Ticker zu den Ereignissen Russland - NATO/Ukraine

Ticker - Die Wahrheit hinter der westlichen Russland-Hysterie

18.2. 2022 17.30 Uhr Die Führungen der Volksrepubliken haben die Evakuierung der Zivilbevölkerung nach Russland angeordnet, da der Angriff d...

Dienstag, 26. April 2011

Reih Dich ein - Nie wieder Krieg

Die NATO bombt in Libyen und es sterben Unschuldige. 
Aufregen ist nicht genug. Damit kannst Du die Sarkozys, Berlusconis, Obamas, Merkels und Camerones nicht stoppen. Ob in Libyen oder Afghanistan oder Irak…Sie brechen Krieg vom Zaun wann und wie sie wollen, solange die Volksseele nicht kocht. Dagegen kannst was Du was tun. Schluß mit den Kriegslügen! Es gibt nichts wichtigeres als Frieden.

Die Initiative "Berlin gegen den Krieg" hat einen Aufruf gestartet. An die Tausend Unterstützer haben unterzeichnet. Dazu gehören Konstantin Wecker, Dr. Motte, Prof. Dr. Siegfried Prokop, Nina Hagen, Dr. Heinrich Hannover,  Manfred Maurenbrecher, Nina Kronjäger.

Gehöre zu uns!

Auszug:
„Der 11. September 2001 als Grund für den 'Krieg gegen Terror' in Afghanistan, Folter
und Überwachung, wirft ebenso, wie die Kriegsbegründungen gegen den Irak Fragen auf,
die, wie weltweit gefordert, Gegenstand unabhängiger Untersuchungen sein müssen.
Untersucht werden muss auch der Einsatz von krebserregender Nato-Uranmunition
im Irak und in Afghanistan, der dramatische Steigerungen von Missbildungen
bei Neugeborenen zur Folge hat.
Auch deutsche Soldaten sind gefährdet. Wir sagen Nein zu Atomwaffen und Atomkraft.
Der Krieg ist im übertragenen Sinn aber auch hier bei uns angekommen.
Soziale Brennpunkte, massive Fremdenfeindlichkeit, rechtes Gedankengut sind Resultat
anti-sozialer Politik und Massenmedien, welche die Gewalt in die Köpfe
und in die Stadteile tragen.
Wir dagegen stehen für strategische Gewaltlosigkeit als Antwort auf eine
'Strategie der Spannung' und der Spaltung.“

Egal wo Du wohnst - Jetzt sofort unterzeichnen: Berlin gegen den Krieg!
 Geh! gehorche meinen Winken,
Nutze deine jungen Tage,
Lerne zeitig klüger sein:
Auf des Glückes großer Wage
Steht die Zunge selten ein;
Du mußt steigen oder sinken,
Du mußt herrschen und gewinnen,
Oder dienen und verlieren,
Leiden oder triumphieren,
Amboß oder Hammer sein.
J. W. v. Goethe