Ticker zu den Ereignissen Russland - NATO/Ukraine

Ticker - Die Wahrheit hinter der westlichen Russland-Hysterie

18.2. 2022 17.30 Uhr Die Führungen der Volksrepubliken haben die Evakuierung der Zivilbevölkerung nach Russland angeordnet, da der Angriff d...

Donnerstag, 25. November 2010

Wem dient die Fummelei am Flughafen?

Ich habe mehrfach darauf hingewiesen und möchte es heute noch einmal tun.  
Weder Bodyscanner noch die unglaubliche Befummelei am Flughafen sind geeignet, die für Bomben benötigte Kleinstmenge Sprengstoff zu erkennen. 
Folgendes ist nachzulesen auf CNN.  Nick Robertson bei Larry King gesendet am 29. Oktober 2010 21.00 Uhr.
"Nur um Dir eine Idee zu geben wie vernichtend PETN sein kann, eine kleine Menge von 6 Gramm, die passt in die Spitze meines Kugelschreibers, kann ein Loch in ein Stück Metall sprengen zweimal größer als die Stärke eines Flugzeugrumpfes. ... schon eine klitzekleine Menge kann einen riesigen Schaden anrichten"
Das heisst im Klartext, da die Fummelei zwischen Brüsten und Hoden natürlich ungeeignet ist, 6 Gramm Sprengstoff zu finden, bleibt nur ein Schluß: Der Passagier wird auf Druck Chertoffs ehemaliger Behörde auf diese Weise genötigt, den Bodyscanner "freiwillig" zu benutzen und damit seine Notwendigkeit zu beweisen. DAS ist das eigentliche Anliegen. 75 Flughäfen in den USA haben die nutzlosen Geräte bereits. 1000 sollen angeschafft werden. Das kann nur Profitintenessen haben, da die Nacktscanner nicht geeignet sind Sprengstoffe zu finden. Michael Chertoff - einst Minister der Homeland Security Behörde der USA - ist jetzt Chef der Unternehmensberatung Chertoff Group, dessen Kunde OSI ist, die die Rapiscan-Scanner herstellen. Damit dürfte der Hintergrund der ganzen "Invasion" klar sein.
Wozu soll man die Nacktscanner kaufen, wenn sie Sprengstoff nicht finden können?! Beeindruckend primitiv die Propaganda im staatlichen BRD-Frühstücksfernsehen heute morgen. Die in den USA befragten Bürger "lassen sich lieber berühren oder scannen als in die Luft gesprengt zu werden." und die Stimme aus dem Off "Die Bodyscanner sind angeschafft worden um den gefährlichen Sprengstoff PETN zu finden." Nochmal: Das können sie gar nicht. (Höchstens wenn man sich ein Kilo vorne auf den Bauch bindet.)
Die Bodyscanner können bombenrelevante Sprengstoffmengen nicht finden und sind deshalb ein Fake.
Argumente finden Sie hier und hier.
Die Alternative sind die herkömmlichen Kontrollen mit Metalldetektor und Sprengstoffdetektor; allerdings viel billiger und kein Geschäftsfeld von Chertoff. Alles klar?!