Freitag, 18. Februar 2011

Mathieu Carriere im ZDF: "Die Medien sind gleichgeschaltet."

Wenn man über Unterhaltung im TV sprechen will, gehört auch ein bunter Hund dazu. Als Harlekin aus dem schmuddeligen Dschungelcamp gedacht, wurde von dem Staatsmedium ZDF aus den Privat-TV Mathieu Carriere für die Illner-Sendung am 16. 2. 2011 eingeladen. Das ging gründlich daneben. Damit muß Frau Illner, die Propaganda-Plaudertasche vom ZDF heutzutage doch schon mal rechnen. Carriere wurde zwar von RTL für das Ekelcamp eingekauft - und der Teufel weiß warum er das gemacht hat - aber er hat sich damit nicht den Schneid abkaufen lassen. Mitten in der Propaganda-Show wo dirigiert von Illner, der Gefährtin des Telekom-Chefs, sonst überwiegend Henkel, Schäuble, Bosbach, Kauder, Westerwelle, Trittin, Künast oder Kriegsminister von und zu Googleberg die Linie der Partei- und Staatsführung verkünden,  sagt er rundweg: "Die Medien in Deutschland sind alle gleichgeschaltet!" Was natürlich so nicht ganz stimmt. taz, junge Welt und ND würde ich mal ausnehmen. Aber er liegt damit immer noch zu 99,9% richtig. Putzig wie geschockt Illner ist und gar nichts entgegnen kann. Selbstverständlich musste da ZEIT-Chefredakteur Giovanni Di Lorenzo gegenhalten. "Die Medien sind nicht gleich-geschaltet." Den Beweis bleibt er schuldig. Ein paar Claqueure klatschen trotzdem. Ich trete hier den Gegenbeweis an und Carriere ausdrücklich an die Seite. Stichwort Seibert/Wilhelm. Wollen wir mal nicht vergessen, dass Di Lorenzo von der "ZEIT" ist und seine Vorgänger und Kollegen Sommer, Joffe, Bertram, Nass, Perger samt und sonders Bilderberger! 

video

Ausschnitt aus "Maybrit Illner", ZDF vom 17. 2. 2011

Erst am 12. 2. hatte ich hier in "Panoptikum" geschrieben:
Wenn ich mich recht erinnere hatte Frau Merkel mehrfach die deutschen Chefredakteure ins Kanzleramt geladen und ihnen die Linie der Partei- und Staatsführung verkündet. Die Chefs von Die Zeit, Burda, Süddeutsche und anderen Zentralorganen waren/sind Bilderberger. Der ehemalige Pressesprecher Merkels, Wilhelm, wurde ohne Umwege nahtlos Intendant in der ARD/BR. Der ZDF-Nachrichten-Mann Seibert ist jetzt Pressesprecher. Er ist als beamteter Staatssekretär Sprecher der Bundesregierung und Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung – einer Bundesbehörde. Er untersteht direkt Bundeskanzlerin Angela Merkel. Soviel mal zur Unabhängigkeit der Medien in Deutschland und zum politischen Einfluss der Herrschenden.
Update 18. 2. 2011, 15:00 Uhr : 
Der "Plagiator" von und zu Googleberg hat heute gezeigt wie sie uns verarschen. Er verzichtet vorläufig auf seinen Doktortitel. Damit es nicht so auffällt, hielt er eine eigene Pressekonferenz a) in seinem Ministerium, b) vor handverlesenen Journalisten und c) genau zu dem Zeitpunkt ab, als die Hauptstadtjournalisten in der Bundespressekonferenz saßen und von Seibert mit Allgemeinplätzen gefüttert - um nicht zu sagen "abgelenkt" - wurden.