Ticker zu den Ereignissen Russland - NATO/Ukraine

Ticker - Die Wahrheit hinter der westlichen Russland-Hysterie

18.2. 2022 17.30 Uhr Die Führungen der Volksrepubliken haben die Evakuierung der Zivilbevölkerung nach Russland angeordnet, da der Angriff d...

Posts für Suchanfrage Kleber werden nach Relevanz sortiert angezeigt. Nach Datum sortieren Alle Posts anzeigen
Posts für Suchanfrage Kleber werden nach Relevanz sortiert angezeigt. Nach Datum sortieren Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 2. April 2015

ZDF-Kleber/Eigendorf: Asow-Todesschwadronen „sorgen für Ruhe“

Die aktuellen Narrative der Konzern- und Staatsmedien
Lassen wir uns von den privaten und staatlichen Manipulationsmedien nicht täuschen. Die Hetze gegen Russland und die Unterstützung des verfassungswidrigen Putsches in der Ukraine nehmen weiter zu. In vorderster Frontlinie das ZDF mit den aktuellen gefährlichen Lügen: 1. Ukrainische Faschisten sind keine Faschisten, sondern sorgen für Ordnung und Sicherheit. 2. Russland (!) ist schuld, dass die Morde vom Maidan nicht aufgeklärt werden. Der US-Atlantiker und Faschismus-Leugner Kleber bietet dafür schon wieder Geschichtsfälscher und US-Marionette Jazenjuk zur Nachrichten Prime Time auf - mit kruden faschistischen Thesen. Jazenjuk, der laut Putschisten-PR-Mann Kleber, „mit einem Linienflug in der Holzklasse kam.“ Der Arme! Als die Griechen im Linienflieger kamen, hat man sich darüber lustig gemacht.

Claus' und Karin's "Neue Helden"
Wo Kleber sudelt, da ist Karin Eigendorf nicht weit. Und so kündigt er auch flugs einen Eigendorf-Film aus Dnipropetrowsk an, wo „Russland und die Separatisten keine Chance hatten“. Kleber: „Ein Oligarch finanziert dort seine eigene Armee. Zweifelhaft für einen demokratischen Staat, das sorgt aber wenigstens für Ruhe.“ So wie Bandera oder Pinochet?! Die faschistischen Bataillone des Mafiosi Kolomoiskij sind für Kleber ZWEIFEL-haft. Kleber vergisst zudem zu erwähnen, dass Asow und Kumpane nicht nur von Kolomoiskij kommandiert werden, sondern wie der ukrainische Botschafter im deutschen TV verkündete, diese unter Befehl der Kiewer „Regierung“ stehen.

"Neue Helden" in Mariupol 2015
Jetzt kommt Eigendorf mit der eben von Kleber gehörten Fascho-Law-and-Order-These ins Spiel und bestätigt damit, dass es eine Einheitslinie im ZDF ist: „Der hemdsärmelige Geschäftsmann (Kolomoiskij, HB) und sein Team bildete eigene Kampftruppen, mit denen sie für Ordnung und Sicherheit sorgten.“ Schon von Atai kennen wir das, die die massenhaften Bandenmorde der staatlich kommandierten Hakenkreuzträger als „unkonventionell“ entschuldigte. Das muß man erst mal begreifen: Eigendorf nennt am 1. April 2015 Vergewaltigungen, systematische Folter, Verschleppung und Morde, Verbot putschistenkritischer Medien, ja sogar das Verbot von „euronews“ etc. „Ordnung und Sicherheit“. Die Gräueltaten der Asow-Truppen sind evident. Das ZDF selbst zeigte sie mit SS-Runen, Hakenkreuz und Wolfsangel – kritiklos präsentiert von Frau Eigendorf!
Neiiiiin, das sind keine Frauenschänder und Kindermörder! Für Eigendorf sind „Die Kämpfer der freiwilligen Milizen sind die neuen Helden“.
Morde als „Ordnung und Sicherheit“. Wenn das keine Lüge ist, was dann?! Eigendorfs Propaganda-Stück feat. Kleber kann man zusammenfassen mit „gegoebbelst“.

Kleber und die Maidanlüge
Doch es kommt noch ekliger als 5-Mrd.-Nulands Jazenjuk im Bild auftaucht. Ein Interview soll das sein. Kleber gibt Jazenjuk die Stichworte zur Rechtfertigung des Regimes vor, verkleidet als „Kritik“. Kostprobe: „Der Europarat wirft der Ukraine vor, die Ermittlungen zu den Morden auf dem Maidan zu boykottieren.“ Jazenjuk windet sich und schwafelt daraufhin von der Krim. Das ist denn doch zu primitiv und durchschaubar, Kleber muss nachhelfen. (Übrigens fiel mir mein von Putin bezahlter Krimsekt aus der Hand als ich Jazenjuk höre: „Wir sind ständig am DEESKALIEREN.“ Wie abgebrüht muss Kleber sein, sich das mit ernster Miene anzuhören?)

Klebers peinliches Stichwortgeben für den Putschistenhäuptling und Eigendorfs Lobhudlei für Mordbanditen im Video
Daraufhin behauptet Jazenjuk, man könne nur ermitteln, wenn Janukowitsch und andere von Russland an die Ukraine ausgeliefert würden, denn „das Massaker wurde vom früheren Regime begangen.“ Kleber reagiert nicht, wo selbst ein frischgebackener Polizeischüler sich die Frage stellt, wieso Jazenjuk das weiß, wenn doch nicht ermittelt werden kann? Reagieren muss Kleber ja auch nicht, die antirussische These ist verkündet und die Schuld von der hauptverdächtigen US-Jazenjuk-Riege abgelenkt.
Die logische Frage eines Journalisten (Kleber ist keiner, sondern Jurist) wäre doch, wieso die Täter nicht (auch) auf der Putschistenseite gesucht werden. 
Immerhin ist bewiesen, dass Parubij (erst Maidan-Kommandant, dann oberster Führer des Repressionsapparates der Verbrecher und heute Parlamentsvize) die Ausschaltung der Sniper durch Janukowitschs SEK verhinderte. Die Scharfschützen operierten, wie selbst die BBC herausfand, aus dem Bereich, der von den Putschisten kontrolliert wurde. Ich habe hier im Blog (z. B. hier) ausreichend darüber berichtet.

Vergessen wir auch nicht die zahlreichen Massaker und Morde, verübt von den Putschisten im ganzen Land, so wie das Odessa Massaker, deren Aufklärung das Jazenjuk/Poroschenko-Regime verhindert. Schuld an den Toten von Odessa ist jetzt offiziell - der Wind.

