Ticker zu den Ereignissen Russland - NATO/Ukraine

Ticker - Die Wahrheit hinter der westlichen Russland-Hysterie

18.2. 2022 17.30 Uhr Die Führungen der Volksrepubliken haben die Evakuierung der Zivilbevölkerung nach Russland angeordnet, da der Angriff d...

Freitag, 6. August 2010

Terroranschlag in der Strasse von Hormus

Am Golf gibt es nun auch eine Terrorgefahr, obwohl weit und breit keine Terrornester sein können. Ach ja, der Iran... Doch erst mal der Reihe nach. Ermittler der Vereinigten Arabischen Emirate, die ihre Professionalität erst unlängst bei der Aufklärung des Mordes israelischer Geheimdienstler an einem Palästinenser im Bustan Rotana Hotel in Dubai unter Beweis stellten, haben offenbar Sprengstoffspuren am Rumpf des japanischen Tankers "M. Star" entdeckt. Das Schiff, das vor der Küste der Emirate ankern durfte, wurde von Emiratischen Sprengstoffexperten untersucht, die eine Attacke durch ein mit selbst gemachtem Sprengstoff beladenes Boot beim Verlassen des Golfes in der Strasse von Hormus annehmen. Interessant dürften nun die Spekulationen werden, die selbstgerecht und neunmalklug gerne von den Massenmedien in Deutschland angestellt werden. War es Nordkorea, Fidel Castro, Bin Laden oder doch lieber Achmadinedschad? Nicht unwahrscheinlich - qui bono ! - ist ein Anschlag eines agent provocatuer, um dem Iran vor seiner Haustür etwas in die Schuhe zu schieben. Es wäre nicht die erste gefakte oder "false flag action", wie der nicht stattgefundene "Anschlag" vom Golf von Tonking zeigte oder jüngst der mysteriöse "Anschlag" auf ein südkoreanisches Kriegsschiff, bei dem der angeblich explodierte "tödliche Torpedo" anschließend im Stück der Presse präsentiert wurde. Die so diplomatischen wie professionellen Emiratis werden sich nicht für Spekulationen hergeben. Wer die mysteriösen "Attentäter" waren, werden aber schon morgen die dafür zuständigen Fachexperten bei BILD, SPIEGEL, ZEIT, WELT und ZDF herausfinden. Wem nützt es, wenn die Strasse von Hormus "terrorgefährdet" ist? Sicher nicht dem Iran, um dessen einzigen Zugang zu den Ozeanen es hier geht. Wer "muss leider" dann mehr Kriegsschiffe in den Golf und somit vor die iranische Küste schicken, um uneigennützig die Ölinteressen der westlichen Welt zu sichern? Richtig. Wer hat ein Motiv? Die Strasse von Hormus kann unter den ermittelten Bedingungen nur durch Emiratis, Iraner, Omanis und die im Persischen Golf (Bahrein) stationierte amerikanische 5. Flotte erreicht werden. Wer von denen hat a) Interesse an einer Eskalation am Golf, b) den Nutzen davon, c) die Mittel dafür und d) ist einschlägig wegen "false flag" oder Insidejobs aktenkundig? Die nächsten Tage werden es zeigen. Dem ZDF war die Sache heute schon mal so wichtig, dass "heute" ohne irgendeinen Fakt (welches Schiff, Name, Route, Umstände etc.) von "Terroranschlag im Golf" faselte. Es geht langsam los.