Ticker zu den Ereignissen Russland - NATO/Ukraine

Ticker - Die Wahrheit hinter der westlichen Russland-Hysterie

18.2. 2022 17.30 Uhr Die Führungen der Volksrepubliken haben die Evakuierung der Zivilbevölkerung nach Russland angeordnet, da der Angriff d...

Montag, 11. Mai 2015

Siegesparade: ARD und ZDF mit Block im Kopf

Die Staatssender ARD und ZDF schlagen nach der Siegesparade auf dem Roten Platz propagandistische Purzelbäume. Wie im Beitrag vom 3. Mai „Russland/NATO: Warum ARD und ZDF vor dem 9. Mai schweigen“ erwartet. 
Ein Überblick zur Berichterstattung von ARD/ZDF über die Feierlichkeiten in Moskau.

Tagesschaus übler Leumund
Mit 6,02 Mio. Zuschauern am 9. Mai 2015 das schädlichste Instrument der Gehirnwäsche ist unerreicht die ARD-Tagesschau. Wichtigste Meldung. Der Chef-Sprecher: „Viele westliche Politiker blieben fern aus Protest gegen Rußlands Rolle im Ukraine-Konflikt.“ Der eh notorische Lügner Lielischkies: „Rußland nimmt sich als Gegenmodell zu den USA wahr.“ Währenddessen wird ein Satz Putins gebracht, der exakt das Gegenteil von dem beweist, was Lielischkies erzählt. Der russische Präsident: „Wir sahen Versuche eine einpolige Welt zu schaffen, und wir sehen, daß Denken in Machtblöcken zunimmt. Unsere gemeinsame Aufgabe müsste es sein, ein System gleicher Sicherheit für alle Staaten zu schaffen“. Die ARD-Verantwortlichen wollen aus dem NATO-Blockdenken nicht heraus. Es ist eine Schande, aber beschreibt exakt den Zustand in den Chefetagen des Staats-TV, daß ausgerechnet ein so übel beleumundeter, überführter Lügner wie Lielischkies auf die deutsche TV-Schlüsselposition in Rußland gesetzt wird. 

Papagei in den Tagesthemen
Nicht anders in den ARD-„tagesthemen“ des 9. Mai. (2,14 Mio. Zuschauer) Die Ansagerin Pina Atalay: „Rußland will Stärke zeigen, auch wenn es ‚eher‘ isoliert“ sei. Vom Roten Platz berichtet Frau Virnich die sogar schon Diktion und blasierten Tonfall der Faschismusleugnerin Atai übernimmt: „Seechszehntauuuusend Soldaten….“. Wie in der Tagesschau werden die Vorgaben aus dem Washingtoner Propaganda-Ministerium auch hier buchstabengetreu abgespult: „Der chinesische Präsident ist der prominenteste Gast,…“ aber nur „nachdem westliche Staats- und Regierungschefs abgesagt hatten.“ Leute wie Birgit Virnich wollen wirklich suggerieren, Marionetten aus dem Westen, wie Merkel oder Cameron wären bedeutsamer gewesen als der Präsident Chinas. Diese dämliche Arroganz lässt sich nur noch mitleidsvoll belächeln. Die BRICS-Staaten kooperieren zunehmend, gründen eigene Banken. In Eurasien entsteht ein Wirtschaftsraum aus dem sich der masochistische, völlig verblödete Westen auf Geheiß der USA selber aussperrt. Und deutsche Sender sind noch stolz darauf. Wer an den Feierlichkeiten teilnahm verschweigt die ARD. Es könnte ja nicht so ganz nach Isolation klingen, wenn Staaten aus Europa, Asien, Afrika, Amerika erwähnt würden, die mehr Rückgrat haben als die Opportunisten in Berlin und Brüssel.
Russland isoliert
Das unheimliche "Gegenmodell" 
Virnich wortwörtlich als Papagei des Lielischkies: „Putin macht noch einmal deutlich, dass er Russland als Gegenmodell zu den USA sehe.“ Und wie bei Lielischkies in der Tagesschau wird Putins Satz, die Aussage der ARD wiederlegend, gebracht. „Wir sahen Versuche eine einpolige Welt zu schaffen, und wir sehen, dass Denken in Machtblöcken zunimmt. Unsere gemeinsame Aufgabe müsste es sein, ein System gleicher Sicherheit für alle Staaten zu schaffen“. Für so dumm hält die ARD ihre Zwangskunden. Rußland sieht sich ergo nicht als Gegner oder Gegenmodell zu den USA, sondern will ein System der Gleichheit und gleichen Sicherheit schaffen. Doch das widerspricht der USA-Hegemonial-Ideologie vom „US, US über alles…“. Am 8. Mai hatte ich geschrieben: „Wie kann man also einen Krieg mit Russland vermeiden? Behandelt Russland und die Russen gleichberechtigt wie jedes andere Volk. Damit wäre Russland zufrieden. Der Knackpunkt: Ob die Amerikaner Gleiche unter Gleichen sein wollen?“ Genau das hat Putin dann am 9. Mai der Welt verkündet.

Kein Wunder, daß die ARD die Worte NATO oder NATO-Osterweiterung nicht erwähnt. Nachrichten im politischen Kontext? Wo kämen wir denn dahin?! Nur der Vollständigkeit halber: Die Phrase von der „politischen Isolation Rußlands“ liefert Frau Virnich natürlich auch ab. „Gegenmodell, Isolation, westliche Regierungschefs“ Warum werde ich das Gefühl nicht los, die ARD-Nachrichten könnten bis ins Wording hinein von oben gesteuert werden? Oder ist es Zufall, wie Virnich und Lielischkies auf genau dieselben Phrasen und sogar gleiche Reihenfolge kommen?
Übrigens bis hierher hatte die Sendung kein Bild von der riesigen Tribüne voller Gäste, Diplomaten und vor allem Veteranen. Darauf wird gleich noch zurückzukommen sein.
Vielleicht hat ja das ZDF ein eigenes Wording? .

Großmachtphantasien im ZDF
heute-Sendung 9. Mai, 19.00 Uhr (2,04 Mio. Zuschauer). Petra Gersters wichtigste Meldung, der Westen ist nicht vertreten bei der Parade - „aus Protest gegen Putins Ukraine-Politik.“ Haben die sich etwa abgesprochen? Am 70. Jahrestag des Sieges im 2. Weltkrieg hat für das ZDF Priorität wer nicht da ist. Da ist sie wieder die frohlockende NATO-Egozentrik. Wen interessiert denn das? Die Russen – und das ist ihre Siegesfeier – bestimmt nicht. Und jetzt kommt sie wieder die Arroganz: Der Westen ist nicht da, „DAFÜR Chinas Präsident. …“ Frau Gerster kommt es nicht in den Sinn, dass der chinesische Präsident so oder so neben Putin gesessen hätte. Dann kommt Winand Wernicke über die Parade zu Wort. Sie ahnen es schon: „Sechzehntausend Soldaten…“ Bla-bla. Die Gleichschaltung bis aufs Komma ist lächerlich. Die abwertende Wortwahl wie erwartet: „pompös…perfekt inszeniert…Aufmarsch“ wo es bei der NATO sicher „prachtvoll…perfekt organisiert…Parade“ geheißen hätte.
Auch im ZDF wird das eigene engstirnige Blockdenken den Russen unterstellt. „Rußland will als Großmacht gesehen werden.“ Obwohl Putin genau das Gegenteil sagt. Auch hier folgen wieder der Putin-Satz, und die ferngebliebenen Westpolitiker. Auch hier wieder kein Wort, welche Staaten durch ihre Oberhäupter vertreten sind. Auch der UNO-Generalsekretär ist keine Erwähnung wert. Der Marsch einer halben Million Menschen durch Moskau, in Erinnerung an die sowjetischen Opfer des 2. Weltkrieges, ist bei Wernicke geschrumpft auf „Zigtausende“.
Es wäre nicht das ZDF, wenn der Sender nicht noch aus Donezk berichtet, wo die Propaganda-Aktivistin und Faschismus-Apologetin Eigendorf sich todesmutig unter die "Separatisten" begeben hat. „Sie führen Fahrzeuge vor die sie eigentlich gar nicht besitzen dürften.“ Warum nicht, das bleibt ihr Geheimnis. Gerster hatte bereits fachkundig vorgeglüht mit „Die Separatisten wollen ihre Zugehörigkeit zu Russland demonstrieren.“ Dass der 9. Mai auch in der Ukraine begangen wird ist... na ja, geschenkt.

Leere Ränge im ZDF 
Im Reigen der Gleichgeschalteten vom 9. Mai bliebe noch das heute-journal. In welcher Reihenfolge werden wir die „der Westen ist nicht da“-Phrase, „Putin will seine Macht zeigen“-Phrase erleben? Marietta Slomka, die 3,22 Mio. Zuschauern (Spitzenmeldung war der Unglücks-Militär-Airbus) weismacht: „Das Gedenken wurde zum Aufhänger für eine beispiellose Machtdemonstration.“ Ich habe solches von ihr nicht gehört, als US-amerikanische Panzer 7000 km von zu Hause - in Narva - im Februar 2015 nur 300 m von der russischen Grenze in beispielloser provokanter Weise ihre Macht demonstrieren wollten.
Slomkas leere Ränge
Bevor der Zuschauer irgendeine Information bekommt, schießt die Spitzen-„Journalistin“ Slomka den Vogel ab als sie verkündet, die Parade habe „…vor teils leeren Rängen stattgefunden.“, denn der Westen habe gefehlt. "Doch die Choreographen haben sie aufgefüllt."  Kann uns irgendjemand erklären wieso 20 (zwanzig) abwesende NATO-sklavische Hanseln aus dem Westen (und ihre nicht vorhandene Lücke!) irgendeinen Nachrichtenwert haben, es sei denn man wolle die „Isolation Rußlands“ darstellen.

Des Chronisten Pflicht ist es auch Bernhard Lichte nicht zu vergessen, der nach Slomka über die Parade als „hollywoodreifes Spektakel“ und „Säbelrasseln“ berichtet. Fast hätte er es versäumt; Slomka hatte es getan, Lichte muss es auch absondern: Der Westen fehlte wegen der „Verwerfungen wegen der Ukrainekrise.“ Boulevardpropaganda – ja. Informationen über die Parade – kaum. Politische Hintergründe – nein. NATO – kein Wort. Ich denke, Bernhard Lichte würde - wenn er dürfte - klüger berichten. Er bringt nicht nur den Satz Putins vom System ohne Blöcke. Er verriegelt seinen Bericht mit: „Am 70. Jahrestag des Kriegsendes ist der Kreml alles andere als isoliert.“ Einer der wenigen korrekten Sätze an diesem Abend. 
Fazit 
Das den Russen angedichtete Blockdenken nutzt nur dem US-Imperium, das an seinen unbezahlbaren Schulden zugrunde geht.  
Am 9. Mai haben die staatlichen Medien ihre Propaganda-Richtlinien durch deckungsgleiche Phrasen offengelegt. 1. Rußland ist isoliert. 2. Der Westen war nicht zur Parade. 3. Wahrheitswidrig Rußland als GEGENpol zu den USA und mit Großmachtambitionen darstellen.

ARD/ZDF - eine verantwortungslose Mischung aus Irreführung und Lügen. Ihre erbärmlichen Quoten haben sich die ehemaligen Nachrichtensendungen redlich verdient.
_____________________________________
Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch in den Netzwerken wie Facebook etc. weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl.