Ticker zu den Ereignissen Russland - NATO/Ukraine

Ticker - Die Wahrheit hinter der westlichen Russland-Hysterie

18.2. 2022 17.30 Uhr Die Führungen der Volksrepubliken haben die Evakuierung der Zivilbevölkerung nach Russland angeordnet, da der Angriff d...

Montag, 17. Dezember 2012

Konzern- und Staatsmedien bereiten Krieg gemeinsam vor

Ein Warnruf an die abhängigen System-Journalisten.
Seit Monaten zeigen wir, wie die NATO nach einem Kriegsanlass sucht. In Deutschland tragen die konservativen Parteien von schwarz bis grün und ihre Konzern- und Staatsmedien die Standardphrasen vor wie, „Diktator“, „Chemiewaffen“, „gegen sein eigenes Volk“. Wir kennen das alles seit Jahren. Das Volk sollte aber doch wissen wohin die „Chemiewaffen“ des USA-Ministers Colin Powell geführt haben? Oder die frei erfundenen „Bombardierungen des eigenen Volkes“ von Libyen. Hunderttausende Tote, Islamisten-Milizen und NATO-hörige Marionetten-Regimes. Trotzdem bringt die Hauptinformationsquelle der Deutschen, die staatliche Tagesschau der ARD, gestern wieder ihre verblüffend primitive Propaganda, die ständigen Lügen von der Beobachtungsstelle.

Man steht fassungslos vor so viel rotziger Schamlosigkeit, mit der das vom Volk finanzierte Staatsfernsehen, ohne Rücksicht auf journalistische Ethik die dicksten Lügen weiter verbreitet. In vollem Bewusstsein schreit die ARD den durch China und Russland lange verhinderten Angriffskrieg der NATO gegen Syrien förmlich herbei.

Die Medien, allen voran die Tagesschau, behaupten flächendeckend – ohne über Fakten zu verfügen – marktschreierisch, die syrische Luftwaffen habe Flüchtlingslager in Syrien "bombardiert". Das Wort ist kein Zufall. Es ist ein von der psychologischen Kriegsführung vorgegebenes, stets zu wiederholendes Phrasenmuster: „Bombardierung des eigenen Volkes“. (Exakt dieser Terminus wird benötigt, da damit die NATO die ersehnte Invasion nach der verbrecherischen R2P-Doktrin rechtfertigt.) Dass eine solche "Bombardierung" völlig unlogisch wäre, so wie schon die von Deutschland herbeigeredete Raketen-„Bedrohung der Türkei“ durch Syrien, wird absichtlich nicht thematisiert. Warum sollte Assad "sein Volk" und palästinensische Flüchtlinge mit Gewalt gegen den Staat aufbringen? Es handelt sich um Flüchtlingslager in Syrien nahe Damaskus; also um Flüchtlinge die ins Zentrum der Macht geflüchtet sind – nicht von ihm weg. Doch was zählt Logik in der blockparteilich gesteuerten Propaganda eines NATO-Staates? Weitere „Qualitäts“-Indizien für den Mainstream sind die inflationäre Verwendung von „offenbar“, „Aktivisten“ und „Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ etc..

Nichts wird vergessen
Wir wollen das alles für die Nachwelt festhalten. Im Dezember 2012, im Angesicht der Gefahr eines Krieges im Nahen Osten, der die ganze Welt mitreißen könnte, verwenden von privaten und staatlichen Medien bezahlte Journalisten gefährliche Propagandatricks (Beobachtungsstelle), sowie vorsätzlich und bewusst „Quellen“, deren Herkunft unbekannt, zweifelhaft und lächerlich sind, wie die nicht existente „Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ eines nützlichen Idioten. (Googeln Sie hier im Blog gleich mal "Beobachtungsstelle")
Nicht ein einziger Versuch kommt von der ARD, die von der NATO im Zusammenspiel mit Islamisten (!) heraufbeschworene Lage in ihrer Gefährlichkeit für den Weltfrieden objektiv darzustellen. Stattdessen, ich betone: vorsätzlich und sehenden Auges, dubiose Alibi-Quellen und Lügen der NATO-Seite. Wider besseres Wissen. Was denkt sich ein Journalist der Tagesschau dabei? Was ist sein Motiv? Wenn wir Dummheit ausschließen, was bleibt da noch als Beweggrund? Genau.

