Ticker zu den Ereignissen Russland - NATO/Ukraine

Ticker - Die Wahrheit hinter der westlichen Russland-Hysterie

18.2. 2022 17.30 Uhr Die Führungen der Volksrepubliken haben die Evakuierung der Zivilbevölkerung nach Russland angeordnet, da der Angriff d...

Montag, 25. April 2011

Syrien: Die andere Wahrheit

In Deutschland verbreiten die Konzern- und Mainstreammedien einheitlich die offizielle Version der Ereignisse in Syrien. Das Strickmuster hat sich schließlich bewährt. Wehrlose Demonstranten werden von Heckenschützen eines Diktators niedergemetzelt.
Die Tagesschau hat gestern, am 24. 4. 2011 gemeldet: „Sicherheitskräften hatten Dutzende Menschen erschossen - das Regime schlägt weiter zurück - mit Razzien, Verhaftungen und Folter –- zwischen 75 und mehr als 100 Menschen wurden nach Angaben von Regimegegnern am Karfreitag und gestern getötet - meist von Heckenschützen bei Demonstrationen und anschließenden Trauerfeiern - Berichte freigelassener Gefangener lassen befürchten, dass den Verhafteten Misshandlung und Folter drohen - Scharfschützen schießen wahllos - erste Auflösungserscheinungen: Gestern legten zwei Abgeordnete der allein herrschenden Baath-Partei ihr Mandat nieder. usw usf.“ Mit einem Nebensatz sagt der Reporter aus Jordanien (!): „Syrische Behörden sprechen von zehn Todesopfern bei den Sicherheitskräften - von toten Demonstranten ist nicht die Rede.“ Ich habe daraufhin mit einigem Hintergrundwissen bei tageschau.de gepostet.
Woher kommen eigentlich in Syrien die Waffen?
... mit denen "friedliche Demonstranten" syrische Soldaten erschießen? In einem Hinterhalt am Lattakia-Tartous Highway in der Küstenstadt Banias wurden zahlreiche Soldaten erschossen und viele schwer verletzt. Von friedlichen Demonstranten? "Filmteams" mit echtem Blut in Flaschen, GPS-Geräten und nicht-syrischen SIM-cards drehen Mord- und Totschlag-Videos, die es dann als "Handyvideos" bis in TV-Nachrichten schaffen. Zahlreiche Journalisten in Nahost wissen davon zu berichten. Der Chef von Al Jazeera in Beirut, Ghassan Ben Jeddo, ist zurückgetreten. "Der tunesische Journalist sagte, der katarische Satellitenkanal hat eine Verleumdungskampagne gegen die syrische Regierung gestartet und sich in ein Propaganda Outlet gewandelt." Es gibt noch eine andere Wahrheit, über die die ARD berichten sollte.
Um nicht missverstanden zu werden:
Erstens: Jede Gewalt von wem auch immer gegen friedliche Demonstranten ist abzulehnen. Doch offenbar gibt es marodierende Banden in Syrien. Entweder weil sie von den USA finanziert wurden oder weil sie sich spontan von der Propaganda anstecken ließen. Bewaffnete Gruppen, die Militärobjekte angreifen und Wachen mit Steinen erschlugen und mit Feuerwaffen umbrachten. Hier... Zweitens: Natürlich sind staatliche Nachrichten und Nachrichtenagenturen keine allein seligmachende Quelle. Weder deutsche noch syrische, russische oder amerikanische. Doch wenn in Deutschland z. B. die Fakten und sogar die Existenz anderer Quellen verschwiegen werden, wird gezielt ein bestimmtes Meinungsbild erzeugt und das nennt man Propaganda. Auch ein 200 Kilometer entfernter ARD-Schreiber im Nachbarland Jemen sollte das wissen oder den Job wechseln. Medien dürfen sich nicht auf eine Seite schlagen und die volle Wahrheit unterdrücken – wie es die tageschau und „heute“ leider tun. Das dient der psychologischen Kriegsführung. Der deutsche tageschau-Durchschnittskonsument steht unter dem Eindruck: "In Syrien gibt es ausschließlich friedliche Trauernde und Demonstranten. Auf die wird von staatlichen „Hecken-oder Scharfschützen“ geschossen."  (Nach Beweisen fragt der Michel ja nicht. Wenn es im Fernsehen kommt muss es ja stimmen.) "Mit Waffen die aus dem Nichts auftauchen setzen die friedlichen Demokraten sich nur zur Wehr." Und schon werden völkerrechtswidrige Kriege vom Volk akzeptiert - wie der Privatkrieg des von Gaddafi ins Amt „hineinfinanzierten“ Sarkozy gegen Libyen. „Der Westen muss eingreifen, um die Diktatoren loszuwerden.“ Bezeichnenderweise berichten die GEZ-Medien gar nicht über befreundete Despoten in Qatar, Bahrein, Saudi-Arabien, Kuweit etc. Oder haben Sie Kritik am Einmarsch der Saudis oder den Schüssen auf Demonstranten in Bahrain gehört, gelesen oder gesehen, von „Handyvideos“ ganz zu schweigen?! Folgerichtig kümmert das auch den Michel nicht. Oder wollen wir ihn homo germanicus mitlaeuferensis nennen?
Um meinen Lesern ein objektives Bild der Ereignisse in Syrien zu ermöglichen, stelle ich hier einige Links ein. Wohlgemerkt. Es obliegt der Intelligenz des Lesers, die Quellen zu werten und  sich seine eigene Meinung zu bilden.
       1. Die USA finanzierten syrischen Untergrund. 
       2. Es ist keinesfalls so, dass die ganze Welt so denkt wie die von der Propaganda oft zitierte „internationale Gemeinschaft“ die maximal aus NATO und EU besteht.  Russland besteht auf einem „rechtlichen Rahmen“. Der offenbar in Libyen nicht gegeben ist. Warnung an den Westen: „Befreundetes Syrien“.
       3. Selbst die US-Freunde aus den Emiraten versichern Syriens Führung ihre Unterstützung. 
       4. 286 syrische Polizisten verwundet. 
       5. Syrische Feuerwehrmänner angegriffen
       6. Bewaffnete Gruppen greifen Militärobjekte an. 
       7. Bewaffnete greifen öffentlichen Busverkehr in Damaskus an. 

