Ticker zu den Ereignissen Russland - NATO/Ukraine

Ticker - Die Wahrheit hinter der westlichen Russland-Hysterie

18.2. 2022 17.30 Uhr Die Führungen der Volksrepubliken haben die Evakuierung der Zivilbevölkerung nach Russland angeordnet, da der Angriff d...

Montag, 3. Mai 2010

Kleine Merkeleien auf dem ZDF

Die Hypnosestunde für das Volk auf ARD tue ich mir nicht mehr an. Da war ZDF mit "Was nun Frau Merkel?" und "Wiso spezial" völlig ausreichend. Frau Schausten und Herr Frey gaben die Stichwortgeber für den langweiligsten Hosenanzug der Neuzeit und Merkel die Chance, zu allen Vorwürfen mal so richtig Stellung zu nehmen. Ihre bahnbrechenden, schonungslosen Thesen in wenigen merkelwürdigen Originalsätzen: "Wir setzen uns ein für die Stärkung unserer Währung. Wir haben ein "anspruchsvolles" Sparprogramm für die Griechen herbeiverhandelt. Aussitzen war das nicht, sondern verhandeln. Es gibt keine Alternative dazu. Steinbrück hat im SPIEGEL gesagt, Merkel hätte das Volk hinters Licht geführt, aber das stimmt nicht; er ist nun nur in der Opposition angekommen. DIE STABILITÄT UNSERER WÄHRUNG IST IN GEFAHR. Die EU ist zu blöd eine solche Krise zu bewältigen." Zugegeben, das ist meine Übersetzung. Sie/Es sagte, "wir haben noch keine Erfahrung mit solchen Krisen. Deshalb hat man das mit den besten Experten von IWF und EU-Kommission gemacht. Es war ihr Amtseid, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Portugal und Spanien haben bereits "starke Sparprogramme", darum sieht sie da keine Probleme. Wir müssen über bessere Sanktionen nachdenken. Das hat Soziale leidet nicht, denn wir haben in Deutschland die Kurzarbeit verlängert. Unsere Arbeitsmarktmassnahmen funktionieren sehr gut. Schäuble wird morgen mit den Banken über deren Beitrag sprechen. (In wiso wird der es später "werben" nennen, wirklich!) Eine Börsentransaktionsteuer träfe nur die Wirtschaft. Das Westerwelle schlechte Noten vom Volk bekommt beeindruckt sie nicht. Fehler in 10 Jahren CDU? Keine, das war eine erfolgreiche Zeit. Für die Finanzkrise brauchen wir die Expertise des IWF. Ansonsten Sanktionen. Sanktionen." Achtung! Keine Satire, sondern nur aus Gründen der Schmerzprävention zusammengefasste Originalzitate der deutschen Bundeskanzlerin vom 3. Mai 2010.