Ticker zu den Ereignissen Russland - NATO/Ukraine

Ticker - Die Wahrheit hinter der westlichen Russland-Hysterie

18.2. 2022 17.30 Uhr Die Führungen der Volksrepubliken haben die Evakuierung der Zivilbevölkerung nach Russland angeordnet, da der Angriff d...

Dienstag, 2. August 2011

Kämpfe in Bengasi

Ein besonders unschönes Beispiel massenmedialer Verdummung, Desinformation und psychologischer Kriegsführung: Die NATO-Massenmedien inklusive ARD und ZDF verschweigen weiter konsequent die Kämpfe in Benghazi. Als ob es Benghazi nicht gäbe. Dafür gibt es einen Grund. Offenbar ist ein Krieg zwischen den "Rebellen" selbst ausgebrochen. Pro-Gaddafi-Kräfte greifen ihrerseits in die Kämpfe ein. Verschiedene Quellen berichten inzwischen über die Anwesenheit von Katarischen Truppen mit Panzern und amerikanischen, britischen und französischen Special Forces am Boden, die ein Blutbad anrichten. 
Wie soll der Mainstream auch die Anti-Syrien-Propaganda begründen, wenn die NATO-Allianz gleichzeitig mit Panzern auf libysche Zivilisten schießt?

Dazu ein 
Bericht aus Benghazi von Mathaba/Marie Edwards vom 31. Juli 2011
"Der Warfalla-Volksstamm, der größte in Libyen, (Sheikh Ali ist der Kopf dieses Volksstammes und aller libyschen Stämme) ist alarmiert. Sie sind aufgebracht. Die Ermordung von Abdel Fateh Younes hat eine gewaltigen Spaltung bei den sogenannten Rebellen verursacht und sie kämpfen nun aktiv gegen Al Kaida in Benghazi. Letzte Nacht wurde 4 oder 5 Al Kaida-Leute getötet.  Die Warfalla-Stämme sind nicht mit hochwertigen Waffen ausgerüstet. Einige der libyschen Soldaten die für die Rebellen kämpften sind nun zurückgekommen zu den Stämmen zum Kampf gegen die Al Kaida-Elemente. Einige Teile der Wafralla im Osten des Landes die sich nicht eingeschaltet hatten, reden nun mit und kämpfen. ALLE VON IHNEN SIND PRO GADDAFI.
Die Greueltaten die jetzt geschehen sind erschreckend. Katarische Soldaten, Panzer und Hubschrauber töten ganz offen die unbewaffneten Mitglieder des Stammes. Sie haben (Katar) ihre Panzer in den Straßen von Benghazi. Sie verkünden über Lautsprecher den Menschen die Straße zu verlassen und nach Hause zu gehen. Sie schießen aktiv auf unbewaffnete Zivilisten. Jetzt, heute Nacht, teilte der stellvertretende Außenminister Dr. Khalid Kaim mit, dass es mehr Stämme gibt die mit dem Warfalla Stamm zusammengehen wollen und sich auf dem Weg nach Benghazi machen. Er sagte, dass Libyen sehr besorgt ist über das was die NATO tun wird. Er sagte „Die haben eine Zusage gemacht und sie können die jetzt nicht aufgeben, nicht wahr?“

Woran NATO und Katar sich ganz offen beteiligen, ist das Töten unschuldiger, mit Messern und Steinen bewaffneter oder unbewaffneter, Zivilisten. Vor zehn Minuten hatten wir Besuch von einem Warfalla Mitglied. Zwei seiner Cousins wurden heute getötet durch Katar und sie waren nicht bewaffnet. Einer von Ihnen hatte die grüne Flagge bei sich und der andere einen Besenstiel.  Er sagte, dass durch die Kataris ein Blutbad angerichtet wurde und mehr als 120 Zivilisten getötet wurden und die Zahl steigt noch an. Ismil sagte auch, dasa nicht bloß Katar unschuldige Zivilisten tötet, sondern auch amerikanische, britische und französische Special Forces sind in den Strassen zu sehen, zusammen mit den Katarischen, unschuldige Mitglieder des Volksstammes tötend. Sagt mir: Wer zum Teufel sind Katar, die USA, UK oder Frankreich, dass sie über Leben und Tod in Libyen bestimmen? Was ist mit denen los? War diese Krieg nicht gestartet worden mit Lügen, dass Gaddafi unschuldige Zivilisten tötete? Eins der Probleme ist, für die Leute in Bengasi und im Osten von Libyen ist kein Geld da. Der Ramadan beginnt morgen und der Brauch ist für ungefähr 30 Tage zu fasten. Muslimische Familien überall auf der Welt füllen ihre Speisekammern in Vorbereitung auf diese religiöse Zeit. Der Osten von Libyen kann nichts kaufen für die täglichen Bedürfnisse und noch weniger für das Fest. Die pro Gaddafi Leute leben in Angst vor Hinrichtung. Die Pro Rebellen Leute leiden an einem Mangel an alles Gütern und Dienstleistungen. Der Ramadan zeigt jetzt noch mehr ihren schrecklichen Zustand.
Seit Monaten versprechen die Rebellen und der TNC den Menschen Geld. Wohin ist all dieses Geld gegangen? Es ist einfach nichts passiert. Alles Geld das kam, ging in die Taschen der Führer und der bezahlten Söldner doch nicht an das unschuldige Volk. Aus den schließlich versprochenen 500$ wurden gestern 100$. das ist noch nicht mal genug, um ein Lamm pro Familie für ihre Feier zu kaufen. Die NATO ist wahrlich eine Terroristengruppe, gegründet und unterstützt von unserer Regierung. Die NATO bombardiert friedliche Bürger und unterstützt unverhohlen die illegale Übernahme einer unabhängigen Nation. Wie können die damit davonkommen?"
Marie Edwards ist eine New Yorker Libyen-Expertin und Projektkoordinator für Afrika.