Ticker zu den Ereignissen Russland - NATO/Ukraine

Ticker - Die Wahrheit hinter der westlichen Russland-Hysterie

18.2. 2022 17.30 Uhr Die Führungen der Volksrepubliken haben die Evakuierung der Zivilbevölkerung nach Russland angeordnet, da der Angriff d...

Posts für Suchanfrage Sievers werden nach Relevanz sortiert angezeigt. Nach Datum sortieren Alle Posts anzeigen
Posts für Suchanfrage Sievers werden nach Relevanz sortiert angezeigt. Nach Datum sortieren Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 27. Mai 2015

ZDF: „Unterstützung“ heißt Judaslohn heute

Zur synthetischen Mainstream-Panik über Rußlands NGO-Gesetz
Wie bloß soll Rußlands Zivilgesellschaft überleben, wenn 0,1 Promille der NGO als ausländische Agenten kontrolliert werden? Wieso nennt der Westen sie Nicht-Regierungs-Organisationen, wenn sie von ausländischen Regierungen bezahlt werden?
 

Propaganda ist ja schon plakativ. Deutsches Staatsfernsehen jedoch auch noch plump. Die prostituierte Rolle US-amerikanisch bezahlter Gruppen - die sich auch noch Nicht-Regierungsorganisation nennen - hat sich herumgesprochen. Das Wort „bezahlen“ wäre zu zutreffend. Da versucht es das ZDF mit dem Holzhammer. Der aktuelle Einheits-Euphemismus der Konzern- und Staatsmedien ist „unterstützen“ für bezahlen.


Christian Sievers in der ZDF-heute-Sendung vom 24. 5. 2015: „Eine Nachricht hat international für heftige Kritik gesorgt… der Kreml erhöht den Druck auf NGO die aus dem Ausland unterstützt werden“. Der Ableser vom Teleprompter verkündet nun nicht etwa die Meinung der Bundesregierung. Nein wir hören von ihm - nahtlos anschließend - die nicht nur in Menschenrechtsfragen völlig unerhebliche Meinung des Folterstaates USA. Bevor man sich über die Nachrichten von den anscheindenden Kolonialherren wundert, gibt er schnell zur einschlägig bekannten Lügnerin und Scharfmacherin Katrin Eigendorf nach Moskau. „In Russland nicht ungewöhnlich, eine Menschenrechtsorganisation bekommt Besuch von der Polizei.“ Was natürlich völliger Unfug ist, doch dazu später.

Eigendorf im ZDF am 24. 5. 2015
Daily Beast, Herbst 2014
Eigendorf heizt sofort an und tut aktuell - mit uralten Bildern. Unbekannte hätten an die Wand der NGO Memorial „Ausländischer Agent“ gesprüht. Wie Bilder aus Rußland zeigen, ist das schon mindestens ein halbes Jahr her. Es handelt sich um ein Graffiti vom letzten Jahr. Was Eigendorf nicht sagt: Natürlich ist Memorial ein ausländischer Agent; die Gruppe bekommt nen Batzen Geld von der NED der US-Regierung.

Bezahlen heißt jetzt „unterstützen“.
So die auf allen Staatssendern gleichlautende Sprachregelung. Sievers und Eigendorf wiederholen es wie ein Mantra bis es sitzt. Warum aber hyperventilieren sie - die sich hier selbst als Lügenmedien vorführen -  so „heffftig“ (O-Ton Sievers)? Mal abgesehen davon, daß man schon dann auf der richtigen Seite ist, wenn Eigendorf auf der anderen agitiert; das russische Gesetz zur Kontrolle ausländischer Regierungsorganisationen ist nicht nur angebracht, es ist im Wortsinne notwendig, um Rußland vor dem Imperium der Psychopathen zu schützen. Die Russen wenigstens haben das Selbstbewusstsein und die Klugheit, den Weltkriegern in Washington die Grenze zu zeigen. Der USA und ihresgleichen gewissenlose Arroganz der Macht und des Geldes hat dazu geführt, dass die USA und ihre europäischen Mitläufer glauben, überall in der Welt mittels käuflicher Idioten, skrupelloser Hassprediger oder eingeschleuster Aufwiegler ihre „exzeptionellen“ und Weltherrschaftsziele erreichen zu können.

Wohin die als „Zivilgesellschaft“ (was immer diese Erfindung des Spekulanten Soros und Konsorten sein soll) verbrämte Unterwanderung unabhängiger Staaten und die zur „Unterstützung“ schöngefärbte Korruption geführt hat, erweist sich eben in der Ukraine. Gegen die Interessen des ukrainischen Volkes wird die Unterwerfung unter den Westen erzwungen. Genauso verfuhren USA und NATO seit Jahrzehnten, so begann es in Libyen und Syrien. Wohin hat es diese und viele andere Länder wie Jugoslawien geführt? Eben nicht zur „Zivilgesellschaft“. Zu Terror, sozialem Elend, Okkupation, Chaos, Flüchtlingsdramen und Krieg.

Einige Fakten zu den gefälschten NGO
Man könnte ein mehrbändiges Buch darüber schreiben. Aber wer ist schon gerne Kanalarbeiter. Hier deshalb ein paar Recherche-Anstöße und Fakten, die von ARD und ZDF vorsätzlich unterdrückt oder verzerrt werden.


1. Das russische NGO-Gesetz wurde nicht von Putin verabschiedet, sondern vom demokratisch gewählten Parlament Russlands.
2. Dummenfang. Das Gesetz wird von den Lügen-/Westmedien in voller demagogischer Absicht als „Agenten“-Gesetz gehypt. Natürlich könnten die Russen es auch „vom-Ausland-bezahlte-Auslands-Interessenvertreter“-Gesetz nennen. Aber warum? Wegen der Rumpelstilzchen aus Mainz? Hat sich das ZDF schon mal über den „brandmarkenden“ Begriff Künstleragent oder Versicherungsagent aufgeregt?!
3. Russland tut nur was viele andere Staaten auch tun.
4. Allen voran die USA mit ihrem Foreign Agent Registration Act (FARA) von 1938, an das sich das russische Gesetz anlehnt. FARA verlangt , daß Interessenvertreter von ausländischen Regierungen und politischen Parteien dem Justizministerium alle ihre Aktivitäten offenlegen müssen, inklusive aller Zahlungen und jegliches "Informationsmaterial" ihrer Klienten.
5. Dieses Gesetz ist gängige Praxis, seit Jahrzehnten. Die USA gehen noch viel, viel weiter als Rußland. Die Oregon Law Review berichtet schon 1988, als die Oscar-prämierte Anti-Kriegs-Dokumentation If You Love This Planet, und verschiedene kanadisch finanzierte politische Dokumentationen wie der Umweltfilm „Acid From Heaven“ als „politische Propaganda“ und Kanada als "ausländischer Agent" eingestuft wurden: „Das Justizministerium schrieb an NFBC (National Film Borad of Canada), die Bezeichnung ‚politische Propaganda‘ müsse am Beginn des Filmes so lange eingeblendet werden, dass jeder es lesen kann“. Außerdem habe man gemäß FARA-Gesetz dem Justizministerium die Namen aller Distributoren sowie eine Liste all derer zu übergeben, die den Film anfordern.
6. FARA wird in den USA – Vorwurf Fremdfinanzierung - sogar gegen Occupy Wall Street und in einem Fall sogar gegen „Al-Jazeera English“ herangezogen.
7. Ich kann mich nicht erinnern, dass Herr Sievers sich (2009 bis 2014 war er Leiter des ZDF-Studios in Tel Aviv.), darüber berichtet, geschweige aufgeregt hat – schon gar nicht „heffftig“ - als Israel 2011 die Finanzierung von NGO durch europäische Regierungen streng reguliert und besteuert hat (meines Wissens mit 45%).
8. In Rußland gibt es fast 300.000 NGO. Die Behörden haben seit 2013 nur 0,01 % der NGO als unter das Gesetz fallend definiert. Alle anderen betrifft das gar nicht.
9. Sind von ausländischen Regierungen und Strohleuten wie Soros bezahlte Organisationen Repräsentanten des russischen Volkes? Wieso sollen ausgerechnet diese von fremden Regierungen bezahlten Organisationen Nicht-Regierungsorganisationen sein? Lächerlich.
10. Mark Sleboda, amerikanischer Lehrer und Forscher an der soziologischen Fakultät der Moskauer Universität 2013: „Die USA akzeptieren das neue Gesetz, das ihre Einmischung in die inneren Angelegenheiten Russlands einschränkt, nicht. Das US-Außenministerium hat versprochen „den Kreml und das Gesetz zu umgehen“, sagt die berüchtigte Maidan-Keks-Nuland, die nach eigenem Bekunden tatsächlich daraufhin Milliarden Dollar für den Putsch in die Ukraine gebracht hat.
11. Das ZDF liegt ganz auf einer Linie mit Human Rights Watch (HRW), einer seit ihrer Gründung gegen den Osten ausgerichtete Tarnorganisation der USA. Andrew Stroehlein der Medienchef von HRW provoziert auf Twitter am 24. 5. 2015: „Das mächtige Rußland fürchtet sich vor ein paar zusammengestückelten NGO…“
12. Was die „zusammengestückelten“ Agenturen anrichten, sieht man in Jugoslawien, Libyen, Syrien, Ukraine … Wo sich urplötzlich binnen Wochen die komplette Lage in Richtung US-Interessen wendet. Thicktoast: "Doch ganze Völker wechseln nicht plötzlich die Einstellung. Die USA haben durch NGO Milliarden investiert, die in jedem Land aufgebaut wurden um Propaganda zu treiben. Pro-westliche Kandidaten werden hochgebracht, pro-russische Regierungen gestürzt."
13. Weil es nicht in die Hetzkampagne passt, verschweigt das ZDF: Putin unterzeichnet Gesetz das die Aufhebung der Einstufung als „Agent“ erlaubt.
 

Kernfrage:
Wieso brauchen Organisationen in Rußland ausländisches Geld - ähm - "Unterstützung", wenn sie doch die Interessen der Russen vertreten? Allein die von Putin persönlich unterdrückten Millionen Russen müssten den selbstlosen Erlöser-NGO doch ihren letzten Rubel aufdrängen?!

Morgen Teil 2: Rußland tut gut daran, aus dem Ausland bezahlte Organisationen ständig unter die Lupe zu nehmen. Der Verdacht der imperialistischen und antirussischen Funktion der angeblichen NGO liegt nämlich evident auf der Hand.


_________________________________
Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch in den Netzwerken wie Facebook etc. weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook. Laufende Info auf Twitter @HBeyerl. 



Freitag, 25. November 2011

Syrien wird isoliert - Qatar lenkt die Arabische Liga

Heute widmen wir uns - als Wochenendlektüre - intensiv dem Thema Syrien.
Update 21.00 Uhr
Geheimdienste bilden bewaffnete Banden gegen Syrien aus
Geheimdienstmitarbeiter aus Großbritannien und - selbstverständlich - Frankreich trainieren im Libanon, wie verschiedene libanesische Quellen  berichten, syrische Oppositionskräfte für Gefechte, Sabotage, Diversion und Terrorakte in Syrien aus. Seit März sind laut UN-Berichten 3.000 Menschen in Syrien ums Leben gekommen, darunter unzählige Angehörige der syrischen Sicherheitskräfte.
Der Analyst Tony Cartalucci sagt, die regierungsfeindliche "Freie Syrische Armee“ setze sich nicht aus desertierten Armeeangehörigen, sondern aus Milizen zusammen, die von den USA, der Türkei und Israel ausgerüstet und bezahlt werden. Sie werden hauptsächlich für die vielen Gewalttaten in Syrien verantwortlich gemacht. Der Sturz der Regierung in Syrien sei schon seit 1991 geplant gewesen, wurde unter Bush’s Propagandathese von der „Achse des Bösen“, ab 2002 als geheime Unterstützung von Oppositionsgruppen innerhalb Syriens umgesetzt worden. Das Internationale Institut für Strategische Studien IISS beschrieb schon am 15. 11. 2011, nach Angaben eines führenden Mitgliedes der FSA, die Aktivitäten der „Freien Syrischen Armee/FSA“ als typische Subversion: Demonstrationen schützen, eine Bewegung von Überläufern einrichten, „Informanten“/Anhänger des Regimes identifizieren, Fluchtwege und Versorgungswege sichern, Lagerung von Waffen und Munition, Vernetzung und Organisation von Deserteuren innerhalb Syriens. 
Unsere Einschätzung
Für den Fall, dass eine Invasion Syriens an Iran oder Russland und China scheitern sollte, setzt die NATO auf eine gewaltsame Erosion Syriens von innen, durch Überläufer und eingeschleuste bewaffnete Banden. Der gesamte Plan deckt sich auffallend mit dem der Invasion Libyens. Dass Assad, im Gegensatz zu Gaddafi, dem Westen nicht auf den Leim geht und bestimmte „Journalisten“ nicht ins Land lässt, wird ihm von der Propaganda wütend als „Abrieglung des Landes“ angekreidet. Gaddafi hatte Hunderte „Journalisten“ ins Land gelassen, um ihre Aktivitäten zu beobachten, obwohl bekannt war, dass es sich um NATO-Special Forces und Geheimdienstleute handelte. Sie bildeten später im Gebirge, in Bengasi und Misrata die berüchtigten Todesschwadronen aus und bedrohten freie Journalisten im Rixos Hotel in Tripolis mit dem Tode. Wegen der konsequenten Haltung Assads muß die NATO, wie oben gemeldet, auf Camps außerhalb Syriens ausweichen. 

"Friedliche Demonstranten" töten zehn Armeeangehörige
Gestern hatten Bewaffnete zwischen Homs und Palmyra zehn Armeeangehörige in einem Hinterhalt getötet, darunter sechs Piloten. Syrien teilte mit: "Eine bewaffnete Terroristengruppe verübte einen teuflischen Mordanschlag, bei dem sechs Piloten, ein technischen Offizier und drei andere Personen auf einem Luftwaffenstützpunkt zwischen Homs und Palmyra den Märtyrertod starben."
Da soll Assads Regierung tatenlos zusehen? Wer würde das tun? 

Update 18.00 Uhr
Sarkozy - der blutrünstige Größenwahnsinnige  ruft nach einer Invasion in Syrien!
Zum ersten Mal lässt ein NATO-Staat die Katze aus dem Sack und fordert in aller Form eine ausländische Invasion in Syrien.


Die "Flugverbotszone" (die Libyen unter die Kontrolle der NATO und Zehntausenden Tod und Folter brachte) die Sarkozy für Syrien fordert heisst jetzt nur anders: "gesicherte Zone zum Schutz der Zivilbevölkerung"  und "humanitärer Korridor"! Welch ein Zynismus. Die NATO und die von ihr gekidnappte Arabische Liga mischen sich von außen ein, erstellen und bewaffnen regierungsfeindliche Truppen und stellen unannehmbare Ultimaten, statt nach einer Verhandlungslösung zu suchen. Leute wie Sarkozy, assistiert von anderen Psychopathen, riskieren einen großen Krieg in Nahost. Man zweifelt auch am Verstand der Leute die das ruhig lässt. Libyen versinkt, dank des NATO-Krieges und der von ihr finanzierten Banden im Chaos und die NATO ruft nach dem analogen Krieg in Syrien? Wo bleibt da die UNO? Obama, Cameron, Sarkozy stürzen nicht nur Europa ins Verderben. Merkel und Westerwelle ducken sich ab und machen feige mit.

Update 16.30 Uhr
Heute aus Syrien getwittert und die Stimmung im Land erklärend:
Katar's Arabische Liga zu Syrien: "Unterschreibt! Sonst..." Assad: "Sonst was? "Arabische Liga: ".. sonst werden wir das Ultimatum verlängern." Assad: "LOL."
oder
"Als syrischer Staatsbürger habe ich nicht eine einzige Figur bei der Opposition gefunden, der ich mein Land anvertrauen würde. Ich werde zu meiner Regierung stehen." 

Die NATO-Propaganda und ihre Nachplapperer in Medien und Internet - versuchen den Eindruck zu erwecken, es gäbe Beweise für gewaltsames Vorgehen des „Assad-Regimes“ gegen friedliche Demonstranten. Gegenbeweise der syrischen Seite werden grundsätzlich ignoriert. Das „libysche Strickmuster“ der Imperialisten.

In Deutschland verschwiegen - Massendemonstrationen für Assad, Syrien 17. 11. 2011
Immer unverhohlener begrüßen der Westen und seine Anhänger wie die Türkei einen Krieg in Syrien. Katar, das als US-Stellvertreter gegen Libyen die führende Rolle übernahm, wird gegen Syrien vom EU-Beitritts-Kandidaten Türkei sekundiert: Erdogan vergleicht Assad mit Hitler und will eine Flugverbotszone über Syrien. Das libysche Muster.
Die militante Randgruppe der Fahnenflüchtigen die sich selbstgefällig „Freie Syrische Armee“ nennt und ein unbekannter "Übergangsrat" wird hofiert, als wären sie die Befreier der Nation. Das libysche Muster. Doch in den Augen der Mehrheit der Syrer, die wiederum von den Medien im Westen komplett ignoriert wird, sind sie das genaue Gegenteil: Vom Westen bezahlte und mit Waffen versorgte Verräter, die nicht nur gegen die Regierung kämpfen, sondern auch Gräueltaten an der Bevölkerung begehen. Wie in Libyen.
Vor acht Monaten wurden die Demonstrationen für Freiheit und mehr Rechte sowie für Reformen vom Volk tatsächlich als sehr positiv betrachtet. Man hatte es als positiv empfunden, dass die Regierung endlich wach gerüttelt wurde. Was dann aber daraus wurde und wie sich der Westen verschworen hat, auf Teufel komm raus die Regierung in Damaskus zu stürzen, wird von der syrischen Bevölkerung weit überwiegend abgelehnt.

