Ticker zu den Ereignissen Russland - NATO/Ukraine

Ticker - Die Wahrheit hinter der westlichen Russland-Hysterie

18.2. 2022 17.30 Uhr Die Führungen der Volksrepubliken haben die Evakuierung der Zivilbevölkerung nach Russland angeordnet, da der Angriff d...

Freitag, 13. April 2018

Skripal: Dem Traraaa! folgt das Pssst!

Kurze Klarstellung zu den Nebelkerzen des Mainstreams im Fall Skripal.










Entgegen den Behauptungen des Mainstreams hat die OPCW eben nicht festgestellt, dass es sich um einen Kampfstoff handelt, den Russland produziert und angewendet hat.

Die OPCW teilte in ihrem Bericht  mit:
"10. Die Ergebnisse der Analyse der Umwelt- und biomedizinischen (Blutproben H.B.) Proben der von der OPCW benannten Labors, gesammelt vom OPCW Team, bestätigen die Ergebnisse Großbritanniens bezüglich der Identität der giftigen Chemikalie, die in Salisbury benutzt wurde und drei Menschen schwer verletzte.
11. Das TAV team (Technical Assistance Visit – Technischer Hilfseinsatz, H. B.) merkt an, dass die giftige Chemikalie von hoher Reinheit und fast ohne Verunreinigungen war.
12. Name und Struktur der identifizierten giftigen Chemikalie sind im vollständigen, geheim zu haltenden Bericht des Sekretariats (der OPCW, H. B.) enthalten, der für staatliche Beteiligte erhältlich ist."

Die OPCW bestätigt die Briten ergo nur insoweit, dass es sich um den Stoff handelt, den die Briten behaupten, nicht die Herkunft etc.

Die amerikanische Spur
Anzumerken ist unbedingt: An dem mitnichten "russischem" Gift von dem May, Merkel, Maas und die Mainstreammedien reden, wurde, wie die NewYork Times schreibt , in „einer verlassenen sowjetischen Forschungseinrichtung in „Nukus, Usbekistan, welche die USA in den frühen 2000er Jahren gebeten wurden zu zerstören“, gearbeitet.
Der Unterschied zwischen "Russland", "Usbekistan, "Sowjetunion" und "USA" ist vielleicht nicht jeden in den Medien klar?

Warum wird der Bericht durch die Trara-Hofschranzen in London, Berlin, Paris nun geheim gehalten? Es wäre doch ein leichtes, wenn er das NATO-Märchen vom bösen Russen stützte, ihn an die Presse durchzustechen. Großbritannien hat als „staatliche Partei“ ja Zugang.

Erst Riesenbohai inklusive Power Point für Klippschüler - und nun?
Die plötzliche Geheimniskrämerei um den ganzen Fall fällt auf.
Die aus dem Krankenhaus entlassene Tochter Skripals „will“ keinen Kontakt zu niemand (!). Nur zu den lieben britischen „Betreuern“.
Das geht aus einem Bericht der TIMES vom Mittwoch hervor. Demzufolge befindet sie sich in einem „sicheren Ort“, einem „wohl gutbewachten Landhaus“.

Das sind die Fakten. Bild Dir deine Meinung.

UPDATE 14. April 2018
Russland teilt mit: "Skripal-Gift war BZ"
3-Chinuclidinylbenzilat
Wurde von USA in Vietnam eingesetzt und produziert von Großbritannien und USA.
Wirkung hält drei Tage an.

Zum Nachlesen.