Ticker zu den Ereignissen Russland - NATO/Ukraine

Ticker - Die Wahrheit hinter der westlichen Russland-Hysterie

18.2. 2022 17.30 Uhr Die Führungen der Volksrepubliken haben die Evakuierung der Zivilbevölkerung nach Russland angeordnet, da der Angriff d...

Donnerstag, 26. Dezember 2013

ARD: Politischer Weihnachtsekel - Snowden gleich Simpsons

ARD diffamiert Snowden 
Edward Snowden riskierte sein Leben und warnt die Welt in seiner einzigen TV-Botschaft überhaupt vor Totalüberwachung und dem Verlust der Privatsphäre.
"Die Kinder von heute werden groß ohne zu wissen, was es bedeutet, einen nicht aufgezeichneten oder privaten Augenblick zu haben.“
Der Staatssender ARD – der diese Funktion abstreitet, aber hiermit wieder unter Beweis stellt - macht sich die Wischiwaschi-Position des peinlichen Merkels zu eigen, die null und nichts gegen die Verfassungsbrüche der Schlapphüte tut, sonder sie herunterspielt.
Die feierliche Warnung des Insiders Snowden vor der weltweiten Einschränkung der Freiheitsrechte wird von der ARD herabgewürdigt und lächerlich gemacht. Jeder Journalist weiß welche Bedeutung der Schlusssatz eines Beitrages hat. Deshalb ist es nichts als niederträchtig, auf der ARD-Webseite einen ohnehin oberflächlich-kurzen Bericht ausgerechnet damit zu beenden:
„Der britische Sender Channel 4 strahlt seit Jahren eine alternative Weihnachtsansprache aus - gut eine Stunde nach der offiziellen Ansprache von Königin Elizabeth II. Redner waren beispielsweise 2008 der umstrittene damalige iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad und 1999 und 2004 die fiktionalen Charaktere Ali G. und Marge Simpson.“
ARD 25. 5. 2013: Snowden, Simpson und Borat
Propaganda 
Das ist keine Dummheit, sondern Propaganda und Psychotricks: Da das Wort "Präsident" eine positive Assoziation besitzt, wird für Dummies zunächst einmal Achmadinedschad zum „umstrittenen"; geschenkt bei einem NATO-Sender. Infam wird es aber, wenn Edward Snowden nur in Verbindung mit dem Komiker Sasha Baron Cohan („Ali G.“, „Borat“, „Brüno“) und der Comic-Figur Marge Simpson gebracht wird. Wie würde das klingen: „Redner waren beispielsweise Jesse Jackson, Brigitte Bardot und Genelle Guzman, Überlebende des 11. September.“ Die Wirkung wäre doch ganz anders, oder? Und es wäre die nüchterne Wahrheit. 
Warum, wenn nicht zu Diffamierunsgzwecken, pickt die ARD zwei Komiker heraus und verschweigt die anderen Redner mit gesellschaftlich engagierter Botschaft?

Hier die Redner-Liste der alternativen Weihnachtsbotschaft des Channel 4, die die ARD dem zahlenden Zuschauer unterschlagen will. Bild Dir Deine eigene Meinung. 
1993 – Quentin Crisp
1994 – Rev. Jesse Jackson
1995 – Brigitte Bardot
1996 – Rory Bremner als Prinzessin Diana
1997 – Margaret Gibney, Schülerin/Belfast setzte sich für Frieden in Nordirland ein
1998 – Eltern von Stephen Lawrence, Opfer eines rassistischen Mordes
1999 – Sacha Baron Cohen als Ali G
2000 – Helen Jeffries, Mutter eines Creutzfeldt–Jakob-Opfers
2001 – Genelle Guzman, Überlebende des 11. September
2002 – Sharon Osbourne
2003 – Barry and Michelle Seabourn, Channel 4 Reality Show Wife Swap.
2004 – “Marge Simpson“
2005 – Jamie Oliver
2006 – Khadijah Ravat, brit. Muslima, zog Auftritt zurück
2007 – Major Andrew Stockton, brit. Offizier der einen Arm in Afghanistan verlor
2008 – Mahmoud Ahmadinejad, Präsident Iran
2009 – Katie Piper, TV-Journalistin, die Säureattacke im Gesicht erlitt
2010 – Hebammen-Team aus einer Doku von Channel 4
2011 - Max Laird, Susan Campbell-Duncan, Karen Gale, Katie Piper: “Sei einfach Du selbst” und danach Goddard/Drew aus Doku Educating Essex
2012 – Adam Hills über Paralympics und die Haltung zu Behinderungen
2013 –Edward Snowden