Ticker zu den Ereignissen Russland - NATO/Ukraine

Ticker - Die Wahrheit hinter der westlichen Russland-Hysterie

18.2. 2022 17.30 Uhr Die Führungen der Volksrepubliken haben die Evakuierung der Zivilbevölkerung nach Russland angeordnet, da der Angriff d...

Dienstag, 29. April 2014

Russland/Focus: Selbstgerecht und selbsternannt

Wort des Monats: „Selbsternannt“. In den Marschliedern der Konzern- und Staatsmedien taucht „selbsternannt“ jede Viertelstunde auf. Weil die Föderalisations-Milizen in Osten der Ukraine mal so richtig angeschwärzt werden sollen.

Ätsch, du...du...du.... "selbsternannter Bürgermeister"! Die Führer der "Volksrepublik Donezk" sind so "selbsternannt" wie die Untergangsregierung der Putschisten in Kiew. Doch da fehlt das kleine Adjektiv in der Mainstream-Presse. Die selbstgerechten Wichtigtuer geben sich damit der Lächerlichkeit von Millionen Deutschen preis. Doch sie merken's nicht. Man muss ihnen zugutehalten, dass nicht alle vorsätzlich leeres Stroh dreschen. Befehl von oben. Und Hasi wiederspricht sowieso nicht am Frühstückstisch, denn Hasi ist stolz, dass Bärchen einen sooo wichtigen Job bei der Zeitung hat und diesem dummen Volk erklärt, dass Obama gaaanz doll und lieb und dieser Putin gaaanz doll böse ist.

Schnauze halten
Diese honeckereske Weltfremdheit bei den selbsternannten Leitmedien, die sich komischerweise immer noch "meinungsbildend" oder gar "meinungsführend" wähnen, wurde diese Woche wieder eindrucksvoll dokumentiert. Irgendwo habe ich heute gelesen: "Leser an Medien: Ihr lügt. Medien an Leser: Schnauze!" Dem Zuschauer bleibt der Mund offenstehen angesichts der dummdreisten Arroganz einer hermetisch abgeschirmten Kaste von Layen-Politikern und selbsternannten Journalisten. Da ist u. a. von „Bestrafung“ Russlands zu lesen. Ist es schon wieder so weit? Ja, sie regen sich sogar auf, dass ein ehemaliger Kanzler bei seinem 70. Geburtstag Besuch von einem Staatspräsidenten bekommt. Woher nehmen diese Polit- und Geschichts-Autisten auf und vor dem Podium der Bundespressekonferenz diese Überheblichkeit? Dass die Proleten in Washington und Brüssel sich so aufplustern, ist doch kein Grund seine Kinderstube zu vergessen. Ich würde mich schämen, die Lügen solcher so großkotzigen wie provinziellen Dilettanten aka Obama, Hague, Cameron, Fabius, Kerry, S. Power, Obama, Rasmussen, Merkel überhaupt noch zu erwähnen, geschweige denn sie zu verbreiten und Stimmung gegen Russland zu machen.

Spiegelbildlich
Da behauptet ausgerechnet der schlingernde Spiegel, Gerhard Schröder sei "auf Irrfahrt" und mache die deutsche Außenpolitik lächerlich. Die deutsche Außenpolitik macht sich lächerlich, weil sie nicht mal versucht, ertappte Militärspione (Täter), die sich als OSZE-Beobachter ausgegeben haben, diskret herauszuholen, anstatt sich als Richter aufzublasen. Die deutsche Außenpolitik macht sich lächerlich, wenn sie gegen die Interessen der Bundesrepublik jeden Sanktions-Pups der USA aufschnüffelt und brav als eigenen gen Osten bläst. Die deutsche Außenpolitik macht sich lächerlich, wenn ein sedierter Uhu wie Steinmeier erst die weltpolitische Bedeutung der größten Bundesrepublik der Welt auf der Kriegerkonferenz in München herausposaunt  und dann mit wichtiger Miene nach Kiew fliegt und ein Abkommen „aushandelt“, das schon einen Tag später Klopapier ist und als Vorwand für einen faschistischen Putsch dient. Die deutsche Außenpolitik macht sich lächerlich, wenn ein Bundespfaffe vor Rührung heult, wenn er mit dem Drohnenkiller Obama kuschelt (statt ihn mal an die 10 Gebote zu erinnern) und dann in der Welt herumreist und nicht ernstgenommen wird.

Maß der Arroganz
Gibt es einen Begriff für das Produkt aus Dummheit und Arroganz zum Quadrat? Ich schlage „Regierungssprecher“ vor. Der Focus liefert uns noch eine ganze Liste weiterer selbstgefälliger Großschnauzen. Christoph Strässer (SPD): "Denjenigen, die in Russland für die Einhaltung der Menschenrechte kämpfen und gegen die aggressive Außenpolitik Putins, muss die demonstrative Umarmung (Schröder/Putin, HB) zynisch vorkommen." Aggressive Außenpolitik Putins; so, so. Russland ist von der NATO mit Kasernen und Raketen eingekreist; die US-Soldaten an die russische Grenze verlegt; die USA haben fast 1000 Militärbasen weltweit; US-Zerstörer kreuzen vor der russischen Küste, aber Russland macht "aggressive Außenpolitik". Wirklich aggressiv diese vielen Sanktionen die Russland wöchentlich gegen NATO-Politiker und Bedienstete beschließt oder die Gasschulden die Russland bei der Ukraine brutal nicht eintreibt. Vom „Menschenrechtsbeauftragten“ Strässer habe ich nichts gegen die selbsternannte Untergangsregierung und die Verbrechen der Faschisten in Kiew vernommen. Ach doch: „Wer gegen Vielfalt und Demokratie eintritt, wer Fremdenfeindlichkeit propagiert und Menschenrechte nicht achtet, dem müssen wir Demokraten entgegentreten.“ Damit meine er aber allerdings die deutsche NPD. In der Ukraine ist das für den Opportunisten Strässer was anderes.