Liebe Leser, danke für die vielen Zuschriften. Ich war der Meinung zur dümmlichen Propaganda der NATO-Medien sei alles gesagt, doch die rotzfreche Arroganz der Front-Leute wie Kleber dürfen nicht unwidersprochen bleiben. Die Manipulationsmedien lügen das Volk offen und schamlos an. Und sei auch zehntausende Male bewiesen wie sie lügen, manipulieren, blenden, verführen: Solange sie gegen andere Völker hetzen, Banditen schönreden und Kriegsverbrechen vertuschen, solange werden wir ihre Taten dokumentieren. Hinter der Fichte wird es wieder lebendig. Versprochen.

_______________________________________

Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch in den Netzwerken wie Facebook etc. weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke.
Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl.

Montag, 2. November 2015

ZDF: Moderate Terroristen eines schrecklichen Moderators

Wo denn meine gern gelesenen Kritiken der staatlichen Nachrichtendienste ARD und ZDF bleiben, werde ich gefragt. Das tägliche Untersuchen und Sezieren der dreisten Dummheiten von Atai, Kleber, Slomka & Co. wäre eine Ehre, die ich den NATO-„Offizieren im besonderen Einsatz“ nicht zuteil werden lassen will.

Muss man auch nicht. Langsam zweifele ich am Verstand der Leute die nicht vor Lachen vom Stuhl fallen, wenn Kleber sich und seine Wochenschau in einem täglich ausgestrahlten ZDF-Trailer als „unabhängig“ bezeichnet: “Wir ordnen ein, wir bündeln, wir machen verständlich.“ Schlimmer noch: Den ZDF Nachrichten könnten die Menschen vertrauen, weil sie „zuverlässig sein, das heisst vor allen Dingen unabhängig.“ O-Ton Kleber.

Eben jener Kleber der solchen Schwachsinn über die Sender des Medien-, Banken- und Parteien- und Geheimdienstfilzes vebreiten darf.


Welcher wirkliche Journalist mit Ehre im Leib würde – wie Kleber & Kollegen bei BILD, Spiegel, Focus, ARD und ZDF - die Propagandafloskel von „moderaten Rebellen“ als Euphemismus für halsabschneidende Terroristen überhaupt benutzen?

Kleber sagt dem Zuschauer z. B. nichts Unabhängiges über die „moderaten“ Bestien, die einem Opfer das Herz herausschneiden und hineinbeißen. Benannter Kannibale gehört zu den Faruq-Brigaden der laut Kleber angeblich moderaten „Freien Syrischen Armee“. Das zu senden, so unabhängig ist man beim Staats-TV nun wieder nicht. Erst recht nicht so zuverlässig und unabhängig zu erwähnen, dass die katholische Nachrichtenagentur einen Erzbischof als Augenzeugen bringt. Zitat: 
"Die westliche Propaganda redet weiterhin von gemäßigten Rebellen, doch die gibt es nicht: in der Galaxie der bewaffneten Gruppen sind die Soldaten der Syrischen Befreiungsarmee nur mit einer Lupe zu finden. Alle anderen, abgesehen vom IS, haben sich in der Al-Nusra-Front zusammengeschlossen, ein Ableger der Al Kaida in Syrien.”.

Rhetorische Frage: Nun, wenn es in der Welt von Kleber, Slomka, Roth und Miosga moderate Terroristen gibt, was haben sie gegen moderate russische Bomben?

Der Westen macht sich mit dem offenkundigen Schutz seiner Terroristen vollends unglaubwürdig. Die NATO steht in den Augen der einen als unfähig und in denen der anderen als unwillig da, den Terror zu bekämpfen. Russland, das sich im Gegensatz dazu an das Völkerrecht hält, präzise und wirksam alles bekämpft, was „kämpft wie ein Terrorist“ (Lawrow), zieht sich den medialen Hass der Terrorpaten zu, aber gewinnt weiter Ansehen auf der politischen Weltbühne.
Kann man die westliche weltfremde Dummheit und Überheblichkeit besser darstellen, als mit dem  ARD-Reporter, der aus Wien die West-Phrase widerkäut: „Der Westen will Assad zukünftig nicht in Syrien.“ Ja und? Das ist wortwörtlich Kerry’s Großkotz-These. In einer Demokratie bestimmt doch das Volk, nicht der Westen, oder? Warum wird nicht Lawrows Statement promotet: „Das syrische Volk sollte die Zukunft seines Landes selbst entscheiden, einschließlich Assads Schicksal.” Doch diese einfache Wahrheit ist zu viel für die Propaganda-Sender. Die Menschen sind schlauer als ihre Politiker und Medien. 72% der 22.000 Teilnehmer einer Umfrage des „Figaro“ meinten, der Westen sollte sich mit der Forderung nach Assads Rücktritt zurückhalten.

Doch dieses Staatsfernsehen macht ja auch ukrainische Terroristen zu moderaten, ja unkonventionellen Rebellen. Man stelle sich vor, Sie würden öffentlich von einer „moderaten NSU“ sprechen. Zurecht folgte ein Aufschrei, doch bei Kleber, Atai & Co.?

Für mich ist ein geistiger Terrorist, wer überführte Terroristen in Schutz nimmt, rechtfertigt ja zu Freiheitskämpfern gegen den „Würgegriff des Diktators Assad und des Kremlchefs Putin“ (O-Ton Kleber) macht. Das wird uns als geldwerter Journalismus verkauft! Der Hinkefuß aus dem Tausendjährigen Reich hätte seine helle Freude an Kleber, würde der das "R" noch schneidiger rollen.
Aber das kommt ja in "Putin" und "Assad" leider nicht vor. 
__________________________________
Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch in den Netzwerken wie Facebook etc. weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns -kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl.

Dienstag, 22. Juli 2014

ZDF: Kleber – Es gibt keinen Genozid

"heute-journal" am 21. 7. 2014. Es war für den Chronisten wert, an dem Tag als die Lüge der NATO von der Schuld Rußlands auffliegt, sich den Chefpropagandisten des ZDF Claus Kleber mal anzuschauen. Nur deshalb.
 

Die Puzzelteile
Einen Überblick über die Lage bekommt man nicht, wie wir gleich zeigen. Dem Konsumenten werden einzelne Puzzleteile zugeworfen und so ausgemalt wie es Herrn Kleber passt. Ein Schulbeispiel für die Manipulation durch Selektion, Wortwahl und Lügen.
 

Die Mutter
Kleber mißbraucht den Schmerz der holländischen Opfer für Propaganda gegen Rußland. Wie vorgestern die ARD zeigt Kleber eine holländische Mutter mit den Worten: „Herr Putin geben sie meine Kinder zurück.“ Wie kann der russische Präsident Putin Opfer eines Flugzeugunglückes in der Ukraine nach Hause schicken? Man muß der verzweifelt trauernden Mutter das natürlich nachsehen. Aber abgesehen davon und dem Voyeurismus Klebers, das ist altes Material vom Vortag. Sind das Nachrichten oder ist das politische Agitation? Der Propagandazweck heiligt beim ZDF die Mittel.


Die Enthüllung in Moskau
„Unterdessen wartet Moskau mit einer neuen Theorie zur Ursache des Absturzes auf und zeigt mit dem Finger auf die Regierung der Ukraine in Kiew und nicht auf die Separatisten.“ Ist Kleber schonmal aufgefallen, daß Rußland keine Schuldzuweisung betreibt, sondern nur Fakten auf den Tisch bringt? Erstmal bringt Kleber freilich keine Belege für die „Theorie“, stattdessen ein Video über den Abtransport des Kühlzuges mit den Opfern. Ton aus dem Off über die Lagerung der Toten. „…. Wenig sachgerecht, fast pietätlos … können die Toten überhaupt noch zweifelsfrei identifiziert werden?...“ Wenige Sekunden später aber sagt der OSZE-Missions-Chef „Die Lagerung entspricht allen gängigen Normen.“ Der Widerspruch scheint nicht zu stören, Hauptsache die Mär vom Chaos an der Unfallstelle wird gefüttert. Dann schnell weiter hetzen, bevor noch einer die Sensation von der russischen "Theorie" sacken lässt.
 

"Erleichterung" und Bomben auf Zivilisten
Anschließend Poroschenko „Für die Experten hatte er eine Erleichterung parat.“ Gemeint ist die Feuereinstellung 40 km um die Unfallstelle herum. Dass inzwischen die Zivilbevölkerung außerhalb der 40 km weiter bombardiert wird, muß das ZDF ja nicht erwähnen, kein Nachrichtenwert.
 

30 Sekunden Wahrheit
Und jetzt wird es spannend: Ganze 30 Sekunden Video und Ton aus dem Off: „Russland geht in die Offensive. Der Generalstab präsentierte Satellitenaufnahmen vom Absturztag. Kiew müsse erklären warum es Flugabwehrsysteme stationiert habe, obwohl die Aufständischen nicht über Flugzeuge verfügten. Auch habe sich ein ukrainischer Abfangjäger bis auf 5 km der malaysischen Maschine genähert. Er habe durch aus Luft-Luft-Raketen gegen die Boeing einsetzen können. Nebelkerzen oder mehr?“ Verriegelt wird der Satz mit der Wertung "Nebelkerze"? Hat man das schon mal über das Geeiere von Obama, Kerry, Psaki gehört? Auf die wesentlichen Fakten wird schamhaft verzichtet. (Nachweis der Raketensysteme der Ukraine am Unglücksort, Radaraktivitäten) Dann Putins Statement, dass eine unabhängige Expertenkommission erforderlich ist und ihre Arbeit mit allen Mitteln unterstützt werden muss. Anschließend aber bringt der Sender Steinmeier. Der redet zusammenhanglos schon wieder von Sanktionen. Die Unlogik, dieser Widerspruch zwischen Putins Aussage und Steinmeiers Engstirnigkeit ist dem ZDF auch hier nicht peinlich. Die Phrasen sind untergebracht, basta. Putin kann tun und lassen was er will, der Westen - und immer dabei Steinmeier - stampft mit dem Fuß auf und ruft nach Sanktionen.
 

Keine Ahnung von nichts
Anschließend Klebers Schalte zu einem Herrn Strumpf in Donezk, der über den zukünftigen Verbleib des Wracks philosophiert und - was Wunder – sich sorgt „Die malaysischen Experten wollen nicht in die Mündungsrohre der Rebellen gucken.“ Ihm ist entgangen, dass sich die Malaien gar nicht beschwert haben und seine Ängste offenbar nicht teilen. Herr Strumpf hat auch keine Ahnung, dass zwei Etagen unter ihm die bösen Rebellen die Flugschreiber an Malaysia übergeben. Aber er weiß „Putin ist immer mehr in die Isolation geraten.“ Und nennt Australien, Brüssel, Washington - für ihn tatsächlich die „Weltöffentlichkeit“. Strumpf kennt offenbar die Welt außerhalb der NATO gar nicht.



Ich Faschismus-Leugner - Du Russe
Und dann zeigt Kleber Wirkungstreffer. Die bisher sorgsam verborgene hilflose Wut über den Widerstand und die Verweigerung große Teile der Bevölkerung gegen die Bevormundung durch die Konzern- und Staatsmedien, über die viele Kollegen aus den Redaktionen hinter vorgehaltener Hand sprechen, bricht bei Kleber durch. In einem Tonfall der fatal an Karl-Eduard von Schnitzler erinnert, meint er, der Widerspruch wolle nur erreichen, dass man nichts mehr glaube. Natürlich sind wir alle Russen, denn: „Propaganda auf allen wichtigen russischsprachigen Kanälen lässt Millionen Menschen glauben, in Kiew der Hauptstadt der Ukraine herrschten blutrünstige Faschisten, die einen Genozid an Russischstämmigen in der Ost-Ukraine planen. Wir und viele Medien sind Hinweisen nachgegangen, ob das stimmt und haben festgestellt:

Es gibt diese Faschisten nicht. Jedenfalls nicht an verantwortlicher Stelle in Kiew.
Und trotzdem bekommen wir immer noch Zuschriften die das behaupten.“
Halten wir einfach fest. Herr Kleber behauptet, es gibt keine Faschisten an exponierter Stelle. Herr Kleber bestreitet die Absicht eines Genozides. Wo sind die Maidan-Sniper? Die Mörder von Kiew und Odessa? Hat er schonmal über den Kiewer Kult um Bandera berichtet, der Kinderleichen mit Stacheldraht an Bäume binden ließ? Hat er von Kovals Filtrationslagern gehört? Wozu dient die Bombardierung der Zivilbevölkerung? Was hatte Timoschenko über die Russen gesagt? Womit wollte sie die umbringen? Kleber unterdrückt den zentralen Fakt,  dass der Maidan-, Kiew-, Odessa-Faschist Parubij der Chef des "Nationalen Sicherheitsrates", der höchsten Machtposition nach dem Präsidenten ist! (Wir berichteten gestern.) Wer gibt der Artillerie in der Ostukraine dann eigentlich die Befehle? Natürlich ist Kleber klar, dass er den Russen, die am meisten unter dem Faschismus gelitten haben und 20 Millionen Opfer zu beklagen haben, das Recht abspricht Faschismus zu erkennen! Wie großkotzig und arrogant kann der noch sein? Oder ist es die 1989 bei einem bestimmten ZK beobachtete Hilflosigkeit? Was kommt als nächstes? „Ich liebe Euch doch alle.“? 
Doch das reicht ihm nicht. Anschließend bringt er ein Video, das Gerüchte widerlegen soll. Jetzt vielleicht Bilder von Aufmärschen in SS-Uniformen? Von den Massakern in Kiew und Odessa? Von dem eingekesselten Parlament, umstellt von Leuten mit Emblemen der SS-Division Galizien? Über den in Nationalgarde umbenannten Rechten Sektor und dessen Morde in Mariupol, Slawjansk etc.? Die zerfetzte Frau auf dem Gehweg in Lugansk? Den alleine mit 8% gewählten Ljaschko der Menschen vor der Kamera foltert? Und und und… Jeder kennt das. Nicht so das selektive ZDF. Eine Kreuzigung eines kleinen Jungen habe nicht stattgefunden - weil das ZDF die Zeugin nicht ausfindig machen konnte.

Krieg mit Worten
In dem Stil geht es weiter bis „Der Kampf um die Deutungshoheit wird im kremltreuen russischen Staatsfernsehen aufgeführt…. Der vom Geheimdienst finanzierte Sender….“ Stimmungsmache und Polemik in den angeblichen Nachrichten.
Aber jetzt aufgepasst: „Bei Rossija 1 ist schnell klar wer schuld trägt. Die ukrainische Seite wird suggeriert, denn die Separatisten hätten gar keine Waffen, die in diese Höhe reichten.“ Das ZDF zeigt dazu Bilder von ukrainischen SA-11 BUK!. Weiter geht’s; zu den Bildern des berüchtigten 6-Sekunden-Videoschnipels eines vorbeifahrenden BUK heißt es „Als die Ukraine im Internet Bilder eines mobilen Raketenwerfers veröffentlich bei dem eine Rakete fehlt, behaupten die russischen Sender der Ort sei falsch. Begründet wird das mit der Aufschrift auf einer Werbetafel.“
Das schlägt dem Fass die Krone mitten ins Gesicht. Nicht der russische Sender hat das irgendwann „behauptet“, sondern de
r russische Generalstab hat es am selben Tag bis ins klitzekleine Detail  bewiesen. 
O-Ton „Das Bild wurde aufgenommen in der Stadt Krasnoarmeisk. Das wird bestätigt durch eine Werbefläche an der Straße. Darauf befindet sich die Adresse des Autohändlers in der Dnepropetrowskaja Str. 34. Seit 11. Mai ist die Stadt unter Kontrolle der Ukrainischen Streitkräfte. …. Zum Ende meiner Rede möchte ich unterstreichen, dass die russische Föderation an die Milizen keine BUK-M1 Raketen-Systeme oder andere Ausrüstungen geliefert hat.“
 

Die Nerven liegen blank - jetzt nachsetzen!
Das ZDF beherrscht die hohe Kunst zu zeigen, wie seriös das russische TV informiert hat und es gleichzeitig so aussehen zulassen als wäre das gelogen. Wohlgemerkt, die Pressekonferenz des russischen Generalstabes fand am selben Tag vor Klebers Sendung statt.

Kleber hat sich gestern nicht nur als Fakten-Leugner, sondern vor allem als Faschismus-Leugner entlarvt.
Festzuhalten bleibt, die Nerven der Hauptakteure der Propaganda liegen blank. Der Widerstand der Zigtausend aufbegehrenden Bürger wirkt. Steinmeiers Ausflippen von Berlin war erst der Anfang.

Wichtiger Nachtrag 9. 8. 2014
Sechs Wochen nach Klebers Faschismusleugnung bringt sein eigener Sender ZDF aktuelle Bilder von der faschistischen Privatarmee "Asow" des Oligarchen Kolomoiskij in Mariupol. Die tragen auf deustchen Helmen Hakenkreuz und SS-Runen.
Der Text aus dem Off geht darüber hinweg.


Sehen Sie hier Text und Video über die Faschismusleugnung der Eigendorfs und des BILD-Banditen Ronzheimer Anfang September.
__________________________________
Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl.

Mittwoch, 16. April 2014

ZDF/Ukraine: Kleber - der Hauptmann von Köpenick

"Seine Arroganz" Claus Kleber hat im heute-journal am 15. 4. 2014 zugeben müssen, dass er tags zuvor im ZDF ein Propaganda-Fake der Putschisten gesendet hatte.
Schon Tradition - Fakes bei ARD und ZDF.
Am 14. 4. 2014 hatten ARD und ZDF ein Video gezeigt, dass angeblich einen „russischen Hauptmann“ zeigte, der ukrainischen Dorfpolizisten ihren neuen Kommandeur vorstellt. In der ARD-Tagesschau wurde das Video übrigens von der mittlerweile fragwürdigen Golineh Atai verbreitet. Bei ihr war das grüne Männchen sogar Oberstleutnant. Wir berichteten gestern über ihre sonstigen Halluzinationen.

Aufgeflogen
Klebers "heute"-Lüge flog schnell auf. Es handelte sich um ein gestelltes Video der Putschisten-Anhänger, um der NATO eine russische Einmischung in der Ukraine „zu belegen“. Kleber wäre aber nicht Kleber, wenn er nicht aus schwarz weiß machen würde. Er hat - unter dem Eindruck des Hohnes und Shitstorms im Internet -  im heute-journal, statt Farbe zu bekennen, die ganze Sache ins Lächerliche gezogen und behauptet, dass dieser "Hauptmann von Köpenick" so einen Erfolg hatte, läge daran, dass die ukrainische Polizei so einen Schiß vor den Russen hat. Auch wenn es regnet in Donezk... Schuld ist immer der Russe. Was für eine verachtenswerte Gestalt. 
Hauptmann Kleber? - Screenshot ZDF
Das bleibt kleben
Es war übrigens genau jener Kleber der im Interview von Präsident Ahmadinedschad mit der Tatsache konfrontiert wurde, dass Israel geheim Atomwaffen besitzt. Kleber "verteidigte" die Zionisten mit einer ihrer anderen Untaten: Schließlich sei Israel ja auch nicht dem Atomwaffensperrvertrag beigetreten. Wer kommt auf sowas?! Der Großinquisitor Claus der Erste.
Kleber, u. a. Teilnehmer (nicht Reporter!) bei der Münchener „Sicherheitskonferenz“, ist übrigens Jurist und kein Journalist. Wieso er nach seiner Einsatz Arbeit in Washington und New York über private Medien promovierte und dann sofort auf Führungspositionen im TV Karriere machte, bleibt unserer Intelligenz überlassen.

