes ist angesichts der nicht vorhandenen Informationen bemerkenswert einseitig und propagandistisch. Zur Stunde berichtet lediglich das Handelsblatt von beiden Seiten.
Wie bereits gesagt, verhalten sich die von Putin direkt kontaktierten Politiker wie Merkel, Rutte etc. auffällig zurückhaltend. Australiens PM Abbott: „Putin hat viele richtige Dinge gesagt.“ Andere Medien wie SPIEGEL beginnen den Tatort und die Umstände der Leichenbergung als chaotisch zu beschreiben. Wer die Kollegen dort kennt, versteht, dass es um eine Alibidarstellung geht, für den Fall die Untersuchungsergebnisse fallen nicht pro-NATO aus. „Untersuchungsergebnisse zweifelhaft aufgrund der Umstände….“ werden wir dann lesen.

Öffentlich bezahlte Desinformation in der ARD
Doch die siechenden Blätter sind nicht unser Thema. Die psychologische Beeinflussung der Bevölkerung (wer will bitte ernstlich bei ARD-Tagesschau noch von "Information" reden?) läuft in Deutschland immer noch über die TV-Nachrichten von ARD und ZDF.
Bei der ARD erleben wir gezielte und vorsätzliche Manipulation durch Selektion und beeinflussende Präsentation der Nachrichten. Als herausragende Protagonistin und Propagandistin hat sich Golineh Atai herausgestellt. Doch die ARD bedient sich auch dreist der offenen Lüge, mit denen Lielischkies Atai noch toppt. In den letzten Wochen hat die ARD sich in Ermangelung anti-russischer Fakten auf hysterische Stimmungsmache verlegt. Eine Niveaulosigkeit, die selbst ARD-Kenner nicht für möglich gehalten haben. Alle Videos hochzuladen ist einfach zu aufwendig. Wir haben tagelanges Videomaterial voller ARD-Lügen gespeichert. Und ehrlich gesagt, Roth, Miosga, Kleber und Konsorten sind ab IQ 20 aufwärts auch nicht mehr zu ertragen.


Dokumentieren und speichern
Um die unverantwortliche friedensgefährdende Hetze zu dokumentieren, reicht es völlig aus die aktuelle ARD-Webseiten anzuschauen. Es sticht ins Auge wie Information durch unverfrorene Stimmungsmache ersetzt wird. Anstelle der von uns o. g. Fakten lesen wir „Trauer, Wut und Empörung wachsen in den Niederlanden“. Wut auf die NATO-EU, die die Morde von Kiew und Odessa auf dem Konto hat? Wut auf die ukrainische Armee und Nationalgarde die Frauen und Kinder bombardieren? Empörung über den Krieg? Diese Kausalkette findet bei ARD nicht statt. Stattdessen „Herr Putin, schicken Sie mir meine Kinder nach Hause - bitte!", „Premier Rutte verlangte in einem Telefonat von Russlands Präsident Putin, dieser solle endlich für ungehinderten Zugang zur Absturzstelle sorgen.“ Der Absturzstelle in der Ukraine wohl gemerkt! Einerseits wirft der Westen - der den tödlichen Madain-Putsch finanziert und angeleitet hat - Putin Einmischung vor, ohne Beweise natürlich, andererseits soll Putin – freilich rein rhetorisch gemeint – in der Ukraine für Ordnung sorgen. Ohne sich einzumischen. Wie soll man die westliche Hetze anders bezeichnen wenn nicht als „psychopathisch“?


Psychopathie 
"Wer unter Psychopathie leidet, fällt zunächst positiv auf. Betroffene gelten als äußerst charmant, authentisch, selbstsicher und wortgewandt. Sie haben eine durchschnittliche bis leicht überdurchschnittliche Intelligenz. Ihnen fehlt jedoch jegliche Empathie, und sie scheuen soziale Verantwortung. Dabei neigen sie sehr stark zu impulsiven Reaktionen. Sie verspüren Genugtuung, wenn sie andere Menschen manipulieren und kontrollieren können. Unter Psychopathie versteht man eine schwere Form der dissozialen Persönlichkeitsstörung. … Eine Therapie ist nur sehr schwer möglich." Quelle ZEIT.

Selektions-Sender
Ein anderes Beispiel ist der Artikel „Was passiert mit den Opfern von MH17?“. Die ARD nimmt nicht selbst Stellung sondern setzt ihre Botschaft aus selektiven Zitaten zusammen. Der völlig zusammenhanglose Satz „Die Separatisten waren bewaffnet, wir nicht.“. Was soll der, wenn nicht das Wort „Waffen“ stimmungsmachend transportieren? Braucht der ukrainische Katastrophenschutz zum Leichenschleppen Waffen? Vorwurf (!) der ARD: Die Leichen wären von den Rebellen abtransportiert worden. „Die ukrainische Katastrophenschutzbehörde beschuldigt die Separatisten, alle bisher geborgenen 196 Leichen vom Absturzort entfernt zu haben.“ Ja sollen sie bei 30 Grad in der Hitze liegen bleiben bis die Ermittler endlich mal kommen? Während die Medien samt Technik zu Dutzenden am Tatort rumtrampeln, kommen die Ermittler angeblich nicht durch, sagt die Westpresse. Die Opfer liegen nicht nur auf freiem Feld, sie sind durch Dächer in die Häuser gestürzt. Sollen sie bei den Familien in der Küche liegenbleiben bis irgendwann Parubijs (siehe unten) Leute kommen und sie abholen? Was würde in dem Fall der Westen sagen? „Sie lassen die Opfer einfach liegen und warten, dass die Beweise verwesen…“ Damit nicht genug. ARD O-Ton: „Die Ukraine wirft den Separatisten zudem weiterhin vor, Beweise an der Unglücksstelle zu vernichten. Der Sprecher des ukrainischen Sicherheitsrates sagte in einer Pressekonferenz, dass die Separatisten alles täten, um die Beteiligung von russischen Raketen an dem Absturz zu verwischen.“ Für eine Vertuschung gibt es überhaupt keine Beweise. Dass die ukrainischen Raketen in Russland produziert sind, bleibt unerwähnt. Auch, verschwiegen: Der ukrainische Generalstaatsanwalt hat verkündet, die Separatisten haben keine Raketen! Doch das stört das Staats-TV nicht. 

Sicherheitsrat unter Leitung eines Mörders
Interessant wäre für den Leser allerdings die Hintergrundinformation, dass besagter „Sicherheitsrat“ unter Leitung des berüchtigten Faschisten Parubij steht. Der Mann war der Kommandant des Maidan als die tödlichen Schüsse fielen. Er verhinderte, dass Regierungskräfte die Sniper ausschalteten. Parubij war zwei Tage vor dem Massaker in Odessa und traf sich dort mit „Wolkow“, der gefilmt wurde wie er auf die Opfer im brennenden Gewerkschaftshaus schoß. In Parubijs Bereich fanden die ersten Massaker statt. Die false-flag-Operation „Schüsse vom Maidan“ und das Massaker von Odessa sind nicht aufgeklärt. Selbst die NATO-freundliche OSZE hat fehlende Kooperation der Ukraine beklagt. Würden Sie dem Mann Beweis- ggf. sogar Entlastungsmaterial übergeben?

Hysterie und Berechnung
Dass die imperialistische NATO jault, weil ihr Plan zur Einkreisung Russlands nicht aufgeht, ist ja verständlich. Die grundlose Hysterie in den Westmedien bleibt umso mehr hanebüchen. Es werden Beweise für die Schuld Russlands erfunden und NATO-Versatzstücke wie geschnipselte oder gefälschte Videos gesendet. Freeman hat eins davon auseinandergenommen.
Die lange Reihe der Lügen
Tragisch, dass staatlich finanzierte Mainstreammedien die Darstellungen der Massenmörder und Kriegstreiber von Jugoslawien, Irak, Vietnam, Afghanistan, Libyen, Syrien ohne Anstand, ohne Moral, ohne Gewissensbisse den deutschen Zwangskonsumenten  aufs Auge drücken. Als hätte es die Tonkin-Lüge, die Powell-Lüge, die Scharping-Racak-Lüge, die Brutkastenlüge, die Hula-Lüge oder die Lüge von Gaddafis Bomben nie gegeben.
Was muß noch passieren, bis Medien und Medienopfer wenigstens mal innehalten und daran denken was schon Kinder lernen „Wer einmal lügt….“? 

Gerichtsbekannt und vorbelastet
Wer die Operation Mockingbird und die Operation Northwoods kennt und den ARD-ZDF-NATO-Schmutz protegiert, ist mitschuldig.

Tragisch bleibt es, zu beobachten wie vernunftbegabte Menschen durch primitivste Propaganda verblödet werden und sich gegen Russland wenden lassen. Doch sie können, wenn ihre Kinder in den Krieg müssen, nur sich selbst die Schuld geben.
Die Mitläufer in den Medien und die Mitläufer vor der Glotze machen die Täter mächtig.
_________________________________
Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl.