Ticker zu den Ereignissen Russland - NATO/Ukraine

Ticker - Die Wahrheit hinter der westlichen Russland-Hysterie

18.2. 2022 17.30 Uhr Die Führungen der Volksrepubliken haben die Evakuierung der Zivilbevölkerung nach Russland angeordnet, da der Angriff d...

Montag, 21. Juli 2014

ARD: Widerlich, auf Kosten der MH17-Opfer - Fakten

Faktenlage
Über ukrainischem Kriegsgebiet stürzt am 17. 7. 2014 eine Passagiermaschine ab. Ursache und Verursacher sind bisher nicht ermittelt. Eine behördliche Untersuchung des Absturzes hat noch nicht begonnen. Der Westen beschuldigt noch in der Stunde des Absturzes den russischen Präsidenten Putin persönlich für Absturz und Verzögerung der Untersuchung verantwortlich zu sein. Russland weist niemandem Schuld zu, sondern unterstützt eine unabhängige Untersuchung unter Einbeziehung der Luftfahrtorganisation der UNO, der ICAO, und verlangt eine Einstellung der Kampfhandlungen. Russland will auch die Flugschreiber nicht. Das ist alles was wir wissen.


UNO-Organisation ICAO
Die ICAO hat bisher nur zwei Erklärungen abgeben. Erstens, dass der Absturz außerhalb der Flugkontrolle von Simferopol stattfand und man für Untersuchungen bereitstehe. (17. 7. 2014) Zweitens, dass man die ukrainische Unfalluntersuchungsbehörde NBAAII unterstützen wird. Und, dass der Einsatz von Waffen gegen die internationale Zivilluftfahrt auf das schärfste verurteilt wird. (18. 7. 2014) Seit dem äußert sich die ICAO nicht mehr. Agenturen melden unter Berufung auf UNO-Quellen, die ICAO habe eine internationale Untersuchungskommission vorgeschlagen.


Ukrainische Flugunfalluntersuchungsbehörde NBAAII 
Hat am Tag nach dem Absturz (18. 7. 2014) zwei Erklärungen abgegeben. Eine über den Absturz beim Dorf Hrabové/Donezk. Die zweite besagt, neben den Daten des Fluges, das NBAAII habe eine Untersuchungskommission gegründet. Die Kommission wird vom Leiter des NBAAII geleitet.
Seit dem gibt es keine Informationen von beiden Behörden mehr.
Soweit die objektive Situation.
 

Schlagseite bei den Schlagzeilen
Diese Darstellung in den Massenmedien des Westes ist angesichts der nicht vorhandenen Informationen bemerkenswert einseitig und propagandistisch. Zur Stunde berichtet lediglich das Handelsblatt von beiden Seiten.
Wie bereits gesagt, verhalten sich die von Putin direkt kontaktierten Politiker wie Merkel, Rutte etc. auffällig zurückhaltend. Australiens PM Abbott: „Putin hat viele richtige Dinge gesagt.“ Andere Medien wie SPIEGEL beginnen den Tatort und die Umstände der Leichenbergung als chaotisch zu beschreiben. Wer die Kollegen dort kennt, versteht, dass es um eine Alibidarstellung geht, für den Fall die Untersuchungsergebnisse fallen nicht pro-NATO aus. „Untersuchungsergebnisse zweifelhaft aufgrund der Umstände….“ werden wir dann lesen.

Öffentlich bezahlte Desinformation in der ARD
Doch die siechenden Blätter sind nicht unser Thema. Die psychologische Beeinflussung der Bevölkerung (wer will bitte ernstlich bei ARD-Tagesschau noch von "Information" reden?) läuft in Deutschland immer noch über die TV-Nachrichten von ARD und ZDF.
Bei der ARD erleben wir gezielte und vorsätzliche Manipulation durch Selektion und beeinflussende Präsentation der Nachrichten. Als herausragende Protagonistin und Propagandistin hat sich Golineh Atai herausgestellt. Doch die ARD bedient sich auch dreist der offenen Lüge, mit denen Lielischkies Atai noch toppt. In den letzten Wochen hat die ARD sich in Ermangelung anti-russischer Fakten auf hysterische Stimmungsmache verlegt. Eine Niveaulosigkeit, die selbst ARD-Kenner nicht für möglich gehalten haben. Alle Videos hochzuladen ist einfach zu aufwendig. Wir haben tagelanges Videomaterial voller ARD-Lügen gespeichert. Und ehrlich gesagt, Roth, Miosga, Kleber und Konsorten sind ab IQ 20 aufwärts auch nicht mehr zu ertragen.


Dokumentieren und speichern
Um die unverantwortliche friedensgefährdende Hetze zu dokumentieren, reicht es völlig aus die aktuelle ARD-Webseiten anzuschauen. Es sticht ins Auge wie Information durch unverfrorene Stimmungsmache ersetzt wird. Anstelle der von uns o. g. Fakten lesen wir „Trauer, Wut und Empörung wachsen in den Niederlanden“. Wut auf die NATO-EU, die die Morde von Kiew und Odessa auf dem Konto hat? Wut auf die ukrainische Armee und Nationalgarde die Frauen und Kinder bombardieren? Empörung über den Krieg? Diese Kausalkette findet bei ARD nicht statt. Stattdessen „Herr Putin, schicken Sie mir meine Kinder nach Hause - bitte!", „Premier Rutte verlangte in einem Telefonat von Russlands Präsident Putin, dieser solle endlich für ungehinderten Zugang zur Absturzstelle sorgen.“ Der Absturzstelle in der Ukraine wohl gemerkt! Einerseits wirft der Westen - der den tödlichen Madain-Putsch finanziert und angeleitet hat - Putin Einmischung vor, ohne Beweise natürlich, andererseits soll Putin – freilich rein rhetorisch gemeint – in der Ukraine für Ordnung sorgen. Ohne sich einzumischen. Wie soll man die westliche Hetze anders bezeichnen wenn nicht als „psychopathisch“?


Psychopathie 
"Wer unter Psychopathie leidet, fällt zunächst positiv auf. Betroffene gelten als äußerst charmant, authentisch, selbstsicher und wortgewandt. Sie haben eine durchschnittliche bis leicht überdurchschnittliche Intelligenz. Ihnen fehlt jedoch jegliche Empathie, und sie scheuen soziale Verantwortung. Dabei neigen sie sehr stark zu impulsiven Reaktionen. Sie verspüren Genugtuung, wenn sie andere Menschen manipulieren und kontrollieren können. Unter Psychopathie versteht man eine schwere Form der dissozialen Persönlichkeitsstörung. … Eine Therapie ist nur sehr schwer möglich." Quelle ZEIT.