CDU: "Russische Panzer in der Ukraine"
Und der Focus bietet uns noch den hier an. CDU-Funktionär Karl-Georg Wellmann, Berichterstatter der Unionsfraktion für die Ukraine: "Russische Panzer überrollen die Grenzen der Ukraine, russische Spezialkräfte sind dort im Einsatz. Es ist ,Putins unerklärter Krieg', wie die FAZ heute titelt. In einer solch dramatischen Lage sollte man sich sehr genau überlegen, von wem man sich zum siebzigsten Geburtstag einladen und feiern lässt“. Putin hat sich das bestimmt überlegt, auch ohne Wellmann. Auf den anderen Wellmann-Schwachsinn einzugehen verbietet sich. Festzustellen ist lediglich, sowas ist Berichterstatter der CDU-CSU-Fraktion. Otto Reutter sang einst „Ick wunder mir über jar nischt mehr.“

CSU: "Im Verlies bei Wasser und Brot"
Die CSU hat wohl zu viel in "Die Grube und das Pendel" geschmökert. Der Mann bei dessen Namen man ein Wortspiel nicht mehr braucht, CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer, schwafelt über die festgesetzten Bundeswehr-Spione in Slawjansk: „Unsere Jungs leiden bei Wasser und Brot im Verlies, Schröder feiert mit Schampus und Kaviar im Festsaal.“ Damit würde er selbst von Drittklässlern bei "Mein schönstes Ferienerlebnis" ausgelacht. Wie gewohnt sind da stets die grünbraunen Faschismus-Leugner wie Frau Göring nicht weit: "Wenn Bundeswehrsoldaten in der Ostukraine von prorussischen Milizen gefangengehalten werden, dann ist das nicht der Zeitpunkt für sorglose Geburtstagsfeiern mit dem Duzfreund Wladimir.“ Warum nicht? Weil er mit dem russischen Präsidenten redet, während Ihr politische Hilfsschüler durchdreht?

Erklärung zur Gewalt in Charkow
Da in Deutschland neuerdings die Antifaschisten den NATO-Faschisten und Systemerhaltern die Welt erklären müssen:
Die Föderalisten, die von der Westpropaganda mit russophober Absicht als „Separatisten“ oder „pro-russisch“ für die NATO-Propaganda vereinnahmt werden, sollten ihre moralische Überlegenheit zeigen und bei allem Zorn nicht dem Muster der Kiewer NATO-Junta verfallen. Unnötige Gewalt - d. h. nicht zur Verteidigung - geht gar nicht. Gleichzeitig jedoch ist das wahre Verhältnis zu betrachten: Statt die Situation zu deeskalieren schickt die Junta jeweils nach Besuchen von CIA-Boss und Obama-Vize - gegen das eigene Volk (Bürger-Milizen!)  - Raketenwerfer, Panzer, Kampfflugzeuge. Die tauchen im West-TV und bei CDU, SPD, Grünen freilich nicht  auf. Wie man auf unserer FB-Seite lesen kann, hat sich der Kommandeur der Milizen in Slawjansk, Igor Strelkow, beklagt, die Russen hätten die Föderalisten mit "keinem einzigen Gewehr, keiner einzigen Patrone" unterstützt.
Von hochnäsigen Politikern und lohnabhängigen Schreibern werden medial dagegen die Straßenkämpfe von Charkow hochgespielt. Die Slawjankser sind aber a) mit dem Einsatz einer Armee konfrontiert, die ihrerseits unter faschistischer und CIA-Kontrolle (Minister und "Sicherheitsrat", Geheimdienst, Rechter Sektor jetzt "Nationalgarde") steht und b) mit der NATO. Die NATO-Offiziere sind zweifelsohne Spione. Sie als "internationale Beobachter" zu bezeichnen ist eine Beschönigung ihrer geheimen und getarnten bewaffneten Schmuggel- und Aufklärungs-Mission (Sprengmaterial, Munition) im Auftrag des Regimes in Kiew. Sie hätten ebenso unter dem Roten Kreuz oder mit einer weißen Fahne spionieren können. OSZE-"Beobachter" sind zu oft der Spionage überführt worden. (Der Beobachter-Bericht zu Syrien wird bis heute unterdrückt. Warum durften die UN-Beobachter bei Untersuchung der Giftgasangriffe von Damaskus nicht die Schuldfrage beantworten?) Ihr Mandat wird stets auf Konsens-Basis der OSZE-Staaten erstellt. Schon im März war den Beobachtern klar, dass ihr Mandat offenbar nicht ihren Auftrag deckte. Sie umschrieben das mit „Mehrdeutigkeit im Mandat.“ Nicht zu vergessen, die NATO setzt auch in der Ukraine die Greystone/Blackwater-Privatarmee zur Umgehung des Völkerrechts ein. Von der NATO-Propaganda und ihrem Mainstream werden hingegen die Rebellen in Slawjansk … und die „aggressive Außenpolitik“ Russlands denunziert. Ist schon mal aufgefallen, wie hingegen die Killer vom Maidan in den Konzern- und Staatsmedien dezent ausgeblendet und zu freiheitlicher Massenbewegung wurden? Eine blasierte Notgemeinschaft von verlogenen Politikern und breitbeinig-hörigen Medien.Wie schrieb doch heute der Cicero so treffend: „Hochmut nach dem Fall“.
_______________________________________

Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie.Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook.