Ticker zu den Ereignissen Russland - NATO/Ukraine

Ticker - Die Wahrheit hinter der westlichen Russland-Hysterie

18.2. 2022 17.30 Uhr Die Führungen der Volksrepubliken haben die Evakuierung der Zivilbevölkerung nach Russland angeordnet, da der Angriff d...

Dienstag, 26. Juni 2012

Fussball: Bunte Jacken, Brot und Spiele



Wie Merkel Brot und Spiele nutzt
Fußball hat angeblich nichts mit Politik zu tun. Ach so: 400.000 auf der Fanmeile in Berlin. Ein Promille davon bei Demos für Frieden in Syrien.
„Als Fußballinteressierter finde ich den Banken/Rating-Agenturen/Rettungsschirm-Teil immer viel zu lang…“ Kommentarauf der tagesschau-Webseite
Fußball ist Sport, ist Geschäft, ist Politik
Die Ukraine wählt sich einen neuen Präsidenten. Der alte US-hörige fliegt raus. Der neue hält sich an Russland. Das passt der EU nicht. Da holt die Propaganda die Menschenrechtskeule raus und eine Kriminelle aus der Versenkung. Ja, die Kriminelle Timoschenko: Millionen unterschlagen, unterstützt die EU gegen Russland beim Angriffs-Krieg des irren Saakaschwili…
Für Merkel ist Sport natürlich Politik, denn Merkel fährt aus politischen Gründen nicht in die Ukraine tönt es vor der EM. 
„Freiheit für Julija Timoschenko, fordert die Bundesregierung. Sonst wollen Kanzlerin Merkel und ihre Minister der Fußball-EM in der Ukraine fernbleiben.“
Der CSU-Politiker Stephan Mayer sagte der "Bild": "Kein Mitglied der Bundesregierung sollte an der EM als Zuschauer teilnehmen!" SPIEGEL
"Hoeneß fordert Solidarität mit Timoschenko"  "Sie würden damit Größe zeigen", sagte Hoeneß dem SPIEGEL

Putsch gegen die Demokratie im Schatten der EM
Natürlich ist Sport Politik. Und 2012 wird er genutzt, um einen Putsch durchzuziehen. Während der EM soll über den Fiskalpakt abgestimmt werden. Noch einmal: über einen

Putsch gegen das deutsche Parlament.

Das vornehmste Recht des Bundestages als Gesetzgeber ist, über den Haushalt der Republik zu bestimmen. Doch mit dem "Fiskalpakt" und dem "ESM" wird der Bundestag ausgehebelt. Die Regierung entscheidet mit Brüssel über die Köpfe der gewählten Volksvertreter hinweg.
Eine kurze, sachliche Erklärung der Situation: 


„Der Vertrag stellt die Regierungschefs über das Parlament! Sie gründen die Vereinigten Staaten von Europa. Dafür gibt es nur einen Weg - eine deutsche Verfassung nach Artikel 146!“ „Wollen Sie, dass das Land verelendet?“ G. Gysi

"Wenn der Bundestag nicht mehr umfassend über den Haushalt entscheiden kann, dann steht die parlamentarische Demokratie als Ganzes zur Disposition." S. Wagenknecht in die WELT
Wenn dem Bundestag seine Kernzuständigkeit genommen wird, kann man ihn erst recht in allen anderen Fragen wie der von Krieg und Frieden vergessen.
Die Grünen übrigens machen wieder mit. Eine schwammige Ausrede findet sich immer: "Das europäische Haus ist am Wackeln. Und wir müssen alles dafür tun, es abzusichern". Mit den Grünen wird die SPD ihrer opportunistischen Wasserträgerfunktion gerecht und der Selbstkastrierung der Abgeordneten zustimmen.

2006 grüßt 2012
Dieses Ausbooten der Bevölkerung hat in Deutschland 2006 schon einmal glänzend funktioniert. Damals wurde während der WM das Haushaltsbegleitgesetz verabschiedet und die Mehrwertsteuer erhöht. Die konkrete Diskussion im Bundestag kannte das Volk kaum, doch die Abstimmung hätte die Leute im Sommerloch alarmiert.

Methode Juvenal
Durch Großereignisse die man selbst organisiert oder nutzt ließ sich das Volk schon immer gut ablenken. In seiner Satire „panem et circenses“ prangerte Juvenal schon vor weniger als 2000 Jahren die Dummheit an, mit der das Volk seine Machtfülle in der Demokratie gegen Essen und Spass eintauscht.

PR und Promotion
Heute werden diese Ereignisse zusätzlich als PR-Maßnahme zur Popularisierung unsympathischster oder unfähigster krimineller Funktionäre eingesetzt, indem man den Abglanz des kulturellen oder sportlichen Ereignisses auf die Person ableitet. Prachtvoll vorgeführt an der Bauchpinselung der Kanzlerin durch Dutzende Hofschranzen in ARD und ZDF und Hofberichterstatter in der Printmedien während der Fußball-EM.

Hofberichterstattung aus Polen
Während des Viertelfinal-Spiels Deutschland – Griechenland  am 22. 6. in Gdansk übertrug das deutsche Staatsfernsehen während der heißen Phase vor dem Spiel anstelle von Fußballinformationen die Ankunft Merkels im Stadion live! Neben dem – natürlich – nichtsagenden  Interview mit Merkel selber,  wurde vor allem der „Besuch der Kanzlerin“  in der Kabine der Mannschaft zum bestimmenden Thema nach dem Spiel. Alle interviewten Spieler wurden nach dem Spiel vom Staatsfernsehen als erstes über den Kabinenbesuch Merkels befragt. Die Übertragung  des Spiels  wurde durch laufende Einblendung der Kanzlerin "verschönt". Kein Zufall, das Spiel war spannend und erfolgreich. Dies musste einfach  zur Assoziation mit dem jubelnden Hosenanzug genutzt werden. Kaum ein Bild von den Leuten auf der Bank oder Altinternationalen auf der Tribüne; dafür im Dutzend Schland-Merkel. Nicht einmal der für den Sport zuständige Innenminister Friedrich zwei Plätze neben ihr spielte eine Rolle.

Personenkult um eine Sprechblase
Stern macht mit. SPIEGEL macht mit. Süddeutsche macht mit. Bierhoff glaubt an den Sieg? Nein „an den Besuch der Kanzlerin beim Finale.“ Springers WELT bringt eine ganze Fotostrecke des grünen Blazers. BILD: Die Halskette hat ihr Glück gebracht. Oder BILD-WagnerWer Frau Merkel kennenlernen will, muss mit ihr zum Fußball gehen. Der Gletscher beginnt zu schmelzen. Der Mensch kommt zum Vorschein.“ Nur peinliche Anbiederung oder Auftragswerk von Friede Springer?
Auch bei der Auslosung der ersten Begegnungen im nationalen DFB-Pokal in der ARD am 23. 6. 2012 kam der Zuschauer nicht ohne eine Ladung Merkel davon. Natürlich wurde Bierhoff nach Merkel gefragt.

Gehirmwäsche
Doch die Hirnwäsche nimmt schon paranoide Züge an. Torwart
„Wiese: Merkel hat eine tolle Ausstrahlung“ verkündet BILD.“
Wer dem alles andere als herzlichen und charismatischen Sprachwunder Merkel auch nur im Entferntesten Ausstrahlung andichtet  der hat – mir fällt nichts anderes ein - eine Klatsche. Wer ihr auch nur einmal begegnet ist, weiß, Merkel zeichnet sich dadurch aus eben nichts auszustrahlen
Merkels Attitüde ist es, hinter verschlossenen Türen zu sitzen und wie in der Syrienfrage Westerwelle vorzuschicken und ansonsten Befehle der Amerikaner auszuführen. Niemals ist vergessen, wie Merkel in den USA sich dafür entschuldigte, dass Deutschland nicht mit in den Irak-Krieg zog. Nie vergessen, dass Merkel erst auf den DDR-Wendezug aufsprang, als die Richtung klar war und sich dann als Bürgerrechtlerin verkaufte. Solche Wendehälse machten Karriere, ungewendete Menschen aus Ost-CDU oder Linke die zu ihren Überzeugungen standen werden bis heute diffamiert. Aufrechte Bürgerrechtler verschwanden in der Versenkung. Opportunisten gingen zu den Grünen und zur CDU wie Merkel, Nooke, Lengsfeld etc. und lassen sich heute von den Westopportunisten feiern

Parteien-Medien-Komplex
Das enge Geflecht aus Parteien und Medien sorgt dann dafür, dass Merkel und Konsorten mit allen Mitteln – besonders unter dem Missbrauch des Fussballs - positiv dargestellt werden. Das gilt vor allem für ihre Verbrechen gegen das Grundgesetz. Medienleute werden schamlos  Medienbeamte und umgekehrt. Wie ZDF-Seibert und BR-Wilhelm zeigen. Merkel gibt Anweisungen an die Presse.
Wenn ich mich recht erinnere hatte Frau Merkel mehrfach die deutschen Chefredakteure ins Kanzleramt geladen und ihnen die Linie der Partei- und Staatsführung verkündet. Die Chefs von Die Zeit, Burda, Süddeutsche und anderen Zentralorganen waren/sind Bilderberger. Der ehemalige Pressesprecher Merkels, Wilhelm, wurde ohne Umwege nahtlos Intendant in der ARD/BR. Der ZDF-Nachrichten-Mann Seibert ist jetzt Pressesprecher. Er ist als beamteter Staatssekretär Sprecher der Bundesregierung und Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung – einer Bundesbehörde. Er untersteht direkt Bundeskanzlerin Angela Merkel. Soviel mal zur Unabhängigkeit der Medien in Deutschland und zum politischen Einfluss der Herrschenden. "Hinter der Fichte" im Februar 2011
Das behalte ich im Sinn, falls ich BRD gegen Italien anschaue.

PS.
Übrigens bekam die Kanzlermacherin Friede Springer eine Medaille des Stiftungsverbandes. Die Laudatio hielt die ARD-Ikone Christiansen
Es ist ein Preis für soziales Engagement, Bürgersinn und Verantwortung! BILD