Deutschlands Medien unter den Scharfmachern
Ungeachtet der Zehntausenden Toten von Libyen herrscht bis in die deutschen Medien eine unfassbare Scharfmacherei und Kriegshetze. Wir haben den deutschen Medien schon oft ihre tendenziöse Berichterstattung nachgewiesen. Erinnern wir uns an die gefälschten „Folterbilder aus Syrien“ im ZDF. Nachdem die Lüge aufgeflogen war ist der Original-ZDF-Beitrag mit der ätzenden Hayali auf wundersame Weise weitgehend aus dem Netz verschwunden. Dieser Tage tauchte eine Version im Netz wieder auf.


Dieses angebliche Beweisvideo des ZDF über Folterungen in Syrien wurde vom Israel-Korrespondenten Sievers präsentiert. Es stammte aber aus dem durch die NATO „befreiten“ Irak von 2007. Also eher ein Beweis für die Lage einer Nation nach der "Befreiung" durch den Westen.


Statt sich mit Folterungen im NATO-Irak auseinander zu setzen, schieben Sievers und Hayali die Mißhandlunegn schamlos Syrien unter. Abstoßend primitive Hetze der „Journalistin“ Hayali im Stil der Wochenschau: „Assad ist ein Despot, er ist ein Diktator, er lässt auf Demonstranten schießen, ….“ Das „libysche“ Schema der NATO-Propaganda.
So wie gegen Libyen auch gegen Syrien immer vorn dran: Die Kairoer ARD-Gruppe unter Leitung des berüchtigten Armbruster oder das ARD-Hörfunkstudio Amman. Heute ist wieder mal Ulrich Leitholdt dran, der die stets anonymen Kritiker bringt:
„Kritiker vermuten hinter solch vermeintlichen Konzessionen des Assad-Regimes den Versuch, erneut Zeit zu gewinnen, um gleichzeitig weiter gegen die eigene Bevölkerung vorgehen zu können. Aus Syrien berichten Augenzeugen, die Armee sei mit Panzern gegen Stellungen von Deserteuren vorgegangen. Wieder ist von Opfern die Rede. Auch das ist wegen der Abriegelung des Landes nicht überprüfbar.“
Jeder Satz Lüge und Propaganda: Konzessionen Syriens sind natürlich nur vermeintlich. Wieso? Keine Begründung. Statt einer Regierung wird immer "Assad" verwendet; das soll den Diktatoren-Charakter des „Regimes“ zeigen. „Gegen die eigene Bevölkerung“ gehört seit Libyen immer mit dazu. Dass „die eigene Bevölkerung“ zu Hunderttausenden für Assad demonstriert erfährt man nicht, auch nicht, dass „die eigene Bevölkerung“ bewaffnete Banditen sind, die mit Waffengewalt  vorgehen. Dann gibt es plötzlich statt Anonymer doch Augenzeugen.
Wegen der Abriegelung des Landes nicht überprüfbar. "Hinter der Fichte" bekommt die Berichte aus dem Land – inklusive scharfer Fotos - doch auch, warum nicht die ARD-Leute?! Weil es für die ARD-Märchen keine Beweise gibt und weil die wahre Lage nicht in das NATO-verordnete Bild von Syrien passt.

Pro-Regierungs-Demonstration, Syrien 17. 11. 2011
Syrien bekämpft bewaffnete feindliche Verbände 
Nicht erläutert wird die wesentliche Information! Syrien geht gegen "Stellungen von Deserteuren" vor. Das sind also keine „friedlichen Demonstranten“ . Deserteure sind fahnenflüchtige Militärs. Die haben offensichtlich Stellungen eingerichtet. Stellungen aber sind befestigte militärische Kampfverbände aus einem Versteck heraus.

Zweierlei Maß
Welches Land der Welt würde sich dagegen nicht zur Wehr setzen? USA, Frankreich, BRD oder Großbritannien, Saudi-Arabien, Bahrain oder Katar , die tatsächlich gewaltsam gegen die eigene Bevölkerung vorgehen (Occupy, Castor, Stuttgart 21, soziale Unruhen, arabischer Frühling), würden gegen bewaffnete Deserteure wahrscheinlich Friedenstauben losschicken oder ihnen die Macht übergeben, wenn schon unbewaffnete Demonstranten in den USA erschossen und Wehrlose mit Gas mißhandelt werden.

 US-Polizisten setzen Tränengas gegen friedliche Demonstranten ein

Länder wie Kuwait, Saudi-Arabien, Katar oder Bahrain bei denen selbst die Hütte brennt, maßen sich an, Syrien zu maßregeln und Ultimaten zu stellen. Die Heuchelei ist unglaublich. Dabei erreichen doch im Falle Syriens die offenkundigen Angriffe Bewaffneter – und eben nicht „friedlicher Demonstranten“ - auf den syrischen Staat eine neue Dimension. Da werden mit Panzern und Raketen zentrale Gebäude in der Hauptstadt angegriffen und gleichzeitig der Regierung vorgeworfen, sich gegen diese Banditen zu verteidigen? Was würde eine CDU-geführte Regierung tun, wenn ihr Stammhaus in Berlin oder das Bundeskanzleramt von abtrünnigen Gebirgsjägern aus Bayern angegriffen würde? Vergessen, wie die USA und Großbritannien mit Lügen Länder wie Irak und Afghanistan überfielen und Hunderttausend Zivilisten auf dem Gewissen haben? Blair und Bush sind in Malaysia gerade wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilt worden. Vergessen wie Oberst Klein selbst gegen NATO-Regeln verstieß und Zivilisten bombardieren ließ? Und diese „Demokraten“ schwingen sich auf, diese Art von „Freiheit“ den Syrern aufdrücken zu wollen! Wie krank oder feige muss die Welt sein, diesen Verschwörungspraktikern nicht in den Arm zu fallen?! Völlig unter den Tisch fällt bei den Qualitätsmedien auch, dass mittels Arabischer Liga sunnitische Regimes versuchen, über Syrien den schiitischen Iran zu treffen. Die Kontakte Syriens zum Iran passen dem Westen erst recht nicht in den Kram und so ist es kein Wunder, dass man immer wieder das Lied von den Schurkenstaaten anstimmt, die die Achse des Bösen darstellen. Es besteht die reale Gefahr, dass die NATO mittels ihrer 5. Kolonnen aus Syrien ein neues Libyen zu machen versucht. Die Syrer haben am Beispiel Libyens gesehen, welcher Art die Freiheit der NATO im Bunde mit Al Kaida ist. Wer noch einen Beweis brauchte, dass Al Kaida eine US-Brigade ist, der findet die Beweise in Libyen, wo auf öffentlichen Gebäuden die schwarze Al Kaida-wird. Wie soll das gehen? Sobald die Armee zurückgezogen wird, werden die bewaffneten Banden vorrücken. Es wird zu Mord und Totschlag kommen. Wie gehen Bahrain, Kuwait und Saudi-Arabien vor? Wo bleibt da die Arabische Liga? Was braucht es
Zusätzlich zum Ausschluss aus der Arabischen Liga, der von Qatar vorangetrieben wurde, drohen Syrien nun weitere Wirtschaftssanktionen, wenn nicht die Gewalt im Land beendet wird. Wie soll das gehen? Sobald die Armee zurückgezogen wird, werden die bewaffneten Banden vorrücken. Es wird zu Mord und Totschlag kommen. Wie gehen Bahrain, Kuwait und Saudi-Arabien vor? Wo bleibt da die Arabische Liga? Was braucht es noch für Beweise, um die Heuchelei der NATO und der Arabischen Liga zu erkennen?

 
Deserteure, Verrat und Bestechung
Keiner muß sich wundern warum die Arabische Liga ausgerechnet unter Leitung Katars, das maßgeblich den Krieg in Libyen leitete, gegen Syrien
Felde zieht. Aus Syrien wissen wir, dass viele der früheren Demonstranten sich nicht mehr beteiligen an diesem schmutzigen Spiel. zu Felde zieht. Aus Syrien wissen wir, dass viele der früheren Demonstranten sich nicht mehr beteiligen an diesem schmutzigen Spiel. Sind sie am Anfang noch auf die Straße gegangen, haben sie aber schnell erkannt, dass ihre Hoffnungen einfach nur missbraucht werden. Die die jetzt auf die Straße gehen, haben schon lange nicht mehr die Forderungen nach Freiheit und Verbesserungen auf ihren Fahnen stehen, sondern nur den Sturz der Regierung. Sicher sind, wie in Libyen viele auch, für einige wenige Euros gekauft, ihr Vaterland zu verraten und zu zerstören. Die Beweise für Bestechung und Verrat in Libyen gehen in die Tausende. Erinnert sei nur an den Fall von Tripolis wegen des Verrates des für die Stadttore verantwortlichen Offiziers.

"Opposition" verweigert Gespräche
Wieder das "libysche Muster". Dass die syrische Regierung gesprächsbereit ist und einen Dialog mit der Opposition starten würde, wird im Westen nicht erwähnt. Es passt schließlich nicht in das Bild, des Feindes, dass aufgebaut und untermauert werden soll, damit man seine Rechtfertigung für die nächste Aggression hat. Die Forderung der syrischen Führung ist, dass die Auslandsopposition nach Damaskus kommen soll, damit der Dialog beginnen kann. Sie werden nicht nach Damaskus gehen, aus Angst verschleppt zu werden. Eine lächerliche Ausrede, bedenkt man, dass die ganze Welt auf sie schauen würde, würden sie den Schritt machen. Doch von Syrien verlangt man, mit einem selbst ernannten Nationalrat, den in Syrien kein Mensch kennt, und deren Mitglieder schon gar nicht bekannt sind, sich im Ausland zu verhandeln. Man stelle sich vor Obama würde von China aufgefordert, sich mit Vertretern eines Amerikanischen Nationalrates, der von Russland bezahlt wird, sich in der Türkei zu treffen, um über die Übergabe der Macht in den USA zu verhandeln. Die syrische Opposition hat nichts zum Diskutieren, sie haben keinen Reformplan für Syrien und wollen deshalb keinen Dialog beginnen. Es geht einzig um den Sturz der syrischen Regierung.
Alles läuft darauf hinaus, dass Syrien das nächste Land sein wird, in dem es Krieg gibt, dann zwar vermutlich ohne internationale Intervention, aber mit tatkräftiger Unterstützung aus dem Ausland. Schon allein Waffen aus der Türkei und Geld von den USA sind ausreichend, um Menschen, die unter den Sanktionen immer mehr leiden, zu kaufen, sie auszurüsten und sie gegen die Regierung los zuschicken.

Friedliche Demonstranten

Das Institut für Strategische Studien meldet, dass es mehr als 17.000 Bewaffnete bzw. "Deserteure" gibt, die über die Grenze zur Türkei und Libanon, wo sie sich sammeln, kommen. 

Donnerstag, 30. Dezember 2021

Ein kurzer Nachruf - Kleber geht endlich

Claus Kleber soll, soweit glaube ich den staatsnahen Nachrichten noch, heute zum letzten Mal im ZDF die Nachrichten moderieren. Ein guter Tag.

Obwohl 80% der Konsumenten die Genderei ablehnen, zieht Kleber sein Gestotter durch. Machen sowas zuschauerorientierte Journalisten, die objektiv informative Inhalte vermitteln oder Oberlehrer und Fanatiker mit religiösem Sendungsbewusstsein?

Faschismus- und Terrorismus-Leugner

Dabei könnte man es bewenden lassen und den Mann unter altersstarrsinnig abheften. Aber zu lang die Liste seiner durchweg ideologischen Holzhammer-Vorträge und offenen Lügen. Müßig, sie heute einzeln noch einmal zu sezieren. Hier ein Überblick.

Für die Nachwelt sollte jedoch an die Pinwand, dass Kleber zu den eingefleischten Faschismus-Leugnern gehört. Seiner Einschätzung nach gibt es in der Ukraine keine Nazis die die Macht ergriffen, selbst wenn sie Hakenkreuze am Stahlhelm tragen und Massaker verüben. Auch nicht, wenn sie Chef des „Sicherheitsrates“ oder Parlamentspräsident des Landes werden. Auch nicht, wenn sich Steinmeier während des Putsches mit dem Nazianführer fotografieren lässt.

Aber der Mann hielt ja auch die grausamen Terroristen in Syrien für „moderate Rebellen“.

Weiter so

Doch das Verschwinden Klebers von der Mattscheibe ist kein Grund zur Freude. Klebers Nachfolger, der ehemalige Israel-Korrespondent Sievers, hat sich seine Sporen nicht durch Journalismus, sondern antisyrische (siehe auch hier) und antirussische Propaganda verdient. Unvergessen, wie er Folterbilder aus „Syrien“ verbreitete, die aber ausgerechnet aus dem von der NATO besetzten Irak stammten. Als es aufflog entschuldigte er sich mit „hätte ja sein können“.

Kurzum, der Alte geht. Ein alter Kamerad kommt.

________________________________

Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte teilen Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook, Twitter, GETTR und anderen Plattformen weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. 

Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Viele Informationen findet man auch auf Facebook/Hartmut Beyerl

Donnerstag, 26. April 2018

Einsichtiger Wendehals? Uli Gack bekommt die Quittung

Da gibt es Stimmen, die Uli Gack bedauern, dass er vom Arbeitgeber ZDF einen Klaps auf den Po bekommen hat.
Anerkennung oder Mitleid, nur weil die böse Krähe Focus (Zitat: "Die meisten Experten gehen davon aus, dass die Armee des syrischen Machthabers Baschar al-Assad hinter dem Angriff steckt.") der ZDF-Krähe Gack kein Auge aushackt?


Was hat Gack denn geleistet? Ist es Mut einmal das zu tun, was man von einem Journalisten sowieso erwartet - keine Lügen erzählen?
Wir erinnern wir uns: Gack hatte genug Zeit, sich als ehrlicher Journalist zu outen. Er zog es stets vor, sich russophob und antisyrisch pro-NATO zu gebärden. Seit dem sind vier Jahre vergangen in denen man kein objektives Wort von Gack hörte. Dafür Bedauern?!

Gacks einmaliges vorsichtiges Annähern an die Wahrheit diese Woche ist nicht Einsicht, sondern - nach Jahren kritikloser Propaganda im Sinne des Imperiums - der Versuch, in Zeiten der Götterdämmerung das Wimpelchen nach dem Wind zu richten. 
Denn der Mainstream bröselt langsam. Sie verlassen das sinkende Schiff und versuchen, wie der "Hase im Rausch" sich irgendwie zu retten.
Der Abgang von Dunja Hayali zur Sportschau ist ebenso nichts anderes als ein gut bezahltes "Aus-der-Schusslinie-Gehen". Auch ihre ätzenden, obrigkeitskonformen Lügen sind nicht vergessen, auch Herr Sievers nicht, mit dem sie "Folterbilder aus Syrien" präsentierte.

Die Helden der Weißen Rose haben geschrieben:
"Vergeßt auch nicht die kleinen Schurken dieses Systems, merkt Euch die Namen, auf daß keiner entkomme! Es soll ihnen nicht gelingen, in letzter Minute noch nach diesen Scheußlichkeiten die Fahne zu wechseln und so zu tun, als ob nichts gewesen wäre!"
Vielleicht macht Golineh Atai demnächst eine Kochsendung - mit Julian Reichelt? Die Arme.

Samstag, 11. Juni 2011

Wahrheit - "Jenseits meiner Vorstellungskraft."

Im Mainstream nimmt die Schizophrenie (Fehlinterpretationen des normalen Lebens bis zu chronischen Halluzinationen) erschreckende Ausmaße an. Das Leben da draußen hat mit dem was die Systemmedien dem Volk vorsetzen absolut nichts mehr zu tun. Mit Dackelblick belügen sie die Schafe vor der Mattscheibe was das Zeug hält.
Höchste Zeit heute wieder ein paar Blicke ins Panoptikum, hinter die bundesdeutsche Medien-Nebelwand aus EHEC, Kachelmann, Klum, sprechendem Hosenanzug und „Griechenland-Hilfe“ für deutsche Banken zu werfen. 

Obama: Merkel ist einer meiner engsten globalen Partner
Merkel war mit Kriegsminister De Maiziere und „Bundeswehr im Inneren“-Minister Friedrich in den USA zum Befehlsempfang und schon wird Deutschland doch in Libyen aktiv. Zum Beseitigen der NATO-Opfer? Alternativlos und systemisch sicherlich.
Die NATO-Bürger bekommen ein komplett seitenverkehrtes Bild vermittelt: Die NATO bombt - humanitär.  Die Libyer wollen geschlossen die NATO. Und die BRD hilft dann beim Aufbau von Libyen, das Gaddafi zerstörte. Wie die Realität aussieht dazu mehr. Erst einmal der Reihe nach. 
Nach dem bezahlten Merkel-Lobhudler Thomas Nehls  gibt es nun einen weiteren Lohnschreiber vom WDR, Rüdiger Paulert. Für ihn ist das peinliche Propaganda-Spektakel der beiden Kriegsherren Obama und Merkel im Weissen Haus: „Pomp, Promis und eine große Ehre“. Wer den peinlichen Auftritt und die Grimassen des merk(el)würdigen Unikums  aus dem Kanzleramt noch ungeschnitten in der ARD sah, kann ermessen wie tief der WDR gesunken sein muss, nun offene Hofberichterstattung zu zelebrieren.
Es ist doch schizophren, dass Staatsmänner wie Merkel und Obama sich feiern – und von ihren Medien feiern lassen - während sie über 10.000 Luftangriffe auf die Zivilbevölkerung von Libyen fliegen und Zivilisten und Soldaten in Afghanistan, Irak und Pakistan  sterben.
Und glaubt wirklich jemand, dass man in Washington einen Super-Empfang samt fettem Orden bekommt, nur weil man in der Uckermark mit innerem Protest eine FDJ-Bluse getragen hat? Renè Heilig in Neues Deutschland
Die libysche Wirklichkeit
Internationales Recht ist außer Kraft. Libysches Zentralbankgeld wird von NATO-Mächten eingefroren und an die NATO-Banditen verteilt. Die UN-Sicherheitsratsresolution 1973 wird nicht mal mehr erwähnt. Völkerrechtliche Argumente und die libysche Seite insgesamt kommen in den Medien nicht vor. Die von der UNO-Kommission festgestellten Morde der "Rebellen" werden nicht thematisiert. Auch die Friedenspläne nicht. Offensichtlich würde sich bei freien Wahlen in Libyen herausstellen, dass die "Aufständischen" keine Mehrheit haben! Deshalb muss die NATO Friedensplänen zuvorkommen und baldige freie Wahlen verhindern.  "Gaddafi muss weg." - bestimmt der Westen, von der UNO nicht gedeckt. Wen kümmerst? Man macht halt seine eigenen Gesetze. Die NATO berät schon was nach Gaddafi sein soll. Mit welchem Recht? NATO außer Rand und Band. Und nun wenden sie sich Syrien zu. Nur Russland und China können den Krieg des Friedensnobelpreisträgers Obama dort noch verhindern.
Der Anführer des Angriffskrieges gegen Libyen, Rasmussen, lügt dreist: "Gaddafi hat den Rückhalt in weiten Teilen des Landes verloren.“
Da sprechen die Nachrichten aus Libyen, die mich direkt erreichen eine andere Sprache: Die „Rebellenhochburg“ Misrata ist durch Regierungstruppen zurückerobert und von den Contras befreit. Aus- und inländische arabische und nicht arabische Söldner sind festgenommen worden. 
In der 200.000-Einwohner-Hauptstadt des zentral-libyschen Bezirkes Sbaha gab es Demonstrationen für Gaddafi mit Bildern des Revolutionsführers und den grünen Fahnen. 


Schutz der Zivilbevölkerung a la NATO
NATO-Bomber greifen die Universitätsgegend von Tripolis an. Mehrfach. Am Tage. Wenn die Studenten dort sind. Zum Schutz der Zivilbevölkerung?!  
Augenzeugenbericht einer in Tripolis lebenden Kanadierin: Die Mehrheit des Landes und er Bevölkerung steht hinter der Regierung.


Am 30. April wurde in Tripolis der Hauptflügel der Schule für Kinder mit Down-Syndrom von einer Rakete zerstört, das angrenzende staatliche Büro für Kinderfragen und ein Waisenhaus im gleichen Gebäude.


Von den NATO-"Rebellen" verübte Kriegsverbrechen, sie vergewaltigen und morden, werden von den Konzern-und den Staatsmedien verschwiegen. Die Stimmung der NATO-Bevölkerung würde sonst deutlich anders aussehen.
Wie die Opfer rassistischer Morde der Contras zu Opfern Gaddafis umgedeutet werden zeigt das Video über vier von den „aufständischen“ „friedlichen Demonstranten“ getötete schwarze libysche Polizisten. Das Video ist in Deutschland aus „musikrechtlichen“ (!) Gründen nicht zu sehen.
Gaddafis Tochter klagt übrigens gegen die NATO in Paris und Brüssel wegen gezielter Tötung von Familienmitgliedern und "unsere" Medien schweigen. Über Ermittlungen des so genannten Gerichtshofes in Den Haag gegen die NATO-Banditen ist ebenfalls nichts bekannt, der Ausgang aber abzusehen.
Russland warnt inzwischen die NATO vor dem Einsatz von Bodentruppen.  Kein Wort darüber in Deutschland.
Und bei allem Palaver über die „Allianz der Willigen“ nicht zu vergessen: Die Einigkeit der NATO im Libyen-Krieg ist keine. Nur 9 Staaten von 28 machen den Krieg mit und uns wird suggeriert, Deutschland wäre isoliert. Isoliert sind viel mehr die neun - eher kleinwüchsigen - Gernegroße wie Berlusconi und Sarkozy.
Treppenwitz: Der NATO-Wahnsinn fällt schon gar nicht mehr auf. Die NATO (!) gewährleistet freies Geleit für einen russischen Diplomaten – in Libyen! Sie präsentieren  sich wahrlich schon als Herrscher der Welt.
Wie sieht es in Syrien aus? 

Das libysche NATO-Modell scheitert in Syrien
Unverhohlen benutzen die deutschen Konzern- und Staatsmedien das gleiche Muster, die gleichen Phrasen und die gleiche Zielrichtung wie in der Anti-Libyen-Kampagne: "Friedliche Demonstranten werden von der Armee und von Heckenschützen angegriffen. Der Westen müsse eingreifen wie in Libyen."
Heute liest sich das dann so beim Staatsmedium ARD. „Angeblich Dutzende Polizisten in Syrien getötet.“ Alles was nicht in die NATO-Propaganda-Schablone passt wird in Gänsefüßchen geschrieben und gesprochen oder als „angeblich“ markiert: 
Bei Kämpfen in der nordsyrischen Stadt Dschisr al Schughur sind nach Angaben des staatlichen syrischen Fernsehens 80 Soldaten getötet worden. Diese seien von "bewaffneten Gruppen" angegriffen worden. …
Ingesamt hätten hunderte "Terroristen und Verbrecher" Teile Dschisr al Schughurs unter ihre Kontrolle gebracht, hieß es.
Die Bewohner hätten die Sicherheitskräfte "gebeten", sie zu beschützen. Originalton ARD
Bei den NATO-Phantasie-Berichten wie über "Bomben auf Demonstranten" sucht man die Gänsefüßchen vergeblich. Geht es noch parteiischer, noch „eingebetteter“?

Während die Libyer - auf sich allein gestellt - der NATO trotzen müssen, ist man in Russland und China aufgewacht. Russland wird dem bekannten UN/Libyen-Muster nicht folgen und auch China lehnt eine Syrien-Resolution nach NATO-Libyen-Muster ebenfalls ab.
Dazu muss man wissen, Russland unterhält einen Marinestützpunkt in Syrien und wird diesen nicht aufgeben.
Die Krokodilstränen bei Kleber, Buhrow, Frey und Klöppel werden riesengroß sein, wenn die Resolution am Veto von Russland und /oder China scheitert. Aus taktischen Gründen kann die NATO auch auf den Antrag im Sicherheitsrat verzichten, um keine Diskussion über die Völkerrechtswidrigkeit anzuzetteln.
Rasmussen dazu: 
"Die Allianz hat keine Pläne, in Syrien zu intervenieren… Der einzig mögliche Ausweg aus der komplizierten Situation ist die Erfüllung der legitimen Forderungen des syrischen Volkes", sagte der Allianzchef.
Übersetzt: Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten und wer das Volk ist und was legitim ist bestimmt die NATO.

West-Propaganda gegen Syrien fliegt auf
Gern wird bei ARDZDFBILDWELTRTL von Abtrünnigen berichtet. Und so sendete das französische TV, die syrische Botschafterin in Paris wäre aus Protest gegen ihre eigene Regierung zurückgetreten. Eine Fälschung, die schnell aufflog, aber in Deutschland natürlich keine Beachtung findet. Die Mittel und Methoden der psychologischen Kriegsführung werden von Bilderberg-geführten Medien nicht kommentiert.

Doch damit nicht genug. Das ZDF sendete gefälschte Videobilder über den „Schrecken in Syrien“. Auch das fliegt auf, doch der Israel-Korrespondent Sievers - aus Jordanien über Syrien berichtend  - gibt zu, dass die Bilder nicht aus Syrien sondern aus dem Irak stammen. Das filmreife Herauswinden: 1. Andere wollten es ja auch senden. 2. Man habe die Bilder als syrische gesendet, weil man einen syrischen Akzent im Film gehört haben will. (Möge bloß kein Bayer je in irgendeinem einem Video sprechen, wenn er Bomben auf München verhindern will!) 3. Die Bilder sind zwar falsch, aber Böses kommt in Syrien ja trotzdem vor. 4. Es gibt Zeugen, aber die wollen nicht vor die Kamera. 5. Alle Bilder sind ohnehin aus zweiter oder dritter Hand. 
Was wir dort sehen ist ein sich windender ZDF-Israel-Korrespondent, der für diesen Job bestimmt besonders sorgfältig ausgewählt wurde und sicherlich seine politisch-ideologische Zuverlässigkeit und einen festen Klassenstandpunkt unter Beweis stellte. Der berichtet jetzt über Syrien. Das macht er aus Jordanien, wo man nichts aus Syrien erfährt, aber besonders viele Berichte von Flüchtlingen abfangen kann. Ich denke, die gefakten Bilder und dieses Vorgehen ist ein deutliches Eingeständnis, dass anstelle des Journalismus reine Stimmungsmache getreten ist. Welcher seriöse Journalist sendet aufstachelnde Bilder ohne die Quelle, Ort, Zeit und Personen zu kennen? Nur die beabsichtigte anti-syrische Wirkung springt ins Auge. Statements oder Interviews der offiziellen syrischen Seite, eine unabdingbare Voraussetzung für eine ausgewogene objektive Berichterstattung, finden nicht statt. Interessant ist für die NATO-Medien nur was Stimmung macht.

Meine Empfehlung: Zwei Videos über die geopolitischen Hintergründe des Vorgehens des Westens gegen Syrien. http://www.youtube.com/watch?v=DSFRCULlzDc
http://www.youtube.com/watch?v=kGKILDJExa8 
Wie steht es wirklich um die Region?

Jemen
Kämpfe zwischen Regierung und Clans, die sich angeblich mit der „protestierenden Jugend“ solidarisieren. So sieht es bei den friedlichen Demonstranten aus. Sie kämpfen mit Handfeuerwaffen bis hin zu Panzern und Geschützen. Die Waffen kommen aus Europa und Ägypten. 

Pakistan
Die USA fliegen wieder mal in Pakistan rum und entführen Menschen als wären sie zu Hause in Amerika. Dass es sich dabei um Taliban handeln soll, behaupten nur die Täter. Selbst wenn, dann wäre es Sache der Pakistaner nach rechtsstaatlichen Prinzipien zu ermitteln und zu urteilen. USA, Völkerrecht und Rechtsstaat, das geht nicht zusammen.

Iran
Ahmadinedschad warnt vor Angriffen auf Pakistan.  Dass der (für BILD) angeblich Irre ziemlich klar durchblickt, zeigen seine Statements vor der UNO, die der Schafherde als angeblicher Eklat vorgeführt wurden. Wer sich der Schafherde entziehen kann, weiss Bescheid

Das Letzte: Westerwelle ist weg und keiner hat‘s gemerkt. 

Das Allerletzte: Das ganze Propagandageschwurbel…