Selektions-Sender
Ein anderes Beispiel ist der Artikel „Was passiert mit den Opfern von MH17?“. Die ARD nimmt nicht selbst Stellung sondern setzt ihre Botschaft aus selektiven Zitaten zusammen. Der völlig zusammenhanglose Satz „Die Separatisten waren bewaffnet, wir nicht.“. Was soll der, wenn nicht das Wort „Waffen“ stimmungsmachend transportieren? Braucht der ukrainische Katastrophenschutz zum Leichenschleppen Waffen? Vorwurf (!) der ARD: Die Leichen wären von den Rebellen abtransportiert worden. „Die ukrainische Katastrophenschutzbehörde beschuldigt die Separatisten, alle bisher geborgenen 196 Leichen vom Absturzort entfernt zu haben.“ Ja sollen sie bei 30 Grad in der Hitze liegen bleiben bis die Ermittler endlich mal kommen? Während die Medien samt Technik zu Dutzenden am Tatort rumtrampeln, kommen die Ermittler angeblich nicht durch, sagt die Westpresse. Die Opfer liegen nicht nur auf freiem Feld, sie sind durch Dächer in die Häuser gestürzt. Sollen sie bei den Familien in der Küche liegenbleiben bis irgendwann Parubijs (siehe unten) Leute kommen und sie abholen? Was würde in dem Fall der Westen sagen? „Sie lassen die Opfer einfach liegen und warten, dass die Beweise verwesen…“ Damit nicht genug. ARD O-Ton: „Die Ukraine wirft den Separatisten zudem weiterhin vor, Beweise an der Unglücksstelle zu vernichten. Der Sprecher des ukrainischen Sicherheitsrates sagte in einer Pressekonferenz, dass die Separatisten alles täten, um die Beteiligung von russischen Raketen an dem Absturz zu verwischen.“ Für eine Vertuschung gibt es überhaupt keine Beweise. Dass die ukrainischen Raketen in Russland produziert sind, bleibt unerwähnt. Auch, verschwiegen: Der ukrainische Generalstaatsanwalt hat verkündet, die Separatisten haben keine Raketen! Doch das stört das Staats-TV nicht. 

Sicherheitsrat unter Leitung eines Mörders
Interessant wäre für den Leser allerdings die Hintergrundinformation, dass besagter „Sicherheitsrat“ unter Leitung des berüchtigten Faschisten Parubij steht. Der Mann war der Kommandant des Maidan als die tödlichen Schüsse fielen. Er verhinderte, dass Regierungskräfte die Sniper ausschalteten. Parubij war zwei Tage vor dem Massaker in Odessa und traf sich dort mit „Wolkow“, der gefilmt wurde wie er auf die Opfer im brennenden Gewerkschaftshaus schoß. In Parubijs Bereich fanden die ersten Massaker statt. Die false-flag-Operation „Schüsse vom Maidan“ und das Massaker von Odessa sind nicht aufgeklärt. Selbst die NATO-freundliche OSZE hat fehlende Kooperation der Ukraine beklagt. Würden Sie dem Mann Beweis- ggf. sogar Entlastungsmaterial übergeben?

Hysterie und Berechnung
Dass die imperialistische NATO jault, weil ihr Plan zur Einkreisung Russlands nicht aufgeht, ist ja verständlich. Die grundlose Hysterie in den Westmedien bleibt umso mehr hanebüchen. Es werden Beweise für die Schuld Russlands erfunden und NATO-Versatzstücke wie geschnipselte oder gefälschte Videos gesendet. Freeman hat eins davon auseinandergenommen.
Die lange Reihe der Lügen
Tragisch, dass staatlich finanzierte Mainstreammedien die Darstellungen der Massenmörder und Kriegstreiber von Jugoslawien, Irak, Vietnam, Afghanistan, Libyen, Syrien ohne Anstand, ohne Moral, ohne Gewissensbisse den deutschen Zwangskonsumenten  aufs Auge drücken. Als hätte es die Tonkin-Lüge, die Powell-Lüge, die Scharping-Racak-Lüge, die Brutkastenlüge, die Hula-Lüge oder die Lüge von Gaddafis Bomben nie gegeben.
Was muß noch passieren, bis Medien und Medienopfer wenigstens mal innehalten und daran denken was schon Kinder lernen „Wer einmal lügt….“? 

Gerichtsbekannt und vorbelastet
Wer die Operation Mockingbird und die Operation Northwoods kennt und den ARD-ZDF-NATO-Schmutz protegiert, ist mitschuldig.

Tragisch bleibt es, zu beobachten wie vernunftbegabte Menschen durch primitivste Propaganda verblödet werden und sich gegen Russland wenden lassen. Doch sie können, wenn ihre Kinder in den Krieg müssen, nur sich selbst die Schuld geben.
Die Mitläufer in den Medien und die Mitläufer vor der Glotze machen die Täter mächtig.
_________________________________
Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl.