Ticker zu den Ereignissen Russland - NATO/Ukraine

Ticker - Die Wahrheit hinter der westlichen Russland-Hysterie

21.00 Uhr Die Pressekonferenz S. Lawrows zur Antwort der USA und NATO. Einer der letzten Staatsmänner . Verständliche und klare Erklärung de...

Freitag, 12. August 2011

Libyen: ZDF erwacht für Sekunden - und lügt.

Im ZDF ist Libyen für ca. 15 Sekunden aufgetaucht! Im Morgenmagazin verkündet gegen 7 Uhr der Sprecher, dass die Ölstadt Brega eingenommen wurde. Beachten Sie: ".., dass die Ölstadt Brega eingenommen wurde." Das konnte das ZDF nicht wissen. Da war der Wunsch Vater des Gedanken. Noch bevor die Agenturen eine - wohlweislich ähnliche Nachricht - brachten. Nun hat beim Mainstream für kurze Zeit das Warten auf die so sehnlichst erwarteten NATO-genehmen News aus Libyen ein Ende. Zwei Wochen mussten die Zensoren die Zügel straff halten. Die NATO-Banditen in Libyen bekamen die Hucke voll und wurden von der libyschen Armee im Schach gehalten. Gegen eine Übermacht, die Häfen blockiert, Geld und Flugzeuge beschlagnahmt, Treibstoffimporte verhindert und vor allem friedliche Zivilisten bombardiert. Darüber musste das deutsche TV schweigen. Das Volk sollte sich nicht fragen wieso ein angeblich geknechtetes Volk den "Befreiern" aus dem Westen einen solchen Widerstand entgegensetzt und warum die Menschenrechts-NATO Babys bombardiert. Die 85 toten Zivilisten von Zlitan waren kein Thema bei ARD und ZDF.
Zur Klarstellung: Es gibt keine Bestätigung dieser Brega-Propaganda-Nachricht. Sie stammt von den Contras selber; und die haben auch schon den Tod von Khamis Gaddafi gemeldet oder sich ahnungslos gestellt als sie ihren eigenen Stabschef Younis umbrachten oder - wie erstaunlich - die Einnahme von Brega schon im März und Juli behaupteten. Wir haben die Lüge hier und hier aufgedeckt.
Für zwei Wochen war jetzt Schluss mit Informationen über Libyen. NATO-Deutschland verfügte eine Nachrichtensperre. Plötzlich gab es das Land nicht mehr
Wir verzweifelt müssen die NATO-Kumpels im ZDF gewesen sein, wenn jetzt eine einzige Nachricht - positiv für die Aggressoren - ausreicht, wieder über Libyen zu berichten. Wohlgemerkt, eine einzige von notorischen Lügnern in die Welt gesetzte telefonische Nachricht reichte dafür aus.
Die Süddeutsche, die sich von Beginn an duckmäuserisch und heuchlerisch auf die Seite der NATO begeben hat, meldet sogar die Einnahme des Ölhafens, was noch nicht mal die NATO-Söldner behaupten.
Die etwas seriösere Medienwelt zögert bis jetzt, um 10.45 Uhr, sich dem Jubel anzuschließen. Zu schnell könnte man wieder auf die Schnauze fallen. 
Das ganze Spektakel beruht auf einem Telefonat eines Sprechers der Contras mit AP. Natürlich macht eine Springer- Zeitung wie das Hamburger Abendblatt daraus ein pathetisches "Brega sei befreit!"
Bei den Agenturen wie Reuters hört sich das dann schon ganz anders an
"Libysche Rebellen: Haben Teile der Ölstadt Brega eingenommen".
Offenbar haben die "Aufständischen" der NATO aber Wohngebiete und nicht die Ölanlagen eingenommen. Doch es gibt keine unabhängige Bestätigung dafür.

Wir hoffen, die Zivilbevölkerung von Brega muss nicht leiden, so wie die Libyer berichten, die vor den "Rebellen" aus Misrata flüchteten oder in Zlitan bombardiert wurden. (s. u. unsere Berichte der letzten Tage.)

 
Dieses Video vom 17. Juli 2011 widerlegte schon einmal die Lüge von der Einnahme Bregas
Wir sind in Gedanken bei den Bürgern und diesen Kindern von Brega mit der grünen Flagge.