Ticker zu den Ereignissen Russland - NATO/Ukraine

Ticker - Die Wahrheit hinter der westlichen Russland-Hysterie

18.2. 2022 17.30 Uhr Die Führungen der Volksrepubliken haben die Evakuierung der Zivilbevölkerung nach Russland angeordnet, da der Angriff d...

Posts für Suchanfrage Bandera werden nach Relevanz sortiert angezeigt. Nach Datum sortieren Alle Posts anzeigen
Posts für Suchanfrage Bandera werden nach Relevanz sortiert angezeigt. Nach Datum sortieren Alle Posts anzeigen

Sonntag, 6. März 2022

Fakten zum ukrainischen Faschismus

Maria Sacharowa, Sprecherin der Russischen Außenministeriums

6. 3. 2022

(Update 30. 5. 2022 - Hier findet ihr eine kurze faktenreiche Materialsammlung  zum Download) 

Wenn sie uns sagen, dass der ukrainische Nationalismus und der Neonazismus Mythen sind, "von Russland erfundene Propaganda", rechnen sie offensichtlich mit jemandem, der mit der Geschichte des Themas nicht vertraut ist.

Die Wurzeln des Nationalsozialismus in der Ukraine reichen Jahrhunderte zurück und verkrüppelten viele edle und freigeistige Seelen des kleinrussisch-ukrainischen Volkes. All dies findet sich in zahlreichen historischen Studien. Daher nur ein Überblick über die wichtigsten Trends der letzten hundert Jahre. Am Ende des XIX - Anfang des XX Jahrhunderts bilden sich in der Ukraine die nationalen Parteikräfte, einschließlich der Vereinigungen im rechtlichen Sinne. Auf diesem fruchtbaren Boden des nach dem Februar 1917 entstandenen "Freidenkertums" erschienen die wahren Theoretiker des ukrainischen Nationalismus: Nikolay Sciborsky und Yuriy Lipa. Sie bereiteten die konzeptionelle Grundlage für den vollwertigen Nazismus und Faschismus der ukrainischen Rechtsradikalen.

Bereits 1929 schlossen sie sich vor dem Hintergrund der wachsenden Popularität rechtsextremer Bewegungen in Europa zur Organisation Ukrainischer Nationalisten in Österreich zusammen.  Der Erfolg von Mussolini und Hitler ermutigte die Nationalisten nur. Antisemitismus wurde zu einer der Visitenkarten der OUN. Es wird vermutet, dass die Deutschen, insbesondere nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten der NSDAP, die UUN gesponsert haben, und zwar mit Beträgen bis zu 5 Millionen Mark, die für die Ausbildung von Kämpfern verwendet wurden. Berlin bereitete sich im Voraus auf den Krieg vor und wusste, auf wen es setzte. Einer der Anführer dieser Drecksäcke war Stepan Bandera. 

Nach dem Überfall des Deutschen Reiches auf die Sowjetunion wurden die Bandera-Banden sofort organisch in die Wehrmacht integriert. Es wurden Strafeinheiten gebildet: "Nachtigall", "Roland", "Legion Sushko", SS-Division "Galizien", Regiment "Brandenburg", zu denen all jene Nazis gehörten, die der russischen (und manchmal auch der nicht-ukrainischen) Bevölkerung im Westen der UdSSR den Tod wünschten. Ihre Aktionen zusammen mit der Wehrmacht, der SS und der "Abwehr" hatten den Tod von mehr als 5 Millionen Menschen zur Folge.

Klitschko mit Faschisten
Und auch nach der Niederlage des Dritten Reiches, nach dem Großen Sieg, agierten die fanatischsten ukrainischen Nazis weiter. In nur zehn Jahren nach dem Krieg wurden in der Ukraine fast 50.000 Menschen durch den nationalistischen terroristischen Untergrund getötet, bis dieser schließlich von den sowjetischen Strafverfolgungsbehörden zerschlagen wurde. Als die UdSSR zusammenbrach, blühten all diese giftigen Ideen in der politischen Landschaft der Ukraine wieder auf: die Svoboda-Partei, die Vereinigung Trident und die Ukrainische Nationalversammlung. Die neuen "demokratischen" Behörden bekämpften sie nicht, während sie im Westen unterstützt wurden. Das war der Grund für den Neonazi-Putsch im Jahr 2014, als die Nationalisten endlich etwas bekamen, was sie seit 1945 nirgendwo sonst auf der Welt hatten - Waffen und politische Unterstützung durch die Führung des Landes. Das deutlichste Beispiel ist das Asow-Bataillon, das wie ein aus der Vergangenheit verdrängtes Nazi-Kollaborateur-Bataillon aussieht. Die Kämpfer des Freiwilligenbataillons verbergen ihre Verbundenheit mit der Vergangenheit nicht.

Noch heute wiederholen die ukrainischen Nazis ganz offen alle Rituale ihrer "geistigen Vorfahren": Sie heben die Arme zum "Römischen Gruß", verwenden Hakenkreuze, Runen- und keltische Symbole und bringen Kindern den Umgang mit Waffen bei. Das Internet ist voll von Videos über die Vorbereitung und Ausbildung ukrainischer Neonazis.

1 https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/news/1784631/#sel=143:1:ypj,147:77:caf

2 (https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/news/1784354/

3 (https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/humanitarian_cooperation/1448658/

4 https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/humanitarian_cooperation/1784271/#32

Die ukrainischen Nazis sind kein Mythos, sondern eine echte, vernachlässigte und künstlich unterstützte Krankheit, die alle neuen Übel betrifft.

Teil 2

Und nun, was all die Dinge, die ich im vorherigen Beitrag beschrieben habe, bewirkt haben. Genauer gesagt, wozu das ukrainische Volk von seinen westlichen Handlangern, die den ukrainischen Nationalsozialismus uneingeschränkt unterstützen, verleitet wurde.

Die Organisation der ukrainischen Nationalisten - die Bandera-Erben - hatte eine rechtmäßige Vertretung im Parlament - der Werchowna Rada der letzten Wahlperiode. Die Svoboda-Leute, die die OUN unterstützten und der OUN halfen, die Parlamentsmandate der Nazis zu erlangen, sitzen noch heute in der Rada.

Es ist erschreckend, dass der Neonazismus in die ukrainischen Streitkräfte eingedrungen ist und sich mit vielen Einheiten der AFU vereinigt hat. So bildete die Neonazi-Organisation Ukrainische Volksselbstverteidigung das Rückgrat des 131. selbständigen Aufklärungsbataillons, das für zahlreiche Völkermorde im Donbass verantwortlich war.

Anfang Februar dieses Jahres zählten politische Analysten und Experten bis zu 15 große neonazistische Massenorganisationen in der Ukraine.

Zu ihnen gehörte die politische Partei Nationales Korps, zu der auch die Asow-Peiniger gehörten. Wenn man bedenkt, dass der Neonazismus in der Ukraine so weit verbreitet ist, dass rechtsextreme politische Vereinigungen bei Wahlen miteinander konkurrieren! Sie werden im Westen großzügig unterstützt. So hat beispielsweise der paramilitärische Flügel des Nationalen Korps - die Kampfgruppe Centuria - Agenten in den ukrainischen Streitkräften, und einige künftige Offiziere - Mitglieder der Centuria - werden auf Kosten der amerikanischen und europäischen Steuerzahler in Militärkursen ausgebildet.

Der russophobe Nationalsozialismus spielt in der ukrainischen politischen Landschaft eine besondere Rolle. So bekennt sich der Verein "Karpaten-Setsch" offen zum "Hass auf die russische Welt". Umso absurder ist es, dass es kein Volk und keine Nationalität gibt, die der ukrainischen nähersteht als Russen und Weißrussen.

In dieser Hinsicht sind die ukrainischen Rechtsextremisten natürlich Vorreiter. Gleichzeitig unterhält die Karpaten-Setsch freundschaftliche Beziehungen zu ihren Partnern - extrem radikalen, an der Grenze zum Extremismus stehenden Organisationen in Europa.

Eine andere antirussische Organisation, S14, ruft ebenfalls offen zu Repressalien gegen Russen und Russinnen auf. Viele der Kämpfer in den Freiwilligenbataillonen sind Unterstützer oder Mitglieder von S14. Das Ausmaß der Aggressivität und Gewaltbereitschaft dieser Extremisten wird durch die Tatsache unterstrichen, dass ihre Mitglieder zu den Verdächtigen im Mordfall des Journalisten und Schriftstellers Oles Buzina gehören. Was die Verquickung von Neonazis und Sicherheitskräften betrifft, so gibt es im Internet Beweise, darunter auch Geständnisse von S14-Mitgliedern selbst, dass die Radikalen Geld für ihre... "Aktivitäten" vom SBU erhalten.

Das große und weit verzweigte Netz von Nazistrukturen in der Ukraine ermöglicht es vielen von ihnen sogar, eine eigene Art von "Spezialisierung" zu erhalten. So etwas gab es auch während des Aufstiegs des Nationalsozialismus in Deutschland. So waren beispielsweise Radikale von „Tradition und Ordnung“ für Angriffe auf Denkmäler und Gebäude verantwortlich, die mit Russland und der Sowjetunion in Verbindung gebracht wurden, während die Gruppe „Freikorps“ für Angriffe auf LGBT-Personen und linke Jugendliche verantwortlich war. Im Westen wird diese Abweichung von der traditionellen europäischen Menschenrechtshaltung in der Regel gelassen hingenommen.

Wenn wir von Neonazis in der Ukraine sprechen, sollte auch der Rechte Sektor erwähnt werden, der weit über die Grenzen der Ukraine hinaus bekannt geworden ist. Die Extremisten von Dmitri Jarosch gehören zu den radikalsten Anhängern der Banderisten. Sie sind diejenigen, die versprochen haben, die Krim und den Donbass in Blut zu ertränken, und ihre Kämpfer sind für den Tod der friedlichen russischsprachigen Bewohner der Ostukraine verantwortlich.

Der ukrainische Botschafter in Berlin, Melnyk, nennt den Faschisten-Führer Bandera "Held der Ukraine". Im Bild die Flaggen des neonazistischen "Rechten Sektor". Im Bundestag bekam Melnyk stehende Ovationen.
In dieser Zeit ist deutlich geworden, dass die Ideologie des Kiewer Regimes und seiner Hintermänner mit Blut und Hass vermischt ist, und der Neonazismus selbst hat sich als Erbe des Schlimmsten aus dem zwanzigsten Jahrhundert erwiesen; auf eine monströse Weise hat er in der modernen Ukraine als eine Art Reservat überlebt.

Veröffentlicht am 5. 3. 2022 auf ihrem offiziellen  Telegram-Kanal

Donnerstag, 20. Februar 2014

Mittel und Methoden der ARD im Medienkrieg gegen die Ukraine

.... und die Hirne der deutschen Pflicht-Konsumenten

Zunächst die Fakten
Janukowitsch wurde Präsident der Ukraine durch freie Wahlen. Er ließ sich von den
Brosamen der EU nicht in die Falle der NATO locken. Die braucht aber die Ukraine als geopolitischen Brückenkopf gegen Russland. Der Westen mischt sich deshalb so vehement ein. Biden, Ashton, Nuland, Westerwelle, McCain, Steinmeier, Fabius (forderte schon den Krieg gegen Libyen und Syrien) tauchen in Kiew auf und stärken den militanten bis rechten Kräften den Rücken. EU und USA maßen sich an, ukrainische Regierungsmitglieder oder Beamte bestrafen zu wollen. Man stelle sich vor, Putin hätte den Premierminister von Griechenland, Portugal oder Spanien angerufen und Forderungen gestellt und Sanktionen gegen Beamte angedroht. Ausgerechnet der polnische Außenminister schwimmt auf der Bugwelle von Fabius nach Kiew. Dabei hatten Vertreter der orthodoxen Kirche gefordert Russen, Polen und Juden sollten das Land verlassen.


Die Krieger der ARD
Die ARD übernimmt augenscheinlich die propagandistische Hauptaufgabe im antiukrainischen Putsch. Die staatliche Senderkette ARD berichtet nicht nur gestern stundenlang mit permanentem Druck auf die Tränendrüse; natürlich aus Sicht der Militanten unter Führung von Merkels und McCains Rummelboxer und eines Faschisten; und ausschließlich von deren Seite. Ein paar Originalbeispiele: Im ARD-Morgenmagazin vom 28. 1. 2014 zieht der Reporter Olaf Bock live - demonstrativ mit Helm und schusssicherer Weste - über den Maidan.
Kiew: ARD-Bock zieht in den Kampf
Das erinnert fatal an Armbrusters Terrassen-Fake aus Tripolis. Die Flaggen der faschistischen Swoboda werden gezeigt, über deren Bedeutung er kein Wort verliert. Bock präsentiert ohne irgendwelche Skrupel vermummte Bewaffnete und lässt sie ihre gähnend langweiligen Phrasen ablassen (Freiheit, Regime…).
Kiew: Bock und Freiheitskämpfer
So geht das Tag für Tag. Am 19. 2. 2014 macht die ARD den ganzen Tag Stimmung. Die übliche Propaganda-Sendung „Brennpunkt“ wird von früh an mit permanent wiederholten Einblendungen auf dem Bildschirm und durch die Moderatoren verschiedener Sendungen promotet. Schließlich sollen alle zum Gemeinschaftsempfang pünktlich vorm Volksempfänger sitzen. Diese Frequenz an "Hinweisen" gab es nicht mal beim GAU von Fukushima.

Brisant-Darstellerin bittet zum Brennpunkt am Abend
Brennpunkt dient der staatlichen Propaganda, zur prime time das Auditorium auf NATO-Linie zu bringen. Zu Wort kommt stets nur die vom Westen abhängige Seite, die deren Vorgaben runterbetet. Susanne Holst wurde gestern in jeder Tagesschau-Sendung live mit dem Maidan verbunden, wo die immer bereite Golineh Atai zwar keine Fakten berichten kann, aber beide fast in Tränen auszubrechen drohen. Natürlich nicht über die Killer vom Maidan, sondern wegen des pitterpösen „Janukowitsch-Regimes“. Wer dieses billige Laienschauspiel sah, konnte nur bitter lachen über dieses Marionetten-Theater. Sogar im Unterschichten-„brisant“ geht die Sendezeit für Propaganda vom Maidan drauf.

Auch der Michel soll dran glauben 
Selbst die Dümmsten sollen begreifen, dass die NATO in der Ukraine eingreifen soll. Im Brangelina-Massaker-Programm für Lieschen und Michel Müller, „Brisant“ am 19. 2. 2014, gleich zu Beginn die Richtungsvorgabe: „Man kann kaum begreifen, dass da im Nachbarland Russland fröhlich Olympia gefeiert wird.“ (Hä?) Dann weiter: „Europa geschockt. … Alles außer Kontrolle. … Stellungskrieg… Gewaltorgien… Leichen… Janukowitsch ist ein Kampfhund… Ganz Europa muss begreifen in der ganzen Ukraine ist Krieg.“  Im Hintergrund sieht man ein Katapult der „friedlichen“ Demonstranten. Molotowcocktails werden gefüllt. Beweisbilder des ukrainischen Innenministeriums über die Gewalt der Swoboda-Klitschko-Gang – brennende Panzer und Polizisten einerseits sowie Scharfschützen der Maidan-Terroristen in Aktion andererseits - werden nach dem Muster der syrisch-libyschen Propaganda als „Amateuraufnahmen“ ausgegeben. Erstaunlich wie die Bilder, die Terror und Gewalt der „Opposition“ belegen, mit exakt gegenteiligen Kommentaren unterlegt werden.
Kiew 2014: Gewaltfreie Opposition mit Stahlhelm und Zielfernrohr
Als Stimme der Ukrainer in Deutschland wird von „Brisant“ ganz  „zufällig“ jemand herausgepickt, der schon den orangenen NATO-Coup unterstützte. Man kann es nicht anders sagen, die deutschen Medienfunktionäre halten die Zuschauer für blöd.

Kiew: Faschisten auf dem Maidan - für die ARD "Guerilla" und "Demonstranten"
Kiew: "Friedliche Pro-Europäer" mit den Initalien der Bandera-Faschisten
Die Wahl der Worte als Waffe
Als Janukowitsch im ukrainischen TV verkündet, er wolle kein Blutvergießen, meldet die ARD-tagesschau: „Die Kehrtwende am Abend hat wohl auch mit dem wachsenden internationalen Druck auf das Janukowitsch-Regime zu tun.“ Da ist sie - die Terminologie aus den Libyen- und Syrien-Kriegen. Eine gewählte Regierung ist ein „Regime“, wenn sie nicht nach der Pfeife der NATO tanzt, sondern sich an Beschlüsse des gewählten Parlamentes hält. Golineh Atai sprach den Tag über schon von radikalen Rechten als „Guerilla“. Jetzt ist es bis zum „Machthaber, Hochburg und Rebellen“ nicht mehr weit. 
In den tagesthemen taucht Golineh Atai wieder auf und erzählt dem Putin-Interview-Fälscher Roth, ausgerechnet die "Opposition" habe Janukowitsch „angefleht“ keine Gewalt anzuwenden.

Interview-Fälscher platziert Stimmungsmacherin
Ein Witz, wenn man diese Bilder

über die bewaffneten Radikalen vom Maidan sieht. Was nimmt es da noch Wunder, dass Klitschko in der Nacht der BILD allen Ernstes erzählt „Janukowitsch schlachtet sein Volk ab.“ Man könnte darüber lachen, wenn es nicht so traurig wäre, wie sklavisch Klitschko und die hiesigen Medienkonsorten die Phrasen die schon im Libyen- und im Syrien-Krieg von der NATO-Propaganda vorgegeben wurden, abliefern.
So hirnrissig-peinlich wir die Propaganda solcher Merkel-McCain-Leute wie Klitschko auch empfinden mögen, sie darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Während Obama per Drohnen Zivilisten in Afghanistan, Irak, Pakistan und Jemen abschlachtet und amerikanische Arbeiterjungen in Kriegen verheizt plappert Klitschko...
Klitschko am 19. 2. 2014
Na dann los mit den Sanktionen gegen Obama und seine Gang.
All das ist nichts Neues, muss aber für die Annalen dokumentiert werden. So verkauften deutsche Journalisten in 2014 ihre Zuschauer an das Imperium.
_______________________________________________________


Klitschkos friedliche Demonstranten 
Die Molotowcocktail-Fabrik auf "Alles Schall und Rauch"
Milizionär appelliert an die Medien

Fotos die die ARD nicht zeigt












Eine Bitte, liebe Leser. Bitte voten Sie und empfehlen Sie den Artikel weiter. Das hat große Wirkung und erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Danke.
 

Mittwoch, 30. Juli 2014

MH17/Rußland: ARD bis SPIEGEL im TIME Tunnel

Wie ticken die Köpfe des deutschen NATO-Mainstreams und warum?
Ukraine verletzt UN-Resolution
Es ist still geworden um MH17. Die Daten des Stimmenrekorders der Maschine wurden am 23. Juli 2014 unversehrt heruntergeladen. Großbritannien und Holland schweigen. Poroschenkos und Kerrys Beweise und „unwiderlegbaren Indizien“ haben sich in Mainstreamluft aufgelöst; nachdem Russland nur ein paar sachliche  Fragen gestellt hat. Die Verunsicherung im Westen ist riesig. Russland sagt nicht, was es alles weiß. Die ukrainische Armee versucht jetzt die Absturzstelle um jeden Preis zu erobern. Damit be- und verhindern die nach wie vor illegalen Machthaber in Kiew - und nicht die ethnisch-russische Widerstandsbewegung - die Untersuchungen der Ermittler am Tatort. Poroschenko und seine Einheiten verletzen mit den Angriffen die UNO-Resolution 2166, die in Punkt „7. verlangt, dass alle militärischen Aktivitäten, einschließlich derjenigen bewaffneter Gruppen, in der unmittelbaren Umgebung der Absturzstelle sofort eingestellt werden, damit die Sicherheit der internationalen Untersuchung gewährleistet werden kann.“ Poroschenko aber hatte der Welt vorgelogen er habe eine Feuereinstellung 40 km um den Absturzort festlegt. Der Westen schweigt dazu. Soweit die Fakten. Mehr ist wegen der Kiewer Angriffe nicht bekannt. Beweise für eine Verwicklung Russlands gibt es nicht, oder? 
Kriegspropaganda statt Information 
Die anti-russische Aufstachelung in den Konzern- und Staatsmedien nimmt deswegen jedoch nicht ab. Im Gegenteil, sie treten die Flucht nach vorn an. Eine so dümmliche wie verantwortungslose Clique beharrt störrisch auf ihrer – quasi in der Minute des Absturzes! - von der Kiewer Junta verkündeten hellseherische Variante, Russland bzw. seine „pro-russischen Separatisten“ hätten das Flugzeug MH17 abgeschossen. Was im Weißen Haus Marie Harf, die andere Intelligenzbestie neben Psaki, verkündete, war eine Beleidigung für jeden gesunden Menschenverstand. Außer der wie immer verbissen-antirussischen und schmerzfreien Golineh Atai, verlegt sich die ARD ansonsten auf Wiedergabe von antirussischen Berichten der USA und Kiews und trotziges Ignorieren russischer Informationen. Wie groß die Wut über die missglückte antirussische Kriegshetze ist, zeigt der Spiegel, mit dem Titelblatt. 
In Ermangelung von Fakten werden ausgerechnet Opferfotos (!) für eine unentschuldbare Stimmungsmache zum Aufputschen gegen Russland missbraucht. Der SPIEGEL hat am 29. 7. 2014 die unbewiesene Behauptung, MH17 wäre von „Prorussen“ abgeschossen worden, nocheinmal wiederholt und sich damit verteidigt, seine Meinung „ähnele der der Bundesregierung“. Die unausbleiblichen empörten Kommentare werden als vom Kreml gesteuert dargestellt und komplett gelöscht.  Mir komme niemand mehr mit Links zum Spiegel als Quelle von irgendetwas. Mit dieser Mischung aus Bandera-Faschismus-Support und BILD kann man sich als humanistisch Denkender nicht gemein machen. Nach diesem Blick in diesen Abgrund kann man keinen Abonnenten und Käufer mehr verstehen, der mit seinem hart verdienten Geld solche Leichenfleddererei bezahlt.  

The Economist - Die Phrasenküche
BILD, SZ und Spiegel befinden sich unter schlechten aber halt ebenso verlogenen Seinesgleichen. Der britische „The Economist“ ätzt drauflos: „Netz von Lügen“. Paul Craig Roberts, einst stellv. US-Finanzminister meinte auf Twitter „Ich sah kürzlich Saakaschwilis Botschafter in Großbritannien die „The Economist“-Leute in London treffen, dann das:“
Titelblatt "The Economist"
Roberts schreibt dazu: „Es gibt keinerlei Beweise in der Story die die wilden Anklagen und die Forderungen nach einem Ende der ‚Annährung an Russland‘ und nach härtestmöglichen Aktionen gegen Putin unterstützen würden.“ 

TIME Magazin: "An die Ostfront!"
Wir haben uns mal die neuste Ausgabe des TIME Magazins angeschaut und - pardauz - die Schöpfer der Spiegel- und Bild-Propaganda wiedergefunden. Der Artikel wurde von mir ausgewählt, weil sich hier buchstäblich alle hirnrissigen Klischees der USA-Propaganda auf wenigen Seiten wiederfinden. Das amerikanische TIME „Magazin“, ein in Wahrheit dünnes Blättchen von 50 Druck-Seiten, hat ein besonders lächerliches Stück gegen Wladimir Putin zusammengebastelt: „Verbrechen ohne Strafe“. 
Verzapft wurde es von Simon Shuster und einigen Zulieferern. Im Text findet sich nicht der kleinste Beweis für die Lieferung von Waffen durch Rußland oder irgendein Fakt überhaupt. Schon gar keiner, der die reißerische Überschrift rechtfertigt.
Doch es ist ein faszinierendes Stück gedruckter Propagandageschichte, das zeigt, a) auf welch niedrigem Niveau heute politische Brandstiftung betrieben wird, b) warum die Amerikaner so kindisch ticken und c) woher die deutschen Altlantiker in Politik und Medien ihre peinlichen „Argumente“ beziehen. Erklären können wir jedoch nicht, warum sie sich ihres lächerlichen Dilettantismus nicht schämen. Untertitel der Räuberpistole übrigens: „Russland unterstützte die Rebellen die des Abschusses von MH17  verdächtig sind. Warum jede neue Krise Putin stärker macht.“
Der gesamte Artikel weist alle Merkmale von Stimmungsmache und Propaganda auf: Düstere Motive, ein Opfer im Kornfeld, eine durchs Dach gestürzte Leiche in der Küche, Diktion auf Diffamierung ausgerichtet. „prorussische“, „russische Raketen“; Beschuldigungen, Behauptungen und kein einziger Fakt. Als gäbe es keine ukrainische Armee oder Nationalgarde, keine Putsch-Regierung und keinen Poroschenko, keine ukrainischen Kampfjets und ukrainische BUK-Raketen schreibt Shuster, „nur eine Stimme könne dem Einhalt gebieten“ - Putin. „Aber der zuckt nur die Schultern und zeigt mit dem Finger auf die ukrainische Regierung und im weiteren Sinne auf deren westliche Alliierten.“ Mal abgesehen von dem diffamierenden „nur“ und „Schulterzucken“: In Kiew gibt es keine gewählte Regierung, sondern eine Gruppe die gewaltsam und gegen die Verfassung der Ukraine mit Dollars installiert wurde. Doch was kümmert das „TIME“? „Die europäischen Führer sehen sich ein weiteres Mal behindert von Putins Frechheit.“ „Angesichts von deren direktem Einfluß auf die Separatisten sind Russland und Putin direkt verantwortlich….“ In dem Stil geht es weiter. Fakten, Beweise? Wozu? Mit Harfs und Psakis Facebook und PowerPoints hätte sich TIME zu offensichtlich blamiert, also lässt man es gleich ganz sein. Der amerikanische informationsbefreite Bürger erfährt nicht, daß Borodai jeglichen Support aus Rußland bestritten hat.

Überzeugte Geheimdienstquellen
Eine andere TIME-Blüte: „Sogar als US-Geheimdienstquellen mit wachsender Überzeugung behaupten, daß russische Waffen und russische Alliierte hinter dem Abschuss stecken, bissen US-Diplomaten auf Granit, als sie Europa zusammenbringen wollen, um Sanktionen gegen Putin zu verstärken.“ So, so, „USA-Geheimdienstquellen behaupten“ also und das soll Europa zu Borderline-Sanktionen gegen Russland anstacheln! Die Wut über den letzten Rest von Selbsterhaltungstrieb der Europäer wächst beim Schreiber: „Putin kann deshalb sein Ziel verfolgen, Europa zu spalten, den NATO-Schirm zu zerreißen und den russischen Einfluß in der ganzen Welt wieder zu errichten.“ ... "Der Zar des 21. Jhdt. beherrscht die düstere Kunst Probleme anzuheizen, die nur er lösen kann.“ Nach amerikanischer Lesart hat wohl Russland den anti-russischen Maidan organisiert, Grüne und CDU den Trip nach Kiew bezahlt und die industrielosen Westukrainer angestachelt in die EU zu wollen und Janukowitsch zu stürzen. Putin hat demnach die Massaker in Odessa und in Kiew verübt. Parubij und alle die anderen Braunhemden sind wohl nur Fiktion? Es findet sich kein Wort bei TIME, daß die Ostukrainer sich einer illegalen Clique (verfassungswidriger Putsch!) nicht unterwerfen wollen. Keiner der Putschisten ist auf demokratischem Wege auf seinen Posten gelangt. Besonders aberwitzig wird es, wenn man bedenkt, dass der Westen den Führern in Donezk und Lugansk vorwirft Russen zu sein; dort wo Millionen Russen leben. Hat Putin oder doch die Ukraine Russisch als Amtssprache verboten und russische Filme und russische TV-Sender? Das „prowestliche“ ukrainische TV bricht Livesendung ab, wenn nicht einmal HRW eine russische Invasion in der Ukraine bestätigen will! Es war übrigens Goebbels der gesagt hat: "Wenn unsere Gegner sagen: ‚Ja, wir haben Euch doch früher die [...] Freiheit der Meinung zugebilligt.‘ Ja, Ihr uns! Das ist doch kein Beweis, daß wir das Euch auch tuen sollen! [...] Daß Ihr das uns gegeben habt, das ist ja ein Beweis, wie dumm Ihr seid!" (Saarbrücken, 4. 12. 1935)

Putin ist an Syrien schuld
Doch die Ursache des Putin-Hasses liegt noch tiefer. Man beachte das nicht zu unterbietende Niveau von TIME: „Syrien ist ein perfektes Beispiel, (russische) Waffen für den Tyrannen, als der Westen ihn stürzen will. Als Assad Obamas rote Linie überschritt und Chemiewaffen gegen sein eigenes Volk einsetzte, sprang Putin ein und Assad gab seine Lager auf. Deshalb gaben die USA ihre Luftschläge auf und wer regiert – Assad!“ Schade aber auch, TIME wäre es lieber gewesen, Syrien hätte die Waffen behalten und die USA hätten bombardieren können. Allerdings hat Assad kein Giftgas eingesetzt. Aber Putin hat die amerikanischen Bombardements verhindert. Das bedauert TIME. „Andere Weltführer wollen Krisen vermeiden, Putin nährt sie.“ Wer hatte gleich nochmal die in Syrien operierenden Islamisten ausgebildet, bezahlt, beliefert und den Präsidenten Syriens stürzen wollen? Wer hatte gleich nochmal die Libyer ins Chaos gestürzt?  Irak? Afhganistan? Vietnam? Jugoslawien? Das war Putin? Oder waren es neben den USA „andere Weltführer“ wie Erdogan, dessen Geheimdienst eine false-flag-Operation gegen Syrien vorbereitete?

Hoppla, plötzlich war die Macht da
„Als eine prowestliche Regierung an die Macht kam (So heißt das jetzt wenn von Nuland 5 Mrd. US-$ in einen verheerenden Putsch gesteckt werden. HB), mischte Putin sich ein, um die Krim zu annektieren  und schnappte sich das Juwel der Ukraine - die Krim.“ Wieder kein Wort zur geostrategischen Lage, zur russischen Geschichte der Krim, zum Charakter der Junta, zum Referendum, nichts zur Lüge Obamas, im Kosovo hätte es ein Referendum gegeben, null. Vor allem aber nicht, daß die Krim-Bewohner sich mit riesiger Mehrheit für Rußland entschieden, weil in Kiew eine russenfeindliche, bis heute illegitime Truppe, mit Hilfe von USA, NATO und Steinmeiers EU die Macht an sich gerissen hat. Das führende amerikanische Nachrichtenmagazin operiert auf Vorschulebene. Ein Ammenmärchen folgt dem nächsten. „Dann begann Putin eine Show, seine Truppen etwas von der Grenze zurückzuziehen, aber Ausbilder und russische Waffen hielten die Separatisten kampffähig.“ Russland war so gemein, seine eigenen Truppen im eigenen Land zurückzuziehen. Na sowas. Da muss man doch nochmal so richtig mit Bildern für Blinde draufhauen. „Und als das Kämpfen verwesende Leichen produzierte blieb der Anstifter im Fahrersitz.“ Das kann TIME nicht noch dümmlicher? Doch.

KGB schickt Leichen heim
„Als eine holländische Mutter ihn bat: ‚Mr. Putin schicken Sie meine Kinder heim.‘ schickte er sie heim….“ Putin also schickte die Opfer nach Holland und die OSZE-Männer waren verkleidete KGB-Agenten? „..nachdem die Unglücksstelle durch und durch geplündert und zertrampelt wurde, dass die Ermittler wohl nie genau bestätigen können, was passiert ist.“ Wir kennen diese vorbeugende Lüge vom SPIEGEL, für den Fall, dass unangenehme Ergebnisse zum Vorschein kommen, kann man die Tatspuren trefflich bestreiten. Putin hat ja alles zertrampelt. Erinnern wir uns, es war Russland, das sofort eine Feuereinstellung und unabhängige Untersuchung forderte und den Flugschreiber nicht wollte. Über die Lüge von den Plünderungen durch Aufständische ist genug Kluges gesagt worden. TIME hat nichts als die gängigen Phrasen der Psychologischen Kriegsführung im Pentagon. Fakten wurden ja weitgehend ausgeblendet. Die ukrainische Armee und die Bombardierung der ethnischen Russen kommen in TIME überhaupt nicht vor. Kiewer Verantwortliche? Die Massaker von Odessa und Kiew, Maidan? Fehlanzeige. 

Die Seuche
Deshalb sind die amerikanischen Konsumenten so herzzerreißend unbedarft. Die Seuche hat jedoch auch schon lange Deutschland ergriffen. Statt Tatsachen und Argumentationen - stets Wiederkäuen von faktenfreien Phrasen. Je dümmer, desto arroganter und selbstgerechter. Was ist aus Sicht der TIME die Lösung? Ganz simpel. Unter der Überschrift „Divided we stand“ ruft TIME zur Bildung der Ostfront auf.
Kurzum, Putin ist sowas wie „Zar und Sowjetführer“ und er verträte einen russischen Exzeptionalismus, also eine Sonderstellung über andere Staaten. Gibt es dafür irgendeine Quelle? Nein. Nur Hohn, denn es war Obama der in West Point die Exzeptionalismus-Doktrin verkündete. Die USA seien die Herrenrasse, die tun und lassen kann was sie will. „Amerika muss immer führen auf der Weltbühne…das Militär ist, und wird immer das Rückgrat dieser Führung sein.“ TIME behauptet stattdessen, die USA seien kriegsmüde und wollen keine militärische Lösung. Aber die bösen Europäer folgten den USA nicht. Die Europäer seien nicht gewillt, Washingtons Sanktionsforderungen zu folgen, beklagt Shuster. Z. B. hätten Sie „Russland nicht davon abgebracht, den Separatisten SA-11 zu geben, die laut US-Geheimdiensten benutzt wurde, um MH 17 abzuschießen.“ Dass es dafür keinen Beweis gibt geht ja den Leser nichts an. Mal ganz am Rande: SA-11 BUK sind immer russisch, da sie ein russisches Produkt sind. Es geht aber darum wer sie einsetzt. Wo überall werden amerikanische Waffen verkauft und benutzt?
Welch ein Unglück für die kleine TIME-Welt, dass die US-Propaganda in Russland nicht fruchtet. Jammer, Jammer, Jammer: Die Russen unterstützen Putin. Aber nur gezwungenermaßen. 90% der Russen bildeten sich ihre Meinung nämlich im Kreml-treuen TV. Wow. Wahrscheinlich hat der KGB auch das Internet abgesperrt, eine Mauer gebaut und eine allgemeine Reisesperre verhängt? Ausländische Kanäle sind wohl auch nicht zu empfangen? Sendet CIA nicht mehr über Free Europe? 

Eingebildete Kranke
Davor haben die Exzeptionalisten eigentlich Angst: „Putins Absichten sind auch Europa zu spalten, um Amerikas Einfluss zu mindern. Die USA sollen ein Rivale Europas, statt Alliierter werden.“ Alliierter? Ja, wer lässt denn Europa unter den Sanktionen leiden? Wer spioniert denn ganz Europa und schon heute "morgen die ganze Welt“ aus? Und nun:
„Die nächsten Tage werden zeigen, ob es gelingt eine vereinte Front gegen Russland zu errichten, weil das Land die ganze Welt mit Waffen für unkontrollierte Milizen beliefert.“
Nochmal. Haben nicht die USA unkontrollierte Al Kaida und ISIS bewaffnet, die Terroristen von Libyen und Syrien? Und zwar schon ewig. Schonmal von der Iran-Contra-Affäre gehört? Kleiner Tipp. In Afghanistan suchen die USA gerade ihre Waffen im Wert von einer Mrd. $ wieder zusammen. Wer hat ein Kriegsbudget so groß wie alle anderen zusammen? Russland?
Verschwörungspraxis - Kampf gegen Russland
Für den Fall die MH17-Lüge platzt, beugt TIME schon mal vor:
„Putin wird nun alles tun, um eine der uralten Verschwörungstheorien gegen Amerika zu zimmern. Isolation ist das einzige Angriffsmittel des Westens. Sollte der Westen nicht den US-Forderungen folgen, dann würde Putin spielen. Er muss nur abwarten, weil der Westen nicht aktiv ist, ihn zu beseitigen.
Die Ursachen des Hasses liegen also tief und sind vielschichtig. Vor allem aber hat Wladimir Putin den Angloamerikanern und ihren einheimischen Banditen wie Chodorkowski das (von Jelzin zugeschobene) russische Volkseigentum wieder abgenommen. Oder glaubt wer, die Mafiosi haben den Yukos-Konzern durch ihrer Hände Arbeit aufgebaut? Seit dem ging es wirtschaftlich mit Russland aufwärts. Dann hat der russische Präsident der NATO-Einkreisung Rußlands durch die Aufnahme der Krim einen Riegel vorgeschoben. Die russiche Flotte hätte sich dann quasi auf NATO-Gebiet wiedergefunden. Obama redet gerade davon die Ukraine als Alliierten aufzubauen. Die USA haben für 5 Mrd. $ nur einen „failed state“ verursacht. Das verzeiht der Imperialismus Wladimir Putin niemals. Die Medien des Imperiums erst recht nicht. Doch Wladimir Putin ist für das russische Volk verantwortlich. Und den Job macht er hervorragend.

Psychopathen oder Prostituierte 
Vernunftbegabte stehen oft ratlos da und fragen sich, wie Journalisten in ARD über BILD und SPIEGEL bis ZDF so krankhaft lügen können. (Denen empfehle ich, um es populär zu erklären, den französischen Film „Wahnsinnig verliebt“ mit Audrey Tautou.) Die verantwortungslosen Verantwortlichen in den ARD-, ZDF-, Springer- und Spiegel-(und wie sie alle heißen)-Strukturen, sind ausnahmslos westlich-russophob (a)sozialisiert und in einer krankhaften „Liebe“ zu ihrer kapitalistischen Traumwelt gefangen. Ohne diese Sozialisierung und ihr politisch "klassenmäßiges" Verhalten wären sie nicht auf ihre Sessel gelangt. Sie brauchen keine Steuerung durch düstere Mächte. Wer denn doch anders denkt fliegt raus und wer will das schon riskieren. Nicht verwunderlich also die Parallelen von SPIEGEL und Konsorten zum TIME-Magazin. Logisch wieder mal die wortwörtliche Übereinstimmung der Grünen mit den Vorgaben der NATO-Kriegsverbrecher und der false-flag-Operationszentrale in Washington.

Der McCain-Freund Özdemir meint, die EU wäre zu weich gegenüber Rußland. Auch so die berüchtigte Faschismusleugnerin Harms, zu deren Twitter-Zielgruppe der Aussenminister der Junta, Klimkin, gehört. Sie alle haben aus zwei Weltkriegen nichts gelernt, im Gegenteil. Wenn es zum Kalten und dann Heißen Krieg kommt, sind die Täter jedenfalls schon vorher bekannt.
Mit der Anti-Putin-Kampagne erleben wir nach der Lüge von 9/11 eine der größten Verschwörungstheorien der Zeitgeschichte. Man darf auf die wahre Geschichte gespannt sein. MH17 ist vor den Augen der elektronischer Aufklärung Rußlands abgestürzt. Daher der Hass im TIME Tunnel.





Englische Links
Washingtons Blog Kampfflugzeug verbirgt sich hinter Passagierflugzeug
Huffinton Post Union of Bloggers MH17 als menschlicher Schutzschild 
Global Research BBC löscht eigenen Bericht über MH17 Zeugen

Deutscher Link
Nida-Rümelin: Vorwürfe gegen Putin Kriegspropaganda
__________________________
Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl.





Dienstag, 17. Mai 2022

Phantome der Oper - Nazis beim ESC

Die Halbwelt der Nazi-Mitläufer gratuliert der Ukraine zum Sieg beim ESC, dem musikalisch unbedeutendsten Propaganda-Spektakel der Welt.

Ukraine? Das ist das Land in dem es keine Nazis gibt. Hier ein paar von diesen Exemplaren, die laut NATO-, staats- und konzernnahen Medien nicht existieren. Einer trägt das Zeichen der SS-Division Galizien. Der andere trägt den Totenkopf der 3. SS-Panzerdivision. Soweit denken die hirngespülten ESC-Zuschauer nicht. Nicht nur die. Der von NDR-Beamten (auf Grund seiner politisch-ideologischen Zuverlässigkeit?) ausgewählte Reisekader und für Deutschland ins Rennen geschickte, Letztplatzierte Malik Harris rutscht auf seinem eigenen Schleim aus:
Wichtiges Zeichen? An wen? An diese Nazi-Kollaborateure, Hobby-Pimpfe und Volksstürmer? Die polnische Punkte-Ansagerin schließt mit dem Bandera/Nazi-Gruß "Slawa Ukraine!" und etwas das verdächtig nach Hitlergruß aussieht.
Slawa Ukraine!-Gruß aus Polen

Der Sänger der Ukrainer ruft bei der - laut Statut angeblich streng unpolitischen Veranstaltung - zur Unterstützung der in Mariupol eingekesselten Faschisten (die es ja nicht gibt) auf: „Helft der Ukraine und Mariupol. Helft Asowstahl!“
Ich meine, als Deutscher, als Mensch darf man Nazis nicht ignorieren. Man kann auch nicht so tun als gäbe es Nazis nicht; es sei denn man will die Nazis nicht sehen- und macht sich mitschuldig.

ESC: 1933 bis 1945 vergessen und Lalala in der Birne.

PS. Der klassische Treppenwitz des russophoben Mainstreams ließ nicht lange auf sich warten. Die vom - angeblich unpolitischen - ESC ausgeschlossenen Russen (im NATO-Medien-Propaganda-Sprech "Putin"), hätten durch ihre/seine Hacker die Stimmen manipuliert. Logisch, deshalb hat die Ukraine gewonnen. Herr wirf Hirn herunter.

Sonntag, 2. März 2014

EU/NATO/Ukraine: Die Meute bellt

Russland zeigt endlich, dass auch des russischen Bären Geduld Grenzen hat.
Ausgerechnet der Drohnen-Killer, Guantanamo-Machthaber und Warlord der Mörder von Vietnam, Chile, Jugoslawien, Irak, Afghanistan, Libyen, Syrien und seine Lakaien in London, Paris, Brüssel, Berlin, Kiew haben in ihrer maßlosen Arroganz geglaubt, sie könnten mit den Russen spielen. Hochmut kommt vor dem Fall.

Eine Umschau vom 2. März 2014 (mit Update vom 3. März 2014)
Russland gewährleistet bereits die Sicherheit auf der Krim wie jeder sehen kann. Ohne Aufregung. Seelenruhig. Hoffen wir alle, dass nun weiteres Blutvergiessen verhindert wird. CDU/BILD- Klitschko ruft gestern zur Generalmobilmachung auf und einen Tag später plötzlich zur Besonnenheit. Da hatte wohl sein heisser Draht in die Adenauer-Stiftung  versagt. So sieht zurückpfeifen aus.

BILD und die Nazis
BILD-Diekmann nennt Faschisten öffentlich "Freiheitskämpfer" und "Revolutionäre". Auf seinen Bildern aus Kiew sieht man all die Nazi-Graffitti nicht und, dass in den von ihm gezeigten Häusern Bandera-Poster hängen. Das Parlamentsgebäude wird von schwarz Uniformierten mit dem Emblem der SS-Division "Galizien" bewacht. Hat er übersehen. Kein Wort über die Folterungen im Gewerkschaftshaus. Kein Wort über 5 Mrd. $ (Aussage Nuland) die die USA für die "friedlichen Demonstrationen" seit über 20 Jahren nach Kiew gepumpt hat. Teilnehmer (!) sprechen von Handgeld von 100 $ pro Mann/Tag, andere von bis zu 300 $.
Dafür zeigt BILD aber ein Video wie die Bürger von Charkow die Nazis aus dem Rathaus vertreiben unter der Überschrift "Pro-Russen-Demonstranten wüten in Charkiw"
Antifaschisten vertreiben Timoschenkos Nazis aus dem Rathaus.
Die Warlords drohen - die Krim freut sich
Der Waterboarder und seine Gang in Europa drohen Präsident Putin also. Zu spät. Die Russen kommen nicht. Sie sind schon da.
Deutsche Medien und
die Realität

Der - im Gegensatz zu den NATO-Putschisten in Kiew - legal gewählte Präsident der Krim hat Russland um Hilfe gebeten. Ukrainische Sicherheitskräfte stellen sich samt Waffen auf die Seite der Bevölkerung, weil sie keine Nazi-Kollaborateure sein wollen. Das Flaggschiff der ukrainischen Marine hat die russische Marine-Flagge gehisst, weil sich die Soldaten der zur "Regierung" selbsternannten Bande aus Oligarchen, Kriminellen, Auslandsukrainern und Faschisten nicht beugen. Jazenjuk wollte verhindern, dass das Schiff zurück kommt und den Bosporus durch Erdogan sperren lassen. Aber der wollte sich wohl von dem aufgeblasenen Milchbart da keine Befehle geben lassen. Inzwischen ist die ukrainische Marine komplett die Marine der Krim. Der neu ernannte Kommandeur der Marine hat zwei Tage nach seiner Ernennung seine Treue zur Krim und nicht zu Kiew verkündet.
Die Wichtigtuer (Jazenjuk hat Medwedew heute als Amtskollegen bezeichnet) und Faschos in Kiew sind selbst nach ihrer eigenen Verfassung kein Parlament und keine Regierung.

Update 3. 3. 2014
Heuchelei Siehe Fotos oben: Heute in Twitter und Instagram. Muss sie das getroffen haben. Die NATO und ihre Medienmeute heult gegen Russland.
Heuchelei Die Killer von Vietnam bis Syrien schwafeln von Menschenrechten und werfen den Russen Okkupation vor. Die USA besitzen weltweit 1000 Militärstützpunkte. Die Kriege, Putsche, Morde, Attentate, Sabotageakte sind kaum noch zu zählen.
"Menschenrechtseinsätze" der USA (Auswahl)
1000 Militärstützpunkte der USA
Russland hat nur einen Stützpunkt ausserhalb des Gebietes der ehemaligen UdSSR: Tartus. Ehrenhaft Inzwischen haben fünf führende Militärs den Putschisten in Kiew die kalte Schulter gezeigt und sich auf die Krim vereidigen lassen.

Verrat Der Maidan kann sich freuen: Die Putschisten haben drei milliardenschwere Oligarchen zu Gouverneuren "ernannt". Dummerweise auch noch für die Arbeiterzentren in der Ostukraine. Warum nicht für Lummerland oder Moskau? Den neuen Innenminister Awakow kennt man von der Fahndungsliste von Interpol. Verteidigungsminister ist ein Swoboda-Mann.

Weiter vom 2. 3. 2014 - Schlag nach bei Putin
Möge sich das ukrainische Volk an der Seite Russlands gegen den latenten und den akuten Faschismus erheben. Wer heutzutage wissen will was draussen wirklich vor sich geht, muss "Feindsender" empfangen und Englisch verstehen; dann sieht man: Das Volk hat sich heute in Donezk per Handschlag bei jedem ihrer Berkut-Kämpfer bedankt. Eine lange Zeremonie.


Mut zur Wahrheit
Dass man Mut braucht, den Maulkorb in Deutschland abzustreifen hat man beim MDR gesehen.

Brennende Autoreifen
Wie man in Sotschi sah löscht Mischka das Feuer.
Sotschi: Mischka löscht brennenden Autoreifen


Liebe Leser, lassen Sie sich von der Hetze und Panikmache der staatlichen und privaten NATO-Medien nicht manipulieren. Sie schäumen vor Wut, denn der Plan der NATO-Irren zur Einkreisung Russlands geht nicht auf. Erst jagt Putin die Ölkonzerne, die sich an russischem Öl bereicherten raus, dann spielt er in Syrien nicht mit und jetzt lässt er die NATO-Oligarchen-Nazis nicht gewähren. Daher der unheilbare Hass auf Russland.
Mein Rat, machen sie eine Flasche Krimsekt auf und die Glotze aus. Sie werden staunen wie groß die Kinder geworden sind. :-)

PS: Lieben Dank an die inspirierende und unterstützemde Gemeinde meiner Facebook-Freunde.

Und noch eine Leseempfehlung im "Freitag"
_____________________________________________

Noch eine kleine Bitte, liebe Leser. Wir sind werbefrei. Bitte voten Sie und empfehlen Sie den Artikel auch auf Facebook weiter. Das hat große Wirkung und erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Danke.