Die Technik der sturen Wiederholung
Die von der Propaganda seit Jahrhunderten unverändert eingesetzte Methode ist die der ständigen Wiederholung fettester Lügen. Le Bon schrieb darüber in „Psychologie der Massen“, vor 100 Jahren:
In ihrem Fühlen überschwänglich, wird die Masse nur durch übermäßige Empfindungen erregt. ... Übertreiben, bekräftigen, wiederholen und niemals einen logischen Beweis versuchen, sind die den Rednern in Volksversammlungen wohlbekannten Argumentationsweisen. Die reine, einfache, aller Vernünftelei und alles Beweises bare Behauptung ist eines der sichersten Mittel, um der Massenseele eine Idee einzuflößen. Je bestimmter eine Behauptung, freier sie von allem Scheine von Beweisen und Demonstrationen ist, desto autoritativer ist sie. Die Behauptung hat aber nur dann wirklichen Einfluß, wenn sie ständig wiederholt wird, und zwar möglichst mit denselben Worten. ... Diese Macht kommt daher, weil das Wiederholte sich schließlich in den tiefen Regionen des Unbewussten einlagert, wo die Motive unserer Handlungen ihr Spiel treiben. Nach einiger Zeit wissen wir nicht mehr, wer der Urheber der wiederholten Behauptung ist, und schließlich glauben wir daran. ... Bei genügender Wiederholung einer Behauptung und Einmütigkeit der Wiederholung, wie das ja bei gewissen bekannten finanziellen Unternehmungen der Fall war, die reich genug waren, alle Mitbewerbung zu kaufen, bildet sich das, was man eine geistige Strömung nennt, und der mächtige Mechanismus der Übertragung tritt ins Spiel. Bei den Massen haben die Ideen, Gefühle, Affekte, Glaubenssätze eine so starke Ansteckungskraft wie die der Mikroben.
Der Mechanismus der Propaganda ist also bekannt. Und wie er funktioniert. Die Talkshows sind voller Papageien: "...gegen das eigene Volk...." kra-kra. 
Erfundene Quellen
Aus diesen „Quellen“ speist sich die Kriegsrhetorik, die die kriegsauslösenden Phrasen bedient. Hier alle Quellen einer ARD-Meldung aus 14 Sätzen:  „nach Angaben von Aktivisten“,  „teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.“, „nach Angaben von Aufständischen“, „AFP“, „Der Syrischen Beobachtungsstelle zufolge“, „nach Rebellenangaben“ .
Deutscher Mainstream am Vorabend eines Krieges.

Der Feind im Osten 
Eine Steigerung der Irreführung gefällig? Nicht möglich?! Weit gefehlt. Der Außenpolitik-Chef (die Funktion ist Antwort auf die Frage, wer die Propaganda bestimmt und welche Chancen aufrichtige „normale“ Redakteure haben, die Wahrheit zu schreiben) der „Rheinischen Post“, Matthias Beermann, liefert sie. Nach Auffassung des in Frankreich hochgedienten  Leitartiklers ist an der syrischen Misere wer schuld? Sie kommen nicht drauf. Putin. Nicht die von der NATO, durch ihre in der Türkei trainierten, ausgerüsteten und bezahlten FSA-/Al-Kaida/Al-Nusra-Terrorgruppen. Nicht die Propaganda. Nein, Putin. Ausgerechnet der Präsident des Landes, das den heißen Krieg im UN-Sicherheitsrat verhinderte und die Entscheidung über ihre Zukunft den Syrern selbst geben will. Soviel Hass und Lüge wie Beermann in einen Satz presst, das ist die hohe Schule der Kriegshetze.
„Bisher blockierten die Russen im UN-Sicherheitsrat alle Versuche, dem Diktator in den Arm zu fallen, der sein eigenes Volk mit Hilfe russischer Waffen massakriert.“
Der Feind steht im Osten. Das alles kannten schon unsere Großeltern. Mit dem bekannten Ergebnis.
Beermann, übrigens promovierter Historiker, hätte gute Chancen bei ARD und ZDF. Aber die sind mit Psycho-Kriegern voll besetzt. Wie man täglich sieht.
____________________


Update
Weiterführende Informationen zur "Beobachtungsstelle" 
finden Sie, wenn Sie auf unserer Seite bei "Dieses Blog durchsuchen" eingeben: "Beobachtungsstelle" und unter
"Syrien: Radio Merkel meldet..."

Was sonst noch passierte
In der Süddeutschen kompromittiert sich ein "Wissenschaftler" mit, man könne "Weil es so wenig gesicherte Informationen gebe, ... die Beobachtungsstelle als Quelle wohl nutzen,..." obwohl "weder er noch andere Nahostexperten, die er kenne, mehr über die Hintergründe der Organisation" wissen.
Nun dann empfehlen wir zukünftig Pressemitteilungen von Aliens zu verbreiten. Es gibt zwar wenig gesicherte Informationen darüber, aber als Quelle kann man die kleinen grünen Männchen wohl nutzen, obwohl weder wir noch andere Blogger, die wir kennen, mehr über die Hintergründe der Organisation wissen.