Stellt sich zum Abschluss nur die Frage wer beim ZDF der Hauptmann von Köpenick ist.
_____________________________________________
Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke.
Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook.

Samstag, 7. Mai 2016

Die Kleber-SWP-Lüge vom Luftangriff auf Flüchtlingslager

Am 5. Mai 2016 wurde ein Flüchtlingslager in Syrien beschossen. Es liegt in einem von den Al-Nusra-/Al-Kaida-Terroristen, die vom Westen und der Türkei unterhalten werden, besetzten Gebiet. Der Staatsfunk bietet "Experten" auf, die selbst Terroristen in Berlin versteckten.

Das Münchhausen-Duo: ZDF-Kleber und SWP-Steinberg
Man weiß nichts
Es gab zahlreiche zivile Opfer. Die Massenmedien der BRD, wie natürlich anderer NATO-Staaten, begannen sofort, die syrische Regierung - die getreu NATO-Vorgaben von den Westmedien „Assad-Regime“ genannt wird - zu beschuldigen, einen Luftangriff (!) gegen wehrlose Zivilisten verübt zu haben. Beweise haben sie dafür freilich nicht. Ein paar aufgeregte Männer werden vorgeführt, denen in den Mund gelegt wurde, die „Russen und Assad“ sei das gewesen. Woher die das wissen wollen, das erklären ARD und ZDF nicht. Schlimm genug, dass den ganzen Tag Al Kaida/Al Nusra (das ist die der 9/11 angelastet wird!) als „Rebellen“ verharmlost wurden.

Man kann nichts belegen
Da er keinerlei Belege für seine ungeheuerlichen Behauptungen hat, ständig der Lüge überführt wird und trotzdem Propaganda machen muss, verlegt sich der NATO-Funk auf rhetorische Tricks: „Dass es die Russen waren kann man noch nicht belegen.“ Ins Gespräch wird aber nur Russland gebracht. Die Nennung der naheliegendsten Tatverdächtigen wird vorsätzlich unterdrückt: Die Türkei, die als Terrorförderer bekannt ist und in deren Nähe sich das Areal befindet oder die von ihr und vom Westen geförderten Terroristen (NATO-Großbritannien schickte letztes Jahr Ausbilder zu den Halsabschneidern) auf deren Gebiet das Lager liegt.
Da man die Lüge – und wie die Russen da hingekommen sein sollen - nicht begründen kann, behauptet der NATO-Mainstream – wieder ohne irgendeinen Beweis – „Luftangriffe“.
Russlands Militärexperten, deren Angaben sich stets als zutreffend erwiesen haben und die jedermann online täglich verfolgen kann, kontern umgehend: Alles deute auf Raketenwerfer der Al Nusra hin. Es gibt keine Einschlagskrater die unweigerlich nach Luftangriffen entstehen würden und es waren keine Flugzeuge in dem Gebiet. Weder die NATO noch die Türkei, die jüngst ein russisches Flugzeug über Syrien abschoss, konnten die Luftangriffs-Behauptungen beweisen.


Protokoll der ARD-/ZDF-Lügen
Ich habe unten in einem Video die Lügen und Propaganda dieses Tages dokumentiert. All den Klebers und Steinbergs wird das einmal unter die Nase gerieben werden.
Wichtig ist festzuhalten, dass während ARD und ZDF am Freitag die Deutschen dreist weiter belogen, konnte jedermann im Netz bereits die plausiblere Gegendarstellung sehen. Natürlich wussten das erst recht auch die NATO-Gniffke-Kollaborateure. Doch die Lügner schei...n drauf.
Gegen Abend des 6. Mai wissen schon zu viele, dass es keinen Luftangriff gab, deshalb wird alles was man tagsüber im TV als „Luftangriff“ verkündete, herausgeschnitten.


Der Experte hat selber Terroristen versteckt
Den Vogel schießt wie immer ZDF's Atlantik-Glöckner Kleber ab. Der lässt – acht Stunden nach der ersten Veröffentlichung der russischen Experten-Analysen - als Kronzeugen für Syriens Verwicklung im heute-journal den sattsam bekannten Guido Steinberg von der SWP auftreten. Der vollbringt eine Schraube mit mehreren Drehungen und versucht weiszumachen, dass Syrien ein Interesse hätte, Zivilisten umzubringen.
Was Kleber nicht erwähnt: Es war jene SWP, die 2012 konspirativ im Bunde mit Westerwelles Aussenministerium und mit Hillary Clintons US State Department syrische Terroristen in Berlin versteckte, koordinierte und schulte.

Wat mutt, dat mutt
Kleber gibt das Stichwort vor: „Wer hat denn ein Interesse, Flüchtlingslager und Krankenhäuser zu bombardieren?“
Steinberg: „Vor allem das Regime hat ein Interesse daran.“ Seine an den Haaren herbeigezogene schizophrene These: „Das Regime will alle umbringen die die Opposition unterstützen. Von Aufständischen (er redet von Al Kaida!) haben wir relativ wenige solcher Angriffe erlebt. Wir müssen davon ausgehen, dass das 'Regime' dahintersteckt.“ natürlich muss er davon ausgehen. Er wird ja von einer BRD-Regierung im Dienste der USA bezahlt.

Apropos Krankenhäuser

Was die Lügner Steinberg und Kleber verschweigen, ist dieser Beweis hier: Vor dem angeblich von Russland und Syrien aus der Luft angegriffenen Krankenhaus protestieren die Ärzte unter syrischer Flagge gegen die Angriffe - durch die Terroristen.

Kinderkrankenhaus Aleppo 6. Mai 2016
Der Rest des klebrigen Steinberg-Gelabers erspare ich dem Leser. Mit Verlaub, der Mann ist wahnsinnig. Da rennen seit vier Jahren (!) Hunderttausende Halsabschneider - vom Westen ausgerüstet und geschult – in Syrien herum, ausgebildet auch von Steinbergs SWP („die die Bundesregierung berät“ O-Ton Kleber) und versorgt von der CIA, köpfen und kreuzigen ihre Opfer, ermorden Babies, werfen Schwule von Häusern, beschießen Schulen und Krankenhäuser, sprengen Kulturdenkmäler. Aber das ist für den Betonkopf „nur relativ wenig.“
Ausgerechnet Terrorpaten wie Steinberg bietet dieser Kleber als Kronzeugen gegen Russland auf. Für so dämlich hält der seine Publikum. Gegen jenes Russland, das im Gegensatz zur NATO die Terroristen wirklich zur Hölle schickt, in Palmyra 20.000 Minen entschärft hat und ein Klassik-Friedens-Konzert aufführt; dort wo die Freunde der SWP-Psychopathen Menschen folterten und ermordeten.
Man kann sich nur noch an den Kopf fassen. Wer schaut sich dieses verlogene Gelichter noch freiwillig an?