Wir alle wissen nicht genau was dort los ist. Doch die eben erwähnten Nachrichten kommen bei uns nicht an. Warum? Weil "Bild Dir deine Meinung" beim Volk völlig anders ausgehen würde… Noch einmal: Wenn ein Medium ein bestimmtes BILD erzeugen will ist das eindeutig Propaganda. 
Doch es geht nicht nur um ARD/ZDF/BILD/RTL/CNN/BBC/FOX. Imperiale Medien funktionieren überall gleich. So wie der Sender Al Jazeera in Katar. Katars zweitgrößte Einnahmequelle ist übrigens der Unterhalt der US-Streitkräfte. 
Und folgerichtig:
8. Al Jazeera heizt mit Fakes den Konflikt in Syrien an und wie die FAZ die Wahrheit „auslegt“ hier...
Und doch gibt es auch dort "Auflösungserscheinungen".
        9. Al-Jazeera Beiruter Büroleiter tritt zurück 
        Berichte hier und hier
        Während es den hiesigen Journalisten schon an Mut mangelt wahrheitsgemäß zu berichten, ist der Büroleiter von Al Jazeera in Beirut, Ghassan Ben Jeddo zurückgetreten; wegen “einseitiger” Berichterstattung über die Revolutionen im Nahen Osten durch den Nachrichten-Kanal aus Katar. Der angesehene in Tunesien geborene Journalist und TV-Mann hat seinen Rücktritt aus einer ganzen Reihe von Gründen angeboten, der wichtigste sei Al-Jazeera's “Mangel an Professionalität und Objektivität” in der Berichterstattung über die “Revolutionen” im Nahen Osten einschließlich Jemen und Bahrain, berichtet As-Safir am Freitag."Ghassan Ben Jeddo meint, dass der Al-Jazeera TV Nachrichtensender nicht länger eine unabhängige und unvoreingenommene Politik, sondern im Gegenteil sogar eine ganz bestimmte Art von Politik bezüglich der hochkochenden Aufstände in der Region verfolgt.“ berichtet As-Safir.  Der tunesische Journalist sagte, der katarische Satellitenkanal hat eine Verleumdungskampagne gegen die syrische Regierung gestartet und sich in ein Propaganda Outlet gewandelt. Der  Report fügt hinzu, während der Sender über Libyen, Syrien und Jemen berichte, wird das Blutvergießen in Bahrain selten erwähnt.
       10.   Tagesschau bringt Handyvideos deren Herkunft unklar ist „und die im Internet kursieren“ in den Hauptnachrichten um irgendwas zu beweisen. Wie sie möglicherweise entstehen: http://www.sana.sy/eng/21/2011/04/23/342898.htm  
      
      Die Nachrichtenlage ist unübersichtlich. Jede Seite versucht die eigene Sichtweise zu promoten. Ein objektives Bild erfordert die Auseinandersetzung mit verschiedenen Quellen. Presse darf nicht Partei ergreifen, wenn sie offensichtlich manipuliert werden soll. Das Hauptproblem liegt m. E. in der Feigheit vieler abhängiger Journalisten zu recherchieren und gegebenenfalls gegen den Strich der oktroyierten Meinungsmache zu berichten. Infolge dessen nimmt die Masse an durchaus wohlmeinenden Bürger zu, die sich gegen Gewalt und Diktaturen wenden und kurioserweise ausgerechnet das Eingreifen der selbsternannten "Internationalen Gemeinschaft" fordern, die aus Staaten besteht, die selbst das Völkerrecht massiv verletzen wie die USA, Frankreich, Großbritannien. Die wirkliche internationale Gemeinschaft aus über 200 Staaten sollte alles daran setzen, Blutvergießen zu verhindern, Waffenstillstand und Verhandlungen zu initiieren. Sowohl die libysche als auch die syrische Führung hat sich bewegt. Die Verweigerer der friedlichen Lösung sind auf Seiten der "Pro-NATO-Contras" zu finden. Die Medien der NATO-Staaten heizen die Stimmung weiter an und manipulieren die öffentliche Meinung. Krieg ist Frieden. Gewaltsame Unruhen sind Demokratie.
      Orwell lässt grüßen. Sein Albtraum wird wahr.

Update 8:20 Uhr. Man könnte laut lachen, wenn es nicht so ernst und so durchsichtig wäre. Eben kommt wie zur Bekräftigung die Tagesschau mit folgender himmelschreienden Agit-Prop-Meldung aus der syrischen Stadt Daraa um die Ecke:
      "Wie der US-Nachrichtensender CNN unter Berufung auf einen Augenzeugen berichtete, seien etwa 3000 Soldaten in die Stadt eingerückt. (Der hat ja echt den Überblick. Wie zählt ein Mann 3000 Soldaten?!) "Sie würden in Häuser einbrechen. Während des Gesprächs mit dem Zeugen seien Schüsse zu hören gewesen. (Kennen wir schon von Handyvideos.) Eine Überprüfung des Berichts war nach Angaben des Senders nicht möglich." (... doch der ARD eine Meldung wert.)
Update 18. Mai 2011
ZDF hat "Folterbilder aus Syrien" sendet und muss nun zurück rudern. Man habe ja gesagt, dass "die Herkunft der Bilder nicht klar" gewesen sei. Doch zum Senden als Propaganda waren sie gut genug.