Ein besonders wichtigtuerischer Irrer behauptete übrigens letztens auf Twitter ganz im Ernst, meine aus dem Russischen und Englischen übersetzen Beweise aus Originalquellen seien manipuliert. Sein unglaublicher Trumpf: „Bei der Tagesschau kam es ganz anders.“

Schlag nach bei Kleber: Dummheit und Arroganz verhalten sich im Deutschland der Gegenwart immer kongruent.

________________________________________________________

Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch in den Netzwerken wie Facebook etc. weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns -kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl.

Donnerstag, 30. Dezember 2021

Ein kurzer Nachruf - Kleber geht endlich

Claus Kleber soll, soweit glaube ich den staatsnahen Nachrichten noch, heute zum letzten Mal im ZDF die Nachrichten moderieren. Ein guter Tag.

Obwohl 80% der Konsumenten die Genderei ablehnen, zieht Kleber sein Gestotter durch. Machen sowas zuschauerorientierte Journalisten, die objektiv informative Inhalte vermitteln oder Oberlehrer und Fanatiker mit religiösem Sendungsbewusstsein?

Faschismus- und Terrorismus-Leugner

Dabei könnte man es bewenden lassen und den Mann unter altersstarrsinnig abheften. Aber zu lang die Liste seiner durchweg ideologischen Holzhammer-Vorträge und offenen Lügen. Müßig, sie heute einzeln noch einmal zu sezieren. Hier ein Überblick.

Für die Nachwelt sollte jedoch an die Pinwand, dass Kleber zu den eingefleischten Faschismus-Leugnern gehört. Seiner Einschätzung nach gibt es in der Ukraine keine Nazis die die Macht ergriffen, selbst wenn sie Hakenkreuze am Stahlhelm tragen und Massaker verüben. Auch nicht, wenn sie Chef des „Sicherheitsrates“ oder Parlamentspräsident des Landes werden. Auch nicht, wenn sich Steinmeier während des Putsches mit dem Nazianführer fotografieren lässt.

Aber der Mann hielt ja auch die grausamen Terroristen in Syrien für „moderate Rebellen“.

Weiter so

Doch das Verschwinden Klebers von der Mattscheibe ist kein Grund zur Freude. Klebers Nachfolger, der ehemalige Israel-Korrespondent Sievers, hat sich seine Sporen nicht durch Journalismus, sondern antisyrische (siehe auch hier) und antirussische Propaganda verdient. Unvergessen, wie er Folterbilder aus „Syrien“ verbreitete, die aber ausgerechnet aus dem von der NATO besetzten Irak stammten. Als es aufflog entschuldigte er sich mit „hätte ja sein können“.

Kurzum, der Alte geht. Ein alter Kamerad kommt.

________________________________

Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte teilen Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook, Twitter, GETTR und anderen Plattformen weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. 

Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Viele Informationen findet man auch auf Facebook/Hartmut Beyerl

Dienstag, 20. Mai 2014

Ukraine: ARD – Gespensterbahn der Grünen

Wir sind ja von der ARD so einiges an Propaganda gewöhnt. Auch von der Osteuropa-Sprecherin der Grünen und Obfrau im Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestages, Marieluise Beck. Doch was die in der BILD als „Kämpferin gegen das Unrecht“ Gelobhudelte an anti-russischer Propaganda und Faschismus-Leugnung via ARD in die Welt posaunt, passt auf keine Kuhhaut.
Marieluise Beck (Grüne) mit Oligarch Chodorkowski, Dezember 2013
DLF - der Beck Yard
Am 15. Mai 2014 lässt der quasi-staatliche ARD-„Deutschlandfunk“ Beck solchen rechten Unfug daherplappern, dass selbst der Linientreueste sich langsam für die deutschen Medien schämen muß. Das was Werner Schulz, K. Göring, R. Harms und eben jene Beck an dreister Lüge über Russland und Ukraine von sich geben, würden nicht mal S. Power und die psychotische Psaki im Weißen Haus verzapfen. Zur Frage wer in der Ukraine am Runden Tisch sitzen sollte, sagt Beck ganz im Ernst im Radio:

"Soll man die russischen Vertreter des Auslandsgeheimdienstes nehmen, GRU, die zum Teil namentlich bekannt sind - es ist Igor Strelkow, es ist Igor Bezler -, oder soll man ihre Gefährten nehmen, die aus den ostukrainischen Gebieten auch mit Waffengewalt derzeit die Bevölkerung terrorisieren?“
Frau Beck kann weder ihre Verschwörungstheorie zu Strelkow noch zu Bezler belegen. Warum auch? Der ARD reicht offenkundig, dass Beck eine ausgewiesene Diplom-Russophobe und enge Freundin des Wirtschaftskriminellen Chodorkowski ist. Und so erzählt sie auf dem ARD-Sender (im Mai!) bedenkenlos ein Russenjäger-Latein, das ARD (Video Tagesschau) und ZDF schon am 14. April (!) 2014 sendeten. Kleber hat das Stück vom ukrainischen Hauptmann von Köpenick im ZDF postwendend live dementiert – im Gegensatz zur ARD - wohl nachdem Russia Today es entlarvt hatte. Denn Beck's Bezler ist ein Hochstapler und hatte nie etwas mit Russland zu schaffen. (Ukraine-Krise: „Russischer Oberstleutnant“ entpuppt sich als ukrainischer Friedhofsdieb) Und Beck weiß das natürlich. Wie nennt man das, wenn jemand vorsätzlich die Unwahrheit sagt und Zuhörer manipulieren will?

In der ARD-DLF-Sendung geht es so weiter:
"‘Es gibt Vorposten vom russischen Auslandsgeheimdienst‘ Armbrüster: Frau Beck, das müssen Sie uns erklären: Ihren Eindruck, dass hier Sonderoperationen eine zentrale Rolle spielen. Was heißt das? Beck: Das heißt, dass es zunächst einmal Vorposten gibt von dem russischen Auslandsgeheimdienst, die sich in den Orten niederlassen. Armbrüster: Wo haben Sie dafür Anhaltspunkte gefunden? Beck: Es gibt einen Film und ich habe gestern diesen Film, den Filmemacher auch getroffen, einen jungen Arzt aus Odessa, der in Gorlowka, auch ein Ort in der Ostukraine, gefilmt hat die Übernahme der dortigen Miliz durch einen GRU, einen russischen Auslandsgeheimdienstmann namens Igor Bezler, und das Spannende ist, dass dieser Igor Bezler schon im Jahre 2012 sich in der Gemeinde Gorlowka niedergelassen hat. Das ist ein Zeichen dafür, dass solche Operationen in Russland schon länger geplant worden sind….„ Die Dame halluziniert.


Beck-lighted
Noch einmal, diese Politikerin lügt. Der „Film“ (klingt doch besser als "YouTube-Video") war schon am 16. 4. von C. Kleber im „heute-journal“ als Fake bedauert worden. Ein Odessaer Mitglied von Klitschkos UDAR, Alexej Gontscharenko, hat eingeräumt, das Video wurde von dem "pro-putschistischen" Alexej Krawzow gedreht. Der ist bei Beck reputationshalber „Arzt“ und "Filmemacher". Mit ihm hat sie, wie sie zugibt, selber gesprochen. Dann wusste sie über die Hintergründe der Fälschung Bescheid!

Damit nicht genug. Die ganze Welt weiß inzwischen seit Mitte April, wenn nicht seit Monaten, von den führenden Aktivitäten von CIA und FBI in der Ukraine, spätestens seit CIA-Boss Brennan in Kiew aufflog. Geradezu am Geisteszustand von Frau Beck muss man deshalb zweifeln, wenn sie über russische Gespenster faselt, aber zu den real existierenden Geheimdienstlern von CIA und FBI oder über die ausländischen Söldner (am 15. MAI 2014!) sagt:
„Dafür habe ich keine Anhaltspunkte gefunden. Ich kann nur sagen, ich habe sie nicht gefunden. Ich höre, dass es Militärberater gibt und Militärberater-Unterstützung.“
Und selbst das kann sie als „Mitglied des Europarates“ weder bestätigen noch dementieren. Natürlich stellt sich die grün-braune Sirene dumm. Aber dem Wähler ins Gesicht lügen und Heucheln, das ist genauso so ein Grund wie echte Dummheit, den grünen Gipfel-Politikern endlich die Tür zu zeigen.


Salto Mortale mit ganzer Schraube
Die ganze Welt weiß auch, die Kiewer Junta geht mit Panzern, Raketenwerfern und Kampfhubschraubern mit UNO-Logo gegen das Volk vor – das nennt die Junta „Anti-Terror-Operation“. Beck: „Für die Kiewer Regierung gibt es natürlich ein Problem. Es wird gegen sie ein Krieg durch Sonderoperationen geführt. Der russische Präsident hat sich in beiden Kammern das „Recht" auf militärische Intervention geholt und es agieren diese GRU, die russischen Auslandsgeheimdienste in ihrem Land.“ Den Blödsinn hat sie anscheinend auswendig gelernt.


Deutschlandradio Kultur
Den selben verquasten Textbaustein gab sie nämlich gleich noch bei einem anderen ARD-Sender, "Deutschlandradio Kultur" zum Besten. ("Der Name des Mannes ist Igor Bessler, er hat sich schon im Jahre 2012 in der Gemeinde Gorlovka gemeldet, angemeldet. Und das zeigt, dass eben tatsächlich es ein Zusammenwirken gibt von diesem Auslandsgeheimdienst dann mit Kräften in den Kommunen...") Das ist ein Beweis? Wahrscheinlich gibt es Leute, die sich in den 60ern oder 70ern in Gorlowka angemeldet haben. Dann war es wohl schon Breschnews oder Chrustschows Plan?
Auch hier vermeidet die Interviewerin , Ute Welty, jede Nachfrage oder Hinweis auf den entlarvten Fake. Auch als Beck sogar soweit geht, die Morde von Odessa den Russen in die Schuhe zu schieben:
"... das kommt von außen. Und es gibt nun inzwischen sehr detaillierte Kenntnisse über das Wirken des russischen Auslandsgeheimdienstes GRU in den ostukrainischen Städten..." Ist jetzt bei der ARD Nachfragen auch schon verboten?

Zurück zum DLF-Interview. Die Menschenrechtlerin Beck sagt - wie im "Deutschlandradio" - auch hier nichts über die Opfer von Odessa, die Mörder oder die Informationen die sie vor Ort hätte bekommen können. Das Wort "Faschismus" kommt bei ihr hie und da nicht vor. Der nette Herr Armbrüster vom DLF fragt freilich auch nicht nach. Toller Journalist. Prima Bürgerrechtlerin. Mal abgesehen, davon, dass Beck die durch Mord, Gewalt, Sniper, Faschisten und Betrug an die Macht geputschten NATO-Freunde „Regierung“ nennt, hat sie irgendwelche Beweise für ihre GRU-Gespenster? Natürlich nicht; braucht sie ja auch nicht, hat sie ja nie gebraucht.

Top 5 der Lügen
Eine Auswahl: Beck hetzt über die Wahlen in Russland. Marieluise Beck denunziert im Bundestag die Erstunterzeichner des Aufrufes für Frieden in Syrien und Iran. Hier sind die - mit Verlaub – dummen Bemerkungen lt. Bundestagsprotokoll jener Marieluise Beck zu finden, die auch hemmungslos für den Bundeswehr-AWACS-Einsatz in Afghanistan und die anderen Auslandseinsätze der Bundeswehr stimmt. Laut Bundestagsprotokoll: "(Marieluise Beck [Bremen] [BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN]: Und vor allen Dingen Israel auszulöschen!)". Sie gehört zu jenen, die wider besseres Wissen die Lüge wiederholen, der Iran wolle Israel auslöschen. Das hat der Iran nie gesagt, bestätigen auch die deutschen Medien. Nun ja, Beck ist schließlich Teilnehmern der Münchner NATO-Krieger-Konferenz. Wer so was zu Obfrauen macht, hat keine Wähler verdient.


Warum ist Faschismus-Leugnen nicht strafbewehrt?
Über die Lügen der Faschismus-Leugnerin Göring-Eckhart

und ihre Denunziationen
ist fast alles gesagt. Bliebe nur festzuhalten:
„Bei zwölf Prozent stehen die deutschen Grünen in bundesweiten Umfragen. Wieso, das weiß niemand so richtig.“ Das fragt sich scheinheilig eines der Leitblätter des militärisch-industriellen Komplexes, die „ZEIT“ des Bilderbergers Joffe, in einem anbiedernden Artikel vom 16. Mai 2014 mit dem die Maidan-Anheizerin und Faschismus-Leugnerin Harms weißgewaschen werden soll.

Die ZEIT - Das ist jene Zeitung, die nach dem Odessa-Massaker an Antifaschisten schrieb: „Doch schon kündigen Separatisten die nächste Offensive an.“

Werner - die Russen kommen
Ein anderer fanatischer Putin-Hasser mit stark psychopathischen Zügen – der in seiner eigenen kleinen Welt von 1989 gefangen scheint - ist Werner Schulz. Der Hass auf Putin lässt ihn nicht los. Gleich werden wir sehen: Wenn er nicht weiß wohin mit seiner Rage, verheddert sich der arme Münchhausen ein bisschen in seinen eigenen Stories. Entweder er sieht wirklich Gespenster oder er glaubt wie Beck an die Dummheit des Auditoriums. Auch Lügen will gelernt sein, Herr Schulz. Schulz hat sich seit 1989 an Putin festgebissen. Am 18. 5. 2014 liest sich seine Hannibal-Lecter-Geschichte im „Tagesspiegel“ folgendermaßen:
„Haben Sie als ehemaliger Bürgerrechtler einen anderen Blick auf den früheren KGB-Mann und heutigen Präsidenten Wladimir Putin? - …Wir haben Putin unterschätzt, diesen Gewalttäter. Zum ersten Mal hörte ich von ihm, nachdem meine Freunde vom Neuen Forum am 6. Dezember 1989 die Stasi-Zentrale in Dresden besetzt hatten. Am selben Abend wollten sie zur KGB-Zentrale. Dort kam ihnen ein Mann mit gezogener Pistole entgegen und sagte: Keinen Schritt weiter. Ich bin Offizier der Roten Armee und bereit, dieses Objekt bis zur letzten Patrone zu verteidigen. Das war der Oberstleutnant Putin.“ - Am 16. 1. 2009 geht seine Geschichte im Spiegel: „Werner Schulz glaubt sich zu erinnern, dass es Putin war, der Demonstranten zur Wendezeit Waffengewalt androhte, wenn sie dem KGB-Gebäude zu nahe kämen.“ - Im Original der Geschichte, einem Bericht der 14 Jahre näher an der Begebenheit liegt, in der „Welt“ vom 25. 03. 2000 ("Ein Geheimagent im Geiste") heisst es:
„Ein Militärstaatsanwalt und ein Aktivist der Bürgerbewegung sollen vermitteln. Die Situation hat der Bürgerrechtler noch heute vor Augen: ‚Ich hab mir fast in die Hosen geschissen vor Angst.‘ Der unbewaffnete KGB-Mann im Mantel sagt dann nur einen einzigen Satz, der alles beendet, und er sagt ihn mit starkem russischen Akzent: "Ich bin Soldattt bis zum Toddd.‘“ War Schulz der, der sich vor Angst fast in die Hosen … oder war er gar nicht dabei? Schaut man sich die Quellen an, gibt es keinen Beleg, dass Schulz Putin damals überhaupt begegnet ist. Schulz tut sich ergo nur mit einer Hörensagen-Geschichte Dritter wichtig, die er zunehmend ausschmückt. Doch wen kümmert das beim ARD-Deutschlandfunk schon? Oder bei der ARD-„Anne Will“? Dort hatte Schulz eine solche Hasskappe aufgesetzt, dass die Zuschauer sich ob seiner Diffamierungen in ihren Kommentaren nur schüttelten. „Herr Schulz gehört auf Grund seiner Sprache und seines Auftretens an den Stammtisch in einem Rentnerparadies seiner Wahl, aber nicht in eine Diskussionsrunde oder etwa in ein Parlament. Entweder er lügt oder er beleidigt, ein sachliches Gespräch ist mit diesem Herrn nicht möglich.“ Im Blog der Sendung kommt er bei 1000 Kommentaren schlecht weg. „Wer etwas auf sich hält, versucht Joseph Goebbels rhetorisch zu überbieten, in dieser Runde hat Herr Werner Schulz von den Grünen mit Abstand den Preis gewonnen.“, „Werner Schulz ist ein unerträglicher Antikommunist und total unsympathisch. Für uns hat er psychopathische Züge. Wenn der irgendwo zu sehen ist, wird umgeschalten. Wir gehen nicht mehr wählen, weil wir u.a. solche Politiker nie mehr legitimieren wollen!“

Die NATO hat immer recht
Wir dürfen die Geschichte nicht – wie Schulz - vergessen. Bis zum heutigen Tag zeichnet sich die Grünen-Spitze durch engen Schulterschluss mit der NATO aus. Tom Koenigs verteidigte Bomben auf Libyen. Die Grünen vertreten gemeinsam die NATO-These von der Responsibility to Protect“. Kerstin Müller fördert die NATO-Kriegspolitik gegen Syrien. Der ansonsten kinderliebe Cohn-Bandit erzählt Flugverbotszonen wären harmlos. Özdemir buckelt vor Klitschkos Sponsor McCain.

Claudia Roth verteidigt im Vorhinein (!) den Kollateraltod von libyschen Zivilisten
C. Roth auf der Webseite im März 2011 - jetzt gelöscht
und treibt sich mit syrischen Staatsfeinden, die Waffen für Terroristen fordern, bei Plasberg in der ARD rum. Wie auch immer, Sie kennen die Friedensleistungen von Bütikofer, Trittin, Fischer und wie sie alle heissen selber.

Blind, taub, lügend und grün
Wenn in den Gewerkschaftshäusern von Kiew und dem von Odessa Männer, Frauen und Kinder von Rechtsradikalen vergewaltigt, gefoltert, ermordet und verbrannt werden, ist die Reaktion der Grünen: Nach dem Totschlagen kommt das Totschweigen der ukrainischen Opfer und Täter, doch gegen Russland wollen die NATO-Freunde um Frau Göring Sanktionen verhängen.
Das Blut der Opfer von Jugoslawien bis Odessa klebt auch an den Händen der Grünen – und ihrer Wähler. Die Grünen heischen gern mit der These Mitleid, die Welt wäre so schlecht und freue sich am Grünen-Bashing. Absurd. Aus ihren Taten und Lügen spricht Gefahr für den Frieden. Vor den oben geschilderten Fakten kann ich eben nicht die Augen verschließen und auch das Wahlvolk nicht. Es gilt heute nicht mehr die billige Ausrede: „Das habe ich nicht gewusst.“ Mitläufer wollten es nicht wissen und machen sich dadurch mitschuldig

_________________________________________